Tedesco bis 2022

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Naja, da fallen mir spontan die "zweiten Bälle" ein... :özil:

    Wenn ein Ball 75 Meter unterwegs ist, ist es keine Überraschung das 90% direkt beim Gegner landen.

    Aber Tedesco wollte ja höher stehen, heißt tatsächlich auf die zweiten Bälle gehen und die Bayern bereits in ihrer Hälfte unter Druck setzen, so daß sie ihr ballbesitzspiel nicht spielen können.

    Das hat aber nicht mal ansatzweise funktioniert...

    küstengucker schrieb:

    blub04 schrieb:

    Angsthasen Fussball von Minute 1 an, völlig verunsichert, dazu mit Rudy völlig vercoached.
    Geht mir auf den Keks.Das war kein angsthasenfußball. Solltet euch mal bei Sky bewerben die auch immer, egal ob passend oder nicht, irgendwelche Phrasen raushauen.

    Das war ein Spiel welches ziemlich gut zeigt wo unsere spielerischen Defizite liegen. Spiel ohne Ball, Schnittstellen, umschalten nach hinten.

    Aber doch nicht Angst.
    Mir gehen diese Kommentare auch richtig auf den Sack! Bayern hat gespielt wie von der Tarantel gestochen. Schalke wollte, aber Schalke konnte nicht. Wir dezimiert und die mit Feuer in den Augen wegen dem BxB Rückstand! Schalke schaltete auf Schadensbegrenzung wenigstens bis die sich mal beruhigen! Wie schnell haben wir das 1:0 kassiert? Wie schnell das 1:2? Keine Entlasstung! Blind einfach in deren Hälfte zurennen um es denen, die grade mit ihrer brutalen Qualität Dampf machen, zu erleichtern? Von wem soll die Entlasstung auch kommen? Von Kutucu soll man sowas schon erwarten? Kono? Ein Fremdkörper zur Zeit!

    Auch Sky kotzt mich an. Die haben sich anscheinend vorgenommen Schalke in jedem Spiel zu kritisieren und zwar mit den selben Sprüchen seit der Hinrunde! Die wollen keine Entwicklung wahrnehmen. Ist nicht Mainstream genug!

    Das Spiel gegen Bayern halte ich nicht so hoch wie jeder andere normaldenkende aber ich bin gespannt wie wir uns nach City entwickeln werden und wie wir im Endspurt agieren! Tedesco soll bloß nicht vom Plan ausweichen auch wenn es Rückschläge gibt. Aber nur so und zwar mit verbessertem Offensivspiel und mit hoffentlich bald fitten Stürmern gehen kanns gehen!
    "Hör mal...war das wirklich abseits?"
    Hat aus meinet Sicht schon etwas von Mut und Selbstbewußtsein zu tun.
    Mit breiter Brust läufst du in die Schnittstellen, mit Selbstbewußtsein bietest du dich an und hilfst dem Mitspieler, der unter Druck gerät., oder bin nicht nur einfach froh den Ball an einen eigenen Man gebracht zu haben, sondern biete mich sofort wieder an.....
    Heißt, wenn ich von meiner Stärke überzeugt Bin, fordere ich auch den Ball, auch in schwierigen Phasen.
    Natürlich kommt dann noch die Laufwege dazu, die trainiert sein sollten..
    Mit Nübel, McKennie und Kutucu hat man auch 3 junge Spieler, die Qualität haben und mit denen man sich identifizieren kann. Hoffe, dass sie sich gut entwickeln und wie bisher auf dem Boden bleiben. Dazu Hoffnung auf Matondo für die Zukunft. Dann hat man 4 Spieler, die für modernes Spiel im Tor bzw. im Feld stehen. Dazu gute Leute wie Uth und Caligiuri. Mehr als solide Spieler wie Sane, der noch besser werden wird, Oczipka und Burgstaller. Nastasic für mich zwar nicht so gut, wie beim Transfer erhofft, aber sehr zuverlässig und Skrzbsky auch ein Spieler, den man immer bringen kann. Finde auch, dass man in den letzten Spielen häufiger versucht, fußballerische Lösungen zu finden und nicht mehr so oft langen Hafer spielt wie über weite Strecken der Hinrunde. Im Mittelfeld würde ich nun auf das Duo Mascarell/Bentaleb bauen. Die können beide gut Fußball spielen, sind sich aber auch nicht zu schade, ihren Körper einzusetzen oder mal Foul zu spielen oder zu grätschen. Hoffe, dass man an Heidel festhält und ihn öffentlich nicht noch weiter schwächt. Gerne auch mit Unterstützung, wenn er es selbst will und es Nutzen hat. Und ich hoffe, dass Tedesco aus den vielen Fehlern, die er bisher diese Saison gemacht hat, auch lernt und wir davon kommende Saison profitieren
    Die Spielweise der Eintracht gegen Leipzig diesen Spieltag fand ich hoch interessant. Ich weiß noch wie sehr Tedesco nach dem Spiel in Leipzig medial (aber auch unter Fans) für seine destruktive Spielweise kritisiert wurde. Die Eintracht hat unseren Matchplan nahezu exakt kopiert. Das gesamte Spiel war fast eine Kopie von unserem Spiel damals in Leipzig. Frankfurt hat es sogar geschafft noch mehr lange Bälle zu schlagen als wir. Das Torschussverhältnis ist identisch, wobei Frankfurt deutlich bessere Chancen zugelassen hat als wir damals (Leipzig 0.76 expected goals gegen uns, 1,45 xG gegen Frankfurt) und auch etwas weniger bessere Chancen kreiert hat (wir hatten 0.76xG gegen Leipzig, Frankfurt hatte 0.50). Der Unterschied ist, dass die langen Bälle der Eintracht präziser kamen, sie die Bälle ab und an haben festmachen können und sie selber Leipzig auch etwas aggressiver gepresst haben als wir damals. So kamen sie immerhin auf 46% Ballbesitz, aber hatten selber auch nur eine Passqquote von 61%.

    Jedenfalls war der Plan so ziemlich der Gleiche und auch mit identischem Ausgang (0:0). Medial wird diese destruktive Spielweise der Eintracht aber einfach mal gar nicht thematisiert. Sicherlich kann man argumentieren, dass ein Team mit der Qualität und den Ambitionen wie wir sie haben in Leipzig anders auftreten sollte. Aber Frankfurt spielt auch alles andere als einen schlechten Ball, hat diese Saison offensiv definitiv mehr individuelle Qualität als wir, es war ein direktes Duell um die CL Plätze und trotzdem wählen sie einen derartigen Ansatz jedoch findet es kaum Beachtung.

    Tedesco ist jedenfalls nicht der einzige Trainer, der einen solchen Ansatz gegen Leipzig wählt.
    You come at the king, you best not miss

    Raulinhotic schrieb:

    Die Spielweise der Eintracht gegen Leipzig diesen Spieltag fand ich hoch interessant. Ich weiß noch wie sehr Tedesco nach dem Spiel in Leipzig medial (aber auch unter Fans) für seine destruktive Spielweise kritisiert wurde. Die Eintracht hat unseren Matchplan nahezu exakt kopiert. Das gesamte Spiel war fast eine Kopie von unserem Spiel damals in Leipzig. Frankfurt hat es sogar geschafft noch mehr lange Bälle zu schlagen als wir. Das Torschussverhältnis ist identisch, wobei Frankfurt deutlich bessere Chancen zugelassen hat als wir damals (Leipzig 0.76 expected goals gegen uns, 1,45 xG gegen Frankfurt) und auch etwas weniger bessere Chancen kreiert hat (wir hatten 0.76xG gegen Leipzig, Frankfurt hatte 0.50). Der Unterschied ist, dass die langen Bälle der Eintracht präziser kamen, sie die Bälle ab und an haben festmachen können und sie selber Leipzig auch etwas aggressiver gepresst haben als wir damals. So kamen sie immerhin auf 46% Ballbesitz, aber hatten selber auch nur eine Passqquote von 61%.

    Jedenfalls war der Plan so ziemlich der Gleiche und auch mit identischem Ausgang (0:0). Medial wird diese destruktive Spielweise der Eintracht aber einfach mal gar nicht thematisiert. Sicherlich kann man argumentieren, dass ein Team mit der Qualität und den Ambitionen wie wir sie haben in Leipzig anders auftreten sollte. Aber Frankfurt spielt auch alles andere als einen schlechten Ball, hat diese Saison offensiv definitiv mehr individuelle Qualität als wir, es war ein direktes Duell um die CL Plätze und trotzdem wählen sie einen derartigen Ansatz jedoch findet es kaum Beachtung.

    Tedesco ist jedenfalls nicht der einzige Trainer, der einen solchen Ansatz gegen Leipzig wählt.
    glaube es ist die Masse an spielerisch schlechten Spielen die ausschlaggebend für den shitstorm nach dem Leipzig-Spiel war. Die Leistung war wirklich die Krönung des destruktiven, dann noch die Interviews im Nachhinein. Bei Frankfurt wird da nicht so hart eingedroschen, weil die an und für sich tollen Fußball spielen. Es sagt ja niemand, dass man nicht mal in einem Spiel defensiver oder taktisch anders spielen kann, so, wie es Frankfurt jetzt auch zur Abwechslung mal getan hat. Nur wenn man jede Woche von einem Verein wie unserem mit dem Etat spielerische Grütze sieht, dann ist es doch klar, dass man da einen Ruf weg hat und die Leute nur noch mit dem Kopf schütteln.
    Wir holen gegen angeschlagene Bayern nichts, weil der Trainer wie so oft die Hosenscheissertaktik wählt. Da helfen uns auch die 3 Chancen
    nicht, mit denen man mit Hätte wäre wenn eventuell zu einem Remis gekommen wäre. Die Bayern hatten noch 5 oder 6 dicke Chancen.

    Wir sind bis zum Kutucu Treffer nur ein einziges mal über die Mittelline gekommen.

    Tedesco korrigierte schon zum xten Mal seine Taktik. Sein Matchplan passt fast nie. Z.B. mit Serdar auf Rechtsaußen war klar, worauf es hinausläuft. Dafür einen Uth zu oftern, geht mir nicht in den Kopf.

    Platz 14, 22 Punkte. So sieht es leider aus und der Fußball ist zu 80% nicht zu ertragen. Es hat sich seit der Winterpause fussballerisch nichts verändert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Clive Bixby ()

    RZ von Heute:

    "
    .....
    Der aktuellen Mannschaft ist ein solches Aufbäumen zumindest in der Fußball-Bundesliga nicht zuzutrauen.Schalke kickte auch in München ganz ordentlich mit,aber es ist ein Unterschied, ob der innere Kompass auf „Vielleicht geht heute ja mal was“oder „Heute geht was!“ eingestellt ist. ..... "

    War ein Vergleich zu Düsseldorf und Bremen. Die wollten unbedingt.
    Hier steht nix ....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Just ()

    Tedesco bastelt und frickelt unermüdlich an der Mannschaft rum, ohne bis jetzt eine dauerhaft schlagkräftige Mischung gefunden zu haben.
    Der zeitweilig zugestandene "Genie-Status" dürfte inzwischen der Vergangenheit angehören.
    Dennoch muss man ihm auch zugestehen, dass er mit dem Kader auch kein Glück hat. Es ist eine fatale Mischung aus Formkrisen, Verletzungen, individuellen Fehlern und ja, offenbar auch einem gehörigen Maß an Lernresistenz und Fehleinkäufen, die die Mannschaft in dieser Saison kennzeichnet.
    Ich sehe im Sommer einen erneuten tiefen Einschnitt im Kader kommen.
    Aus heutiger Sicht würde ich diesen sogar mit DT wagen - aber nicht mehr mit CH.
    Der Satellit, den man nicht sieht, ist radioaktiv. Erst dachte ich, er fliegt ganz hoch, doch jetzt fliegt er tief.

    Wolfram Wuttke schrieb:

    aber letztlich ist es egal, ob die Roten nach 2 min oder nach 20 min das nächste Tor schiessen: wenn sie müssen, drehen sie auf und machen die Bude auch. Wenn genügend Zeit bleibt.
    Sehe ich nicht so.
    Die Bayern waren von Minute 1 an hochmotiviert. Haben aggressiv gepresst. Allerdings waren sie schludrig in ihren Abschlüssen.
    Aber das sie mit angezogener Handbremse gespielt haben habe ich nicht so wahrgenommen.

    Jim Panse schrieb:

    Ich hatte den Eindruck, dass Bayern noch zulegen hätte können
    Ich nicht.

    Toastman schrieb:

    Der dritte spielt diese Saison unfassbar stark und schwimmt auf der erfolgswelle
    So unfassbar stark, das sie zuhause 0:3 gegen Hertha verloren haben.
    Ich denke gar nicht mal das Gladbach und Co so unfassbar stark spielen - es kommt uns nur so vor, weil wir so unfassbar schwach diese Saison sind.

    Sivle schrieb:

    aber die 1.hz war eine Arbeitsverweigerung
    Jein.
    Man kann die fehlende Bewegung in unserem Spiel ohne Ball natürlich so bezeichnen - aber das sehe wir seit Spieltag 1 eigentlich.
    Wir kamen überhaupt nicht ins Spiel was einen ganz einfachen Grund hatte: Unsere Spieler hatten viel zu selten eine Anspielstation.
    Wenn Du als Ballführender also unter Druck gesetzt wirst und nicht weißt wohin mit der Pille weil sich niemand anbietet....dann sieht das hilflos aus und ist es auch.
    Jetzt ist es aber so, das Du bereits in der F-Jugend Dinge lernst wie "dem ball entgegen kommen" oder "sich freispielen".
    Warum das dann in einem Bundesligateam nicht funktioniert ist und bleibt mir ein Rätsel.
    Ich kann nur vermuten, das die taktischen Zwänge dergestalt sind, das unsere Spieler schlicht nicht richtig kapieren wann sie ihre Position auch mal aufgeben dürfen.

    Am Bezeichnendsten war für mich eine Szene, wo Kono den Ball auf links gut behauptet hatte. Dann musste er in die Mitte ziehen, zog weiter, zog weiter - weil einfach kein Mitspieler dort vorne war dem er den Ball hätte geben können.


    ......................................-----------


    .......................B.....B ...B......... B........ B
    K--------------------------------->K

    .....................B....... S...B.........B........ S3

    S3 hätte nach rechts außen ziehen müssen. Dadurch hätte ein Bayern Verteidiger die Position aufgeben müssen um ihm zu folgen.Zusätzlich hätten die beiden anderen Schalker ins zentrum nach vorne gehen können.
    Doch was macht S3? Er zieht in die Mitte und gesellt sich zu dem anderen Schalke-Spieler.

    Genau diese Situation habe ich auch gegen Wolfsburg mehr als einmal gesehen.
    das ärgert mich - wir verschenken die außenposition komplett und massieren das Zentrum und die Chance verpufft.

    Ist nur eine Situation, nur ein beispiel wie wir solche Situationen extrem schlecht und in meinen Augen falsch lösen.

    Unser Spiel ohne Ball ist schlicht gesagt: Scheiße.

    Aber mit Arbeitsverweigerung hat das nichts zu tun.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von küstengucker ()

    Ich habe meine Zweifel daran, dass wir mit DT in die nächste Saison gehen werden. Eine Überraschung im Pokal könnte das noch wenden und wenn wir gegen City nicht gedemütigt werden. Aber sollten wir im Platz 11 herum einlaufen und nicht das Finale oder mindestens Halbfinale im Pokal erreichen, dann war es das wohl.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

    Boxer11 schrieb:

    Ich habe meine Zweifel daran, dass wir mit DT in die nächste Saison gehen werden. Eine Überraschung im Pokal könnte das noch wenden und wenn wir gegen City nicht gedemütigt werden. Aber sollten wir im Platz 11 herum einlaufen und nicht das Finale oder mindestens Halbfinale im Pokal erreichen, dann war es das wohl.
    Das Problem ist ja, dass wahrscheinlich Heidel den nächsten Trainer auswählt und dieser dann auch mit der Hälfte des Kaders nix anfangen kann(überspitzt gesagt). Ich bezweifel, dass wir die nötige Kohle dafür haben.

    Es wird aufjeden Fall kein ruhiger Frühling/Sommer auf Schalke.
    Ich würde mit Tedesco und Heidel vorerst weiter machen und dazu Boldt installieren, falls wir den bekommen können.

    Boxer11 schrieb:

    Ich habe meine Zweifel daran, dass wir mit DT in die nächste Saison gehen werden. Eine Überraschung im Pokal könnte das noch wenden und wenn wir gegen City nicht gedemütigt werden. Aber sollten wir im Platz 11 herum einlaufen und nicht das Finale oder mindestens Halbfinale im Pokal erreichen, dann war es das wohl.

    So ungefähr erwarte ich das eigentlich auch. Und wenn man ehrlich ist, dann wäre es auch völlig legitim, nach zwei Jahren spielerischem Rückschritt den Trainer zu wechseln. Das hat dann auch nichts mehr mit "schalketypischer Panik" zu tun, das wäre ein völlig normaler Vorgang.

    Jetzt kommt aber das große "aber": ;)
    Das würde nur dann passieren, wenn man auch einen sinnvollen Nachfolgekandidat an der Angel hätte, der vielleicht tatsächlich mal eine Zeit lang erfolgreich den Spielstil gepflegt hat, den man bei uns implementieren will (was auch immer das dann wäre). Und da wird es dann schon dünn. Tedesco durch einen Trainer aus der Liga Weinzierl, Herrlich, Schubert & Co. zu ersetzen, wäre ein Schuss ins Knie. Aufstrebende und gleichzeitig (ein wenig) erfahrene Trainer wachsen aber auch nicht auf Bäumen, die haben i.d.R. schon Jobs bei Vereinen, die mehr zu bieten haben als wir (Hasenhüttl, Nagelsmann).

    Wenn ich mal in die Glaskugel schauen sollte, dann würdeich mal kackdreist behaupten: Wenn man Wagner oder Rose kriegen könnte, wird man den Wechsel machen. Wenn nicht, dann würde ich fast drauf wetten, dass wir mit Tedesco weitermachen.
    Tja, wenn ich mir die Aussagen aus dem AR so anhören bzgl. der Schalke-DNA wollen wir aber gar nicht in die spielerische Richtung.
    Oder sehe ich da wieder was falsches?
    And when the bombs drop, darling, can you say that you've lived your life?


    Da hat der Achim Recht.

    Garrincha schrieb:

    Boxer11 schrieb:

    Ich habe meine Zweifel daran, dass wir mit DT in die nächste Saison gehen werden. Eine Überraschung im Pokal könnte das noch wenden und wenn wir gegen City nicht gedemütigt werden. Aber sollten wir im Platz 11 herum einlaufen und nicht das Finale oder mindestens Halbfinale im Pokal erreichen, dann war es das wohl.
    So ungefähr erwarte ich das eigentlich auch. Und wenn man ehrlich ist, dann wäre es auch völlig legitim, nach zwei Jahren spielerischem Rückschritt den Trainer zu wechseln. Das hat dann auch nichts mehr mit "schalketypischer Panik" zu tun, das wäre ein völlig normaler Vorgang.
    Ich picke aus dem gesamten Post mal nur das heraus: Der spielerische Rückschritt hält schon deutlich länger an, als nur die letzten zwei Jahre. Das war unter Keller schon so, unter Di Matteo, unter Breitenreiter und auch unter Weinzierl.

    JeanClaude_vanDamme schrieb:

    Boxer11 schrieb:

    Ich habe meine Zweifel daran, dass wir mit DT in die nächste Saison gehen werden. Eine Überraschung im Pokal könnte das noch wenden und wenn wir gegen City nicht gedemütigt werden. Aber sollten wir im Platz 11 herum einlaufen und nicht das Finale oder mindestens Halbfinale im Pokal erreichen, dann war es das wohl.
    Das Problem ist ja, dass wahrscheinlich Heidel den nächsten Trainer auswählt und dieser dann auch mit der Hälfte des Kaders nix anfangen kann(überspitzt gesagt). Ich bezweifel, dass wir die nötige Kohle dafür haben.
    Es wird aufjeden Fall kein ruhiger Frühling/Sommer auf Schalke.
    Ich würde mit Tedesco und Heidel vorerst weiter machen und dazu Boldt installieren, falls wir den bekommen können.
    Glaube nicht, dass Heidel nochmal einen Trainer bei Schalke auswählt. Wenn die Saison vor die Wand gefahren wird, also wie angesprochen von anderen Usern - Pokal demnächst raus, mancity schießt uns ab und Liga weiterhin zweistelliger Tabellenplatz - dann wird sowohl der Manager als auch der Trainer gewechselt. Und DANN hat man wirklich mal wieder einen Neuanfang, den ich aber auf Grund der letzten 2,5 Jahre dringend für notwendig halte. Tedesco vllt nicht unbedingt, aber es fehlt in der sportlichen Leitung einfach an Fachkompetenz. Siehe Völler bei Leverkusen, rangnick bei Leipzig, Bobic bei Frankfurt, zorc bei den zecken, sammer damals bei Bayern. Alles Fachkompetenz, die wissen was es bedeutet, auf dem Platz zu stehen.

    Boxer11 schrieb:

    Ich habe meine Zweifel daran, dass wir mit DT in die nächste Saison gehen werden. Eine Überraschung im Pokal könnte das noch wenden und wenn wir gegen City nicht gedemütigt werden. Aber sollten wir im Platz 11 herum einlaufen und nicht das Finale oder mindestens Halbfinale im Pokal erreichen, dann war es das wohl.
    Ich vermute, dass das Erreichen eines internationalen Wettbewerbs für die nächste Saison die interne Messlatte bildet.
    Für Heidel, für Tedesco und für nicht wenige Spieler im aktuellen Kader.
    Platt gesagt: wird der DFB-Pokal nicht geholt, gibt es im Sommer den nächsten großen Umbruch auf Schalke.
    Wobei ich persönlich vermute, dass Tedesco bei den Entscheidungsträgern fester im Sattel sitzt und mehr Kredit hat als Heidel.
    Alles wird gut