Tedesco bis 2022

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    cujocane schrieb:

    Und die 5 Pleiten zu Beginn waren letztes Jahr- man sollte einfach mal aufhören, ständig darauf rumzureiten.
    ich versteh das auch nicht als Argument für oder gegen irgendwas. Die ersten 5 Spiele gehören nach meiner Info nach genauso zur Saison wie die darauffolgenden Spiele. Es ist doch eine statistische und psychologische Fehlleistung, wenn man Nierderlagenserien am Saisonbeginn irgendwie als Sonderphase des Jahres aus dem Gesamtplan rausrechnet. Genauso gut kann man diie Doppelsiege am 6./7. und am 17./18. Spieltag rausrechnen, weil das eine ungewöhnliche Häufung von Erfolgerlebnissen gegen indisponierte Gegner ist. Zur Qualität einer Mannschaft gehört doch, über den Zeitraum einer ganzen Saison langen Atem zu haben oder auch in den Randphasen der Saison wach zu sein. Aber wir haben bisher 6 von 10 Heimspielen verloren. Mehr muss man doch gar nicht wissen, um den Stand der Dinge in diesem Jahr beurteilen zu können. Verlieren wir aus irgendwelchen Gründen gegen Freiburg und gehen gegen Manchester unter, dann hat Tedesco gegen Mainz sein Endspiel.
    egal was passiert, die Saison wird mit Tedesco zu Ende gespielt. Wie damals mit Weinzierl. Schon allein, weil kein Trainer auf dem Markt ist.
    So denke ich, wird es laufen.

    Wie es dann im Sommer aussieht steht auf einem anderen Blatt, wenn man als 12-14. ins Ziel geht.
    Was ein absoluter Witz ist mit den Kaderkosten usw
    Ob wir uns selbst für den Guinness-Rekord "die längste 'Sich-im-Kreis-Dreh'-Diskussion aller Zeiten in einem Fußballforum" anmelden wollen? Arbeitstitel "Traner Spieler, Manager: Wer hat Schuld?"

    Wäre zwar langweilig, weil wir eh gewinnen, aber immerhin wären wir da unangefochten erster :schal:
    A-huuuuuuuuuuuuuuuuuuuu

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nuck Chorris ()

    @T.V. Eye

    Unter Stevens das letzte Mal richtig gut gespielt?

    Genau mit und wegen Stevens fing der Abwärtstrend an.

    Man hatte sich auf eine Philosophie entschieden, die für modernen, schnellen, frischen und technisch starken Fußball stand und holte dafür mit Rangnick den passenden Trainer, der den Kader entsprechend dieser Philosophie auch nach und nach umgebaut hätte.
    Und nach dessen Erkrankung holt man mit Stevens einen Coach, der nahezu für eine völlig andere Philosophie wie Rangnick stand und damit die Probleme begannen, deren Ausmaße man nun seit knapp 4, 5 Jahren immer deutlicher sieht, die aber leider vorhersehbar und hausgemacht war.
    Denn man hätte den roten Faden, für den Rangnick stehen sollen, nach Ende der Saison wieder aufnehmen und einen Trainer installieren müssen, der auch für diese Philosophie stand.
    Aber da fehlte dem Verein Mut und Weitsicht (und spätestens da war Heldt für mich gescheitert), sich trotz CL Quali von Stevens zu trennen und damit verließ man den Weg, des Fußballs, für den Trainer wie Rangnick stehen und der Fußball wurde wieder mehr antiquiert statt modern.
    Hätte man damals den Weg weiterverfolgt, für den man sich vor der Rangnick Verpflichtung entschieden hatte, wären wir heute sportlich und finanziell deutlich weiter, denn dann hätte es keine überteuerten Verlängerungen mit Huntelaar, keinen Neustädter, keinen Geis, keinen Sam, keinen Aogo, keinen Prince etc. gegeben.

    Lokonda. schrieb:

    Aber da fehlte dem Verein Mut und Weitsicht (und spätestens da war Heldt für mich gescheitert), sich trotz CL Quali von Stevens zu trennen
    Find das "spätestens" da sehr passend. Wann wäre denn frühestens gewesen?

    Ist Heidel bei dir spätestens nach der Weinzierl-Verpflichtung gescheitert? Die war wohl eine wesentlich größere Katastrophe als die Weiterbeschäftigung von Stevens
    Nein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fox ()

    Welcher Trainer wäre denn damals fähig gewesen diesen eingeschlagenen Weg von Rangnick/Heldt weiter zu gehen?
    Zitat Ralf Fährmann:
    "Zu uns kommen nicht die typischen Eventfans. Für unsere Fans entscheidet sich in den 90 Minuten, mit welchem Gefühl sie in die kommende Woche gehen. Ihre Zufriedenheit liegt in diesem Fall in unserer Hand. Schon deshalb haben wir die Pflicht, immer alles zu geben."

    kasimier.04 schrieb:

    black-yannick schrieb:

    Welcher Trainer wäre denn damals fähig gewesen diesen eingeschlagenen Weg von Rangnick/Heldt weiter zu gehen?
    Sind nicht alle , die nach Rangnick hier aufgeschlagen sind , spielerisch gescheitert ?Bei Huub und Keller passte zu Beginn wenigstens noch der Tabellenplatz.
    Zum einen ist es ein Mythos, dass Rangnick 2.0 hier schon was aufgebaut hat, dass seine Nachfolger wieder eingerissen haben. Unter Rangnick 2.0 klappte noch nix, das Spiel ist mit "vogelwild" noch am Besten beschrieben. Auftritte gegen Helsinki oder Köln ähnelten dem hirnlosen Anrennen einer Bambinimannschaft.

    Er hatte sicher einen Plan, aber er hat gar nichts aufgebaut. Dazu war die Zeit dann doch zu kurz.

    Bei Stevens passte mehr als der Tabellenplatz. Das war der beste Fußball der letzten Jahre und es gab 74 Saisontore. Stevens hatte eine (offensiv-)starke Mannschaft und hat sie auch offensiv spielen lassen. Wer ernsthaft behauptet, unter Stevens ging es kontinuierlich spielerisch bergab, hat die Saison unter einem Stein verbracht.
    Launische Forum Dackel Diva

    Weltkulturerbe schrieb:

    kasimier.04 schrieb:

    black-yannick schrieb:

    Welcher Trainer wäre denn damals fähig gewesen diesen eingeschlagenen Weg von Rangnick/Heldt weiter zu gehen?
    Sind nicht alle , die nach Rangnick hier aufgeschlagen sind , spielerisch gescheitert ?Bei Huub und Keller passte zu Beginn wenigstens noch der Tabellenplatz.
    Zum einen ist es ein Mythos, dass Rangnick 2.0 hier schon was aufgebaut hat, dass seine Nachfolger wieder eingerissen haben. Unter Rangnick 2.0 klappte noch nix, das Spiel ist mit "vogelwild" noch am Besten beschrieben. Auftritte gegen Helsinki oder Köln ähnelten dem hirnlosen Anrennen einer Bambinimannschaft.
    Er hatte sicher einen Plan, aber er hat gar nichts aufgebaut. Dazu war die Zeit dann doch zu kurz.

    Bei Stevens passte mehr als der Tabellenplatz. Das war der beste Fußball der letzten Jahre und es gab 74 Saisontore. Stevens hatte eine (offensiv-)starke Mannschaft und hat sie auch offensiv spielen lassen. Wer ernsthaft behauptet, unter Stevens ging es kontinuierlich spielerisch bergab, hat die Saison unter einem Stein verbracht.
    Danke, dass mal mit der Legende aufgeräumt wird, Rangnick hätte in seiner zweiten Amtszeit Wunderdinge auf den Platz zaubern lassen.
    sdnoces net detsaw tsuj ouY
    Rangnick hat es noch bei jeder Mannschaft geschafft, eine klar sichtbare Spielkultur zu etablieren. Es wäre eher ein Wunder, wenn er es hier nicht geschafft hätte. Und bei Stevens würden mich echt mal die Interna interessieren, warum es in der darauffolgenden Saison ab einem bestimmten Zeitpunkt bergab ging. Aber sowas wie unter Stevens würde ich gerne mal wieder sehen :(
    “Do your job.”

    (B. Belichick)

    IndenKnick schrieb:

    Rangnick hat es noch bei jeder Mannschaft geschafft, eine klar sichtbare Spielkultur zu etablieren. Es wäre eher ein Wunder, wenn er es hier nicht geschafft hätte. Und bei Stevens würden mich echt mal die Interna interessieren, warum es in der darauffolgenden Saison ab einem bestimmten Zeitpunkt bergab ging. Aber sowas wie unter Stevens würde ich gerne mal wieder sehen :(
    Mich wundert es komischerweise überhaupt nicht mehr, wenn hier irgendwas nicht geschafft wird.
    sdnoces net detsaw tsuj ouY

    IndenKnick schrieb:

    Rangnick hat es noch bei jeder Mannschaft geschafft, eine klar sichtbare Spielkultur zu etablieren. Es wäre eher ein Wunder, wenn er es hier nicht geschafft hätte.

    Möglich. Aber sie war eben noch nicht da. Rangnicks Bilanz liest sich mit 5 Siegen, 1 Unentschieden und 7 Niederlagen dann auch ergebnistechnisch nicht beeindruckend. Wohlgemerkt auch schon mit einer Mannschaft mit Raul, Huntelaar, Farfan.

    Egal. Er war sicher ein Langzeitplan. Es stört mich allerdings, dass es sich hier manchmal so liest wie "Wir waren auf einem geilen Weg und dann hat Stevens alles kaputt gemacht!". Stevens hat damals eine wirklich schöne, offensive (ich erwähne noch einmal die 74 Tore) Saison hingelegt. Man kann sicher argumentieren, dass es trotzdem besser gewesen wäre, Stevens im Sommer herauszukomplimentierten und auf einen jungen Trainer zu setzen. Aber das wäre dann zu dem Zeitpunkt wohl Gisdol geworden.

    IndenKnick schrieb:


    Und bei Stevens würden mich echt mal die Interna interessieren, warum es in der darauffolgenden Saison ab einem bestimmten Zeitpunkt bergab ging. Aber sowas wie unter Stevens würde ich gerne mal wieder sehen :(

    In erster Linie funkte es wohl im Trainerstab, dass hat dann auf die Mannschaft übergegriffen. Details kennen wir nur wenige. Stevens hatte damals ja freundlicherweise auf eigene Co-Trainer verzichtet, was aber letztlich ein tolles Beispiel für "gut gemeint" war. Weder mit Dreher (dem damaligen Torspielertrainer) noch mit Gisdol stimmte die Chemie.
    Launische Forum Dackel Diva

    Weltkulturerbe schrieb:

    Zum einen ist es ein Mythos, dass Rangnick 2.0 hier schon was aufgebaut hat, dass seine Nachfolger wieder eingerissen haben. Unter Rangnick 2.0 klappte noch nix, das Spiel ist mit "vogelwild" noch am Besten beschrieben. Auftritte gegen Helsinki oder Köln ähnelten dem hirnlosen Anrennen einer Bambinimannschaft.
    Er hatte sicher einen Plan, aber er hat gar nichts aufgebaut. Dazu war die Zeit dann doch zu kurz.

    Bei Stevens passte mehr als der Tabellenplatz. Das war der beste Fußball der letzten Jahre und es gab 74 Saisontore. Stevens hatte eine (offensiv-)starke Mannschaft und hat sie auch offensiv spielen lassen. Wer ernsthaft behauptet, unter Stevens ging es kontinuierlich spielerisch bergab, hat die Saison unter einem Stein verbracht.
    So habe ich das damals auch erlebt. Ich habe Rangnick zwar absolut zugetraut, hier einen guten und erfolgreichen Fußball zu etablieren, weil wir in seiner ersten Amtszeit gute Erfahrungen gemacht hatten. In der zweiten Amtszeit war aber nicht genug Zeit, das zu schaffen. Und unter Stevens ging es zunächst sogar bergauf, weil er ohne jegliche Eingewöhnungszeit die Abwehr stabilisierte, ohne dabei die Offensive zu opfern.

    Später - ob jetzt noch unter Stevens oder später ist eigentlich egal - wurde aber deutlich, dass wir diesen langfristigen Plan nicht mehr hatten oder nicht mehr umsetzen konnten. Vielleicht lag das daran, dass dieser Plan größtenteils mit Rangnick verbunden war (der ja später bei Red Bull auch sehr strategische Aufgaben erfüllt hat) und dieser nicht genug Zeit hatte, ihn nachhaltig und weniger von einzelnen Personen abhängig zu etablieren. Irgendwann hörte man von diesem Plan dann ja auch nichts mehr.

    Ich traue Tedesco zu, unsere Mannschaft nachhaltig weiterzuentwickeln. Aber die Voraussetzungen sind schwieriger als damals. Bei so einem jungen Trainer muss man mit Fehlern und Rückschlägen rechnen, und im Misserfolg wird dann alles in Frage gestellt. Zudem wird es - bei jedem Trainer - immer schwieriger, talentierte Spieler mittelfristig zu halten. Ohne großes Vertrauen in die handelnden Personen werden wir so ein strategisches Konzept aber niemals etablieren. Natürlich muss man dann auch den richtigen Leuten das Vertrauen schenken. Bei Tedesco glaube ich immer noch, dass er einer dieser richtigen Leute sein könnte.
    "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

    "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

    17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005

    IndenKnick schrieb:

    Rangnick hat es noch bei jeder Mannschaft geschafft, eine klar sichtbare Spielkultur zu etablieren. Es wäre eher ein Wunder, wenn er es hier nicht geschafft hätte. Und bei Stevens würden mich echt mal die Interna interessieren, warum es in der darauffolgenden Saison ab einem bestimmten Zeitpunkt bergab ging. Aber sowas wie unter Stevens würde ich gerne mal wieder sehen :(
    Das ist nun aber wirklich ein offenes Geheimnis.

    Weltkulturerbe schrieb:

    Aber das wäre dann zu dem Zeitpunkt wohl Gisdol geworden.

    Den Fußballlehrer hat er erst gemacht, als er schon bei uns war. Ich weiß nur nicht mehr genau, wann das war. Als Rangnick aufhörte, war Gisdol jedenfalls noch nicht mit der Ausbildung durch, daran meine ich mich noch zu erinnern.

    Ich habe auch dunkel im Kopf, dass Heldt nach Abschluss der Saison mit Stevens bereits an Tuchel gebaggert hatte. Deshalb hatte sich die Verlängerung mit Stevens ja etwas hingezogen, worüber der etwas angepisst war. Tuchel war aber da noch nicht zu bekommen und man hat doch mit Stevens weitergemacht. Hab' aber nicht nachgeschaut, vielleicht vertue ich mich da auch.

    Gewohnt Renitent schrieb:

    cujocane schrieb:

    Bremen wird uns zuhause den Hintern versohlen, so wie die derzeit agieren, Manchester wird uns zu 99% nachhaltig vernichten.
    Wie, nach den beiden Spielen stellen wir den Spielbetrieb ein oder was bedeutet "nachhaltig vernichten" ? :D ?(
    Ich meinte moralisch und mentalitätsmäßig.

    Mir graut jetzt schon vor diesen beiden Gegnern, in Normalform werden die wohl auf grausamste Weise unsere Schwächen aufdecken.

    Und davon haben wir seit dieser Saison so viele, das ich gar nicht mehr weiß, wo denn eigentlich unsere Stärken liegen/ liegen sollten. :(

    Hätte gerne mal wieder seit gefühlten Ewigkeiten Spaß an unserem "Spiel" aber bis auf das eine oder andere Aufflackern bleibt das wohl ein frommer Wunsch.

    Und dabei bin ich schon mit soo wenig zufrieden. :unfassbar:
    https://soundcloud.com/you/tracks

    cujocane schrieb:

    Gewohnt Renitent schrieb:

    cujocane schrieb:

    Bremen wird uns zuhause den Hintern versohlen, so wie die derzeit agieren, Manchester wird uns zu 99% nachhaltig vernichten.
    Wie, nach den beiden Spielen stellen wir den Spielbetrieb ein oder was bedeutet "nachhaltig vernichten" ? :D ?(
    Ich meinte moralisch und mentalitätsmäßig.
    Mir graut jetzt schon vor diesen beiden Gegnern, in Normalform werden die wohl auf grausamste Weise unsere Schwächen aufdecken.

    Und davon haben wir seit dieser Saison so viele, das ich gar nicht mehr weiß, wo denn eigentlich unsere Stärken liegen/ liegen sollten. :(

    Hätte gerne mal wieder seit gefühlten Ewigkeiten Spaß an unserem "Spiel" aber bis auf das eine oder andere Aufflackern bleibt das wohl ein frommer Wunsch.

    Und dabei bin ich schon mit soo wenig zufrieden. :unfassbar:
    Wie kommt man auf die Idee Bremen und City auch nur annähernd auf eine Stufe zu stellen??

    Dass City uns überrennt kann ich mir ja noch vorstellen, aber vor Werder muss man doch echt
    nicht in Ehrfurcht erstarren,ganz im Gegenteil!
    Anders,besser,SCHALKER!