Tedesco bis 2022

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Es gibt nur schwarz und weiß. Zwischen Kacke und Glück und strubbelig gespielt gibt es nichts. Dass die Bayern jahrzehntelang mit Beamtenfußball und Schiriglück in der Nachspielzeit Meister wurden ist allerdings dann eine Qualität. ?(
      „Man sagt, wer sich an die Achtziger erinnern kann, hat sie nicht miterlebt. Ich wünschte, das würde stimmen.“ Torsten Sträter

      LibudaStan schrieb:

      :D Quatsch, natürlich kann man seine Gegner Strubbelich spielen. Kuck ma Doofmund oder Dosen :whistling:
      Habe ich das Gegenteil irgendwo behauptet? So richtig hast du es nicht raus mit dem Leseverständnis. Du liest immer nur das, was du meinst das da steht. Steht da aber nicht.
      Und: Nürnberg hatten wir noch nicht, also abwarten.
      „Man sagt, wer sich an die Achtziger erinnern kann, hat sie nicht miterlebt. Ich wünschte, das würde stimmen.“ Torsten Sträter
      mir scheint eher du versuchst wieder die persönliche schiene zu fahren. Steht dir hier für jeden leserlich gut. :thumbsup:
      Kuck einfach mal andere spiele und vergleiche es mit unserem.
      Wenn du keine unterschiede siehst, kann man dir nicht helfen.
      Wir haben ein offensivproblem, untetschiedliche betrachtungsweisen hin oder her ;)
      Horst Lichter hat recht!

      Den Fels der Narren findet man leichter als den Stein der Weisen.

      LibudaStan schrieb:

      mir scheint eher du versuchst wieder die persönliche schiene zu fahren. Steht dir hier für jeden leserlich gut. :thumbsup:
      Kuck einfach mal andere spiele und vergleiche es mit unserem.
      Wenn du keine unterschiede siehst, kann man dir nicht helfen.
      Wir haben ein offensivproblem, untetschiedliche betrachtungsweisen hin oder her ;)
      Ich guck doch keine Spiele anderer Mannschaften (schon gar nicht die Doofen oder Leipzig), da bin ich halt monogam :D
      Schalke, nur du alleine bist meine Liebe...........(sing) :D :D :D
      Zitat Ralf Fährmann:
      "Zu uns kommen nicht die typischen Eventfans. Für unsere Fans entscheidet sich in den 90 Minuten, mit welchem Gefühl sie in die kommende Woche gehen. Ihre Zufriedenheit liegt in diesem Fall in unserer Hand. Schon deshalb haben wir die Pflicht, immer alles zu geben."

      lyall schrieb:

      Ich glaube wir alle sehnen uns nach mehr spielerischer Leichtigkeit und offensiver Brillanz.
      Wenns kommt nehm ichs gern, aber reichen würde mir Wille, Einsatz, Kampf, Moral und ein Team auffem Platz. Sehnen tue ich mich nur nach 2 Derbysiegen diese Spielzeit. ;)

      Mad Ted schrieb:

      Wenn man im "Innersten" von etwas überzeugt ist, und man so enden möchte wie z.B. Zorninger, sollten "äußere" Faktoren keine Rolle spielen.
      Hab das mal ergänzt. Jeder Trainer, egal wie fest im Sattel, muss auch an Punkte denken und ausreichend Erfolg haben. Bringt nix wenns am Saisonende heisst "Jau schaut euch mal diese Entwicklung an, gab zwar noch nicht so viele Punkte, aber die werden kommen so geil wie die Jungs jetzt zocken", wenn dann 3-4 Leute verkauft werden müssen weil wir an Europa vorbeigeschrammt sind ;)
      "Und darüber sollte man sich mal Gedanken machen, wenn selbst Roomer noch als leuchtendes Beispiel für einen dienen kann." by Il Barto
      "Caligiuri nimmt die gesamte Dortmunder Defensive auseinander"
      "Burgstaller macht seine Tore, 10 hat er ja schon - aber was der da vorne fürs Team wegrumpelt is nochmal 10 Tore wert"
      "Schalke lässt Dxrtmund keine Luft zum atmen!"- by Kai Dittmann
      Natürlich haben wir ein offensiv Problem
      Ich erinnere mich nicht wann wir das letzte mal erfrischenden und offensiven Fussball gespielt haben. Vllt zweite Halbzeit bei den Zecken!
      Sowas sieht man nur bei Leverkusen, Zeckenmund, Bayern, Bremen, Hoffenheim und Leipzig! Aber ich habe es im gefühl wenn wir zur Abwechslung mal an ein Trainer festhalten, (auch wenn es scheisse läuft) werden wir uns Step by Step verbessern. Natürlich sollte man nicht einfach nur aus Prinzip an ein Trainer festhalten, sondern nur wenn man das Gefühl hat, dass dieser Trainer jeden einzelnen und die gesamte Mannschaft weiter entwickelt. Wie wir gesehen haben hat er sich genau das vorgenommen was wir alle wollten. Hat jetzt leider nicht funktioniert aber er wird es wieder versuchen. Und wer weiß vllt darf ich mich auch mal bei einem Schalke Spiel offensiv berauschen lassen!
      "Hör mal...war das wirklich abseits?"

      Bee schrieb:

      lyall schrieb:

      Ich glaube wir alle sehnen uns nach mehr spielerischer Leichtigkeit und offensiver Brillanz.
      Wenns kommt nehm ichs gern, aber reichen würde mir Wille, Einsatz, Kampf, Moral und ein Team auffem Platz. Sehnen tue ich mich nur nach 2 Derbysiegen diese Spielzeit. ;)

      Mad Ted schrieb:

      Wenn man im "Innersten" von etwas überzeugt ist, und man so enden möchte wie z.B. Zorninger, sollten "äußere" Faktoren keine Rolle spielen.
      Hab das mal ergänzt. Jeder Trainer, egal wie fest im Sattel, muss auch an Punkte denken und ausreichend Erfolg haben. Bringt nix wenns am Saisonende heisst "Jau schaut euch mal diese Entwicklung an, gab zwar noch nicht so viele Punkte, aber die werden kommen so geil wie die Jungs jetzt zocken", wenn dann 3-4 Leute verkauft werden müssen weil wir an Europa vorbeigeschrammt sind ;)
      Zorniger soll aktuell aber ganz erfolgreich sein... Hätten die Stuttgarter nicht einen so extrem nervösen Finger, könnte da tatsächlich wieder was entstehen. Bin aber zuversichtlich, dass das nicht passiert.
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.
      Eine Entwicklung in dieser Branche ist aber wenig Wert wenn die Halbwertzeit der Trainer nur ein Jahr beträgt. Ich war noch nie ein Freund davon den Trainer zu entlassen weil die Spieler kein Scheunentor treffen. Mir gehen die Vereinen zuweilen viel zu schnell mit der nächsten Spielphilosophie ins Bett nur um des Erfolges willen.

      Ich muss auch nicht jeden Tag Traumfußball oder Offensivspektakel sehen, aber ausser Bentaleb, Harit und vielleicht noch Mendyl haben wir z.Zeit nur One Trick Ponys im Team. Da wirken Spieler wie Duda, Reus oder Alcatrazirgendwas wie eine Enzeklopädie der Bewegungsenergie.
      Horst Lichter hat recht!

      Den Fels der Narren findet man leichter als den Stein der Weisen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LibudaStan ()

      Bee schrieb:

      Hab das mal ergänzt. Jeder Trainer, egal wie fest im Sattel, muss auch an Punkte denken und ausreichend Erfolg haben. Bringt nix wenns am Saisonende heisst "Jau schaut euch mal diese Entwicklung an, gab zwar noch nicht so viele Punkte, aber die werden kommen so geil wie die Jungs jetzt zocken", wenn dann 3-4 Leute verkauft werden müssen weil wir an Europa vorbeigeschrammt sind
      Und selbst wenn z.B. wir die CL erreichen, passiert es immer wieder, dass die Leistungsträger abgegeben werden bzw. abgegeben werden müssen.
      Wenn man jetzt beispielsweise sagt, wir müssen nächsten Sommer nur noch für die rechte Außenbahn 1-2 Spieler holen, weil wir ansonsten gut aufgestellt sind, ist das voraussichtlich schon obsolet, wenn sich einige Spieler von uns in den Vordergrund spielen und von anderen Vereinen abgeworben werden. Dann tun sich ganz neue Baustellen auf.

      Die Kader sind inzwischen so dynamisch, dass fast alle Vereine immer Baustellen offen haben. Spätestens alle zwei Jahre sind 75% des Personals durchgewechselt.
      Von kontinuierlichem Aufbau kann personell meiner Ansicht nach in keinster Weise gesprochen werden. Das sind alles Luftschlösser, die da in den Gehirnen der Fans entstehen.
      Einzige Möglichkeit Kontinuität reinzubekommen, ist an den Schaltstellen der Kaderplanung.
      Sprich Manager bzw. Sportvorstand und Trainer. Und das haben wir momentan. Ich möchte ergänzen: ENDLICH!

      Insofern gibt es eine Chance unter ständig wechselndem Spieler"material" tatsächlich mal so etwas wie eine Spielidee bzw. deren Entwicklung zu erleben.
      Martha, hol mich vonne Zeche, ich kann dat schwatte nich mehr sehn!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schlipper_04 ()

      Schlipper_04 schrieb:

      Die Kader sind inzwischen so dynamisch, dass fast alle Vereine immer Baustellen offen haben.
      Natürlich! Ich woltle nur darauf hinaus,das es einen Unterschied macht, ob man Spieler verkaufen muss, weil man schlicht die Erlöse braucht und/oder das Gehalt sparen will/muss, oder ob man Spieler abgeben muss weil sie wirklich weg wollen.
      Und gerade gegen letzteres kann man eben auch mit einer besseren Perspektive entgegenwirken. Den dieses "hier entsteht etwas" ist auch in den Köpfen der Spieler schnell ad acta gelegt, wenn man sich nach einer sehr guten Saison auf einmal durch die folgesaison "quält" und am Ende im unwichtigen Niemandsland der Tabelle strandet. Davon ausgenommen sind in Deutschland nur die Bajuffen die geben ja irgendwie nur die Spieler ab, die sie abgeben wollen in den letzten Jahren.
      Natürlich ist es am Ende eine Kombination, aber auch ein Trainer weiss das eine gute Tabellenplatzierung wertvoll ist und ihm mehr möglichkeiten öffnet "seinen" Kader beisammen zu halten so gut es geht. entsprechend werden sich wohl die meisten Trainer auch für Punkte entscheiden bei der Frage ob man lieber schön spielt oder Punkte holt.

      Langer Rede ganz kurzer sinn, der von mir zitierte User meinte "der Trainne solle es durchziehen, wenn er von der Spielweise überzeugt ist" und ich denke damit macht man es sich zu leicht, selbst wenn der Trainer so sicher im Sattel sitzt als wäre er festgetackert. Und wie wir wissen ist das kein Trainer, auch (leider) unser nicht, auch wenn Schalke seit neuestem ein sehr angenehmes Bild in Trainerfragen abgibt.
      "Und darüber sollte man sich mal Gedanken machen, wenn selbst Roomer noch als leuchtendes Beispiel für einen dienen kann." by Il Barto
      "Caligiuri nimmt die gesamte Dortmunder Defensive auseinander"
      "Burgstaller macht seine Tore, 10 hat er ja schon - aber was der da vorne fürs Team wegrumpelt is nochmal 10 Tore wert"
      "Schalke lässt Dxrtmund keine Luft zum atmen!"- by Kai Dittmann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bee ()

      Der User über mir meint, wissen zu können was ich meine.

      Ich meine, der Trainer sollte nicht getauscht werden, der Trainer sollte Haltung beweisen (bisher tat er das),
      und der Trainer sollte auf jeden Fall seine Vorstellung der sportlichen Ausrichtung (also auf m Rasen) durchringen.
      Denn, genau wie der User über mir das sagt, der Trainer hat die Macht, das letzte Wort über die sportliche Marschroute,
      ist aber als erster weg, wenn es nicht läuft.

      . . . dass mit der innersten Überzeugung, bei allem/n äußeren Druck/Zwängen, ist das selbe,
      nur als Metapher.
      Wenn wir uns genauso wenig Druck von den Medien diktieren lassen, wie Berlin, Gladbach, Frankfurt oder Bremen,stehen wir bald vor diesen Teams.
      Die Wahrheit ist aber, wir lassen ihn uns gar nicht von aussen diktieren.

      Schalke 04
      #SCHLAFENDERRIESE

      Neu

      Mad Ted schrieb:

      Ich meine, der Trainer sollte nicht getauscht werden, der Trainer sollte Haltung beweisen (bisher tat er das),
      und der Trainer sollte auf jeden Fall seine Vorstellung der sportlichen Ausrichtung (also auf m Rasen) durchringen
      Da ist es verwunderlich, wenn der Trainer nach schlechtem Saisonstart die Vorbereitung komplett in die Tonne kloppt und sich gemeinsam mit der Mannschaft besinnt, was ein Teil des Teams schon letztes Jahr konnte.
      Vielleicht beweist der Trainer gerade Realitätssinn.
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sirius ()