Mit Nachwuchs ins Stadion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Das ist quasi nebenan... Ich will die Lautstärke testen... Ich fahre keine 1,5h einen Weg, nur um nach 20 Min. Zu hören "Ich will nach Hause, ist mir zu Voll, zu laut, etc..." MickeyMaus auffe Ohren natürlich vorausgesetzt...
      Für meine Lütte ist das egal... Die kann neben ner Kreissäge stehen und zukucken was gemacht wird. ist ok... Neben was anderem Lauten stehen geht dann wiederum überhaupt nicht... Und wie gesagt, die Nähe...
      Nur ein Versuch macht klug.
      Ich habe das auch lokal ausgetestet. Auf der Alm VfB Fichte gegen die Fohlen im DFB Pokal, da war der Köttel 4. Das Experiment ging in die Hose! Wir sassen einen Block neben den Gladbachern und die haben alle 10 min ein Tor geschossen ;-) Irgendwann war es dem Köttel zu laut, da bin ich mit Ihm raus.

      Deutlich später (mit 6) wollte er mit in die Donnerhalle. Da haben wir einen weiteren lokalen Test auf der Alm eingeschoben.
      Die Anreise war bei mir auch das Kriterium, wenn ich 120 km nach GE fahre und keine Kinderkarte (Tageskartenblock) bekomme, dann will ich nicht nach 15min wieder rausgehen.

      Du wirst es schon richtig machen!
      Siquan tinoma fulassa numu hua da tiri
      Würde auf jeden Fall Oropax einpacken. Beim Auswärtsspiel in Köln u.a. einen 7 Jährigen dabei gehabt, der noch nie zuvor ein Stadion von innen gesehen hat und für ihn war es zu laut. Gab natürlich auch nirgendwo im Stadion Ohrenstöpsel zu holen, hinterher musste sein Vater ihm dann 60 Minuten die Ohren zuhalten. :ugly:
      Dumm ist der, der Dummes tut
      Hab mit meiner Lütte bis 5 gewartet. Sie wollte schon vorher mit, aber ich habe das einfach mal als Grenze gesetzt, zudem damals mit Augsburg ein Spiel ausgesucht, wo es auf den Rängen nicht zu heiß bzw. aggressiv zugeht. War bei meiner für mich noch etwas nervig (Pipi machen), trotzdem ein tolles Erlebnis für sie und seit dem voll infiziert. 10 Monate später gings noch viel besser und weitere 6 Monate später problemlos. Allerdings sind 90 Minuten schon ziemlich lang auch ohne das Davor und Danach. Meine zweite möchte auch mit, muss aber leider noch 8 Monate warten.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€
      Da jetzt auch nicht direkt Erfahrung mit, aber würde vielleicht zum "Test" erstmal nen Testspiel oder so besuchen.
      Da geht's dann doch wesentlich gesitteter und ruhiger zu, man bekommt aber nen kleinen Vorgeschmack.

      Ansonsten einfach mitnehmen und ausprobieren. Kann das ganze ja auch jederzeit beenden und vorzeitig den Heimweg antreten wenn es keinen Sinn macht.
      Auch wenn das natürlich ärgerlich wäre.
      Ruhig Block aussuchen, Ohrschützer mitnehmen und ab die Post.
      Meine Jungs waren seit sie halbwegs laufen können Kreisliga- und Jugendspiele mit mir gucken. Bei uns im näheren Umkreis.
      Da merkt man schnell, ob überhaupt Interesse besteht.
      Und warum schreibe ich jetzt schief?
      Dann langsam steigern. War zwischendrin mal Regionalliga in Offenbach mit ihnen.
      Auch das gesteigert. Nach OFC - Waldhof waren sie dann bereit für irgendein Kackspiel in der Arena.
      Dann mal Auswärts.
      Jugend vergeht. Durst bleibt.


      Da hat der Achim Recht.
      ich hab's wie Dani gemacht. Junior durfte mit, als er in der Lage war, ein komplettes Spiel im Fernsehen zu gucken, ohne permanent durch die Wohnung zu rennen.
      ClevererWeise hab ich ihn dann zu seinem ersten Schalke Spiel mit Opa los geschickt
      "Selbst beim rumstehen sind se zu langsam"
      11.11.18 LibudaStan
      ____________________________________________

      Fee von 1904, Tochter der Anarchie, Herrscherin der Apokalypse und Mutter der Drachen. Mit ihrer Armbrust wahrt sie die Ruhe des Exils und weist jedwede Unruhe beiseite. Vivat Matris iunioribus.

      birdy schrieb:

      Es gibt Mütter die haben größere Kinder Stunden in der Bauchtrage. Und die Kinder machen das mit.

      Ja klar, wenn die Mutter mit dem Pänz gemütlich durch die Stadt bummelt, machen das viele Kinder mit.

      Aber wenn 60.000 Menschen "Tor" brüllen oder den Schiri auspfeifen, werden Kinder, die noch nicht kommunizieren können, in Panik ausbrechen. Das kann ich dir aus vielfältiger eigener Erfahrung sagen. Da reicht schon EM/WM Rudelgucken im Wohnzimmer vom Nachbarn. Ein fünfjähriges Kind findet das witzig (sofern es Interesse daran hat, wenn nicht, stört es sich nicht daran), eine zweijährige bricht nach dem Torjubel von 10 Erwachsenen in Tränen aus und lässt sich nicht mehr beruhigen.

      Ganz ehrlich: Unsere Maus wird nächsten Monat sechs und ist erst jetzt soweit, dass ich sie mit ins Stadion nehmen würde. Noch letztes Jahr hätte sie davon nichts gehabt.
      Abgesehen davon, dass auch manch einer von uns (je nach Bierlaune) dem inneren Harndrang nachgeben muss, sollte der Nachwuchs m.E. in der Lage sein, allein aufs Klo gehen zu können. Sonst kannste getrost 2-3 mal während des Spiels raus.

      P.S.
      Ich hab allerdings auch Fortuna 95 Fans in der Nachbarschaft, die haben es schon geschafft, beim 4:1 ihrer Mannschaft kein einziges Tor zu sehen, weil sie genau dann immer ein Bier wegbringen mussten :ugly: :prost: :arnie:
      Aber auch die haben den Weg zum Klo (und zurück) allein gefunden :O :dafür:
      wirsindmehr
      6 halte ich auch für das passende Alter.
      Vielleicht nicht für eine zarte rosa Einhornprinzessin (oder einen zarten rosa Einhornprinzen/einen zarten rosa Einhorntransgender).
      Aber ein Kind was auch mal im Sandkasten spielen durfte müsste mit 6 grob so weit sein um 120 Minuten Stadion mental zu verkraften.
      Jugend vergeht. Durst bleibt.


      Da hat der Achim Recht.