Torsten Fröhling übernimmt U23, Tomasz Waldoch wird Co-Trainer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Freut einen sehr zu lesen.

      Wäre natürlich super wenn Fröhling das hier packt.

      Bin wie Heidel auch ein Verfechter einer guten U21/23 und würde die schon auch gerne dauerhaft mal in Liga 3 sehen.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."
      Ganz ehrlich, niemand braucht Zweitvertretungen in der 3. Liga. Da muss man auch mal die Vereinsbrille abnehmen und alles objektiv betrachten. Es wird Zeit für eine gesamte Reform der Ligen unterhalb des Profifußballs, also eine Neuordnung der Regional- und Oberligen und eine Einrichtung einer eigenständigen Spielklasse für Reserven.
      Schalke & Meppen

      Lewejohann schrieb:

      Ganz ehrlich, niemand braucht Zweitvertretungen in der 3. Liga. Da muss man auch mal die Vereinsbrille abnehmen und alles objektiv betrachten. Es wird Zeit für eine gesamte Reform der Ligen unterhalb des Profifußballs, also eine Neuordnung der Regional- und Oberligen und eine Einrichtung einer eigenständigen Spielklasse für Reserven.
      Das ist ja ein komplett anderes Thema. Solange die 3. Liga aber die höchstmögliche Spielklasse ist, sollte das Ziel sein, dort vertreten zu sein.
      "Wir haben die Talente! Aber wir müssen auch die Fans sensibilisieren: Das sind unsere Jungs, die man nicht gleich bei jedem Fehler auspfeift." - Jens Keller

      Lewejohann schrieb:

      Ganz ehrlich, niemand braucht Zweitvertretungen in der 3. Liga. Da muss man auch mal die Vereinsbrille abnehmen und alles objektiv betrachten. Es wird Zeit für eine gesamte Reform der Ligen unterhalb des Profifußballs, also eine Neuordnung der Regional- und Oberligen und eine Einrichtung einer eigenständigen Spielklasse für Reserven.
      Absolut.
      Verstehe noch immer nicht warum man sich nicht am italienischen Modell der Primavera zumindest ein Beispiel nimmt in welche Richtung sowas laufen könnte.
      Ich bin nicht Mr. Lebowski, Sie sind Mr. Lebowski. Ich bin der Dude. Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar? Entweder so oder Seine Dudeheit oder Duder oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt.

      Lewejohann schrieb:

      Ganz ehrlich, niemand braucht Zweitvertretungen in der 3. Liga. Da muss man auch mal die Vereinsbrille abnehmen und alles objektiv betrachten. Es wird Zeit für eine gesamte Reform der Ligen unterhalb des Profifußballs, also eine Neuordnung der Regional- und Oberligen und eine Einrichtung einer eigenständigen Spielklasse für Reserven.
      Ich finde die 3. Liga geil.

      So lange unsere Profis bzw unser Club nicht so arm dran ist dass wir 3. Liga spielen müssen,

      dann will ich das unsere Jungen da kicken. Ich will Pflichtspiele im alten/neuen Parkstadion gegen Hansa Rostock, KSC, 1860 usw.

      Einfach wegem dem Mix aus Schalke und "alten" reizvollen Gegnern, in einer noch nicht so wirklich durchkommerzialisierten, aber hochklassigen Liga.

      Ich denke meine Argumentation ist nachvollziehbar oder?

      Ich verstehe deine auch. Aber deine Argumentation hat eher weniger mit Schalke zu tun.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Giuliano-Celentano ()

      Ja, deine Sichtweise ist nachvollziehbar, aber für mich nicht zu verstehen. Die dritte Liga ist das letzte Biotop für viele Traditionsvereine. Wenn man die Zeit ein paar Jahre und Jahrzehnte zurückdreht, dann waren in den ersten beiden Bundesligen mehr Plätze für heute oft als "abgestürzt" bezeichnete Vereine. Aber durch die Wiedervereinigung hat sich das alles bereits verändert, da auf einmal in ein bestehendes System mit 36 Plätze fünfeinhalb weitere Bundesländer mit ihren Vereinen eingegliedert werden mussten. Dieser Zeitenwende hätte der DFB damit begegnen müssen, dass er die erste und eigentlich auch die zweite Liga auf 20 Vereine aufstockt (eine Größe, die in bevölkerungschwächeren Staaten Europas problemlos funktioniert). Das wurde nicht getan. Somit mussten die etablierten westdeutschen Vereine und die dazugekommenden ostdeutschen Vereine in viel größerer Konkurrenz um eine gleich geblieben limitierte Beute (Profifußball) kämpfen. Dazu kommt der Umstand, dass in den letzten 20 Jahren etliche Emporkömmlinge, oft finanziert von Mäzenen/Investoren oder auch über Fusionen, Plätze in den ersten Ligen sich gesichert haben. In der Bundesliga fallen einem da natürlich Hoffenheim, Leipzig und auch Wolfsburg ein. Dazu kommt in der zweiten Liga Ingolstadt und eigentlich auch Vereine wie Sandhausen, Heidenheim oder Paderborn. In der dritten Liga grüßen Zuschauermagneten wie Großaspach, Lotte und Wehen Wiesbaden und auch über Würzburg würde man ohne Flyeralarm und krude Aufstiegsregelungen- und relegationen in Bayern heute nicht sprechen. All das zusammen ergibt eine zweistellige Anzahl an Vereinen, die nur ein spielklassenabhängiges Zuschauerklientel anziehen. In der ersten Liga sind die Stadien einigermaßen voll, in der zweiten schon weniger und in der dritten kommt auch nur das Stammpublikum und der Schnitt wird über Auswärtsfans gehoben (bestes Beispiel dafür natürlich Lotte mit den Invasionen aus Meppen, Osnabrück oder auch Magdeburg). Dafür nagen andere Vereine in der Regionalliga am Hungertuch. Man muss sich nur die Staffeln im Westen und Südwesten ansehen, um das Dilemma zu erkennen.
      Um jetzt wieder den Bogen zur Diskussion zu spannen: Als Schalke-Fan und regelmäßiger Amas-Gucker wohne, wünsche mir zwar auch da sportlichen Erfolg, aber mir ist die Fußballkultur in Deutschland wichtiger als das. Darüber hinaus ist der sportliche Nutzen einer U23 in der dritten Liga mMn nicht so groß und bestimmt nicht so drastisch im Verhältnis zu Regionalliga (West). Die wirklich großen Talente schaffen den Sprung sowieso direkt. Dafür gab es ja in Königsblau genug Beispiele. Hauptsächlich bildet man dort Spieler für Vereine aus der dritten oder zweiten Liga aus. Ohne jetzt tiefer zu recherchieren, fallen mir nicht allzu viele Spieler ein, die es zuletzt in Mainz oder Bremen in die erste Mannschaft geschafft haben. Ein Maxi Eggestein vielleicht oder ein Hack in Mainz.
      Schalke & Meppen

      Pepino schrieb:

      Kennt jemand den Stand von Krüger und Taitague?
      Fahren sie mit nach Billerbeck, oder fehlen sie noch länger?

      Volker Barth schrieb:

      Yes, look, here's Nick sending you guys greetings a few hours ago, he's training individually at the moment, still hoping he can join the 1st team for the Austria training camp next week #S04 #Schalke #TeamUSA #USsoccer #soccer #USMNT
      Ich bin nicht Mr. Lebowski, Sie sind Mr. Lebowski. Ich bin der Dude. Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar? Entweder so oder Seine Dudeheit oder Duder oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt.
      Wiemann, Taitague und Goller waren für mich die Interessantesten aus dem letzten Jahrgang. Wobei andere die natürlich sicher öfter gesehen haben als ich und ich mir da weniger ein abschließendes Urteil erlauben kann. Bin wirklich gespannt, was bei Taitague und Goller noch passiert, nachdem Wiemann augenscheinlich im Profi-Kader bleiben darf. In meinen Augen beide zu schade für die Oberliga, günstige RKO oder Leihen würden mir auch hier zusagen.
      Bei Krüger wäre ich nicht überrascht, wenn es nicht mal eine RKO gibt. Viele Tore in der U19 haben oft nicht für ganz oben gereicht. Für Mittelstürmer wird es im Seniorenbereich noch deutlich schwerer als für viele andere würde ich meinen...
      Boujellab würde die U23 vllt. wirklich gut tun, das wirkte auf mich oft noch unausgereift, bei Kübler glaube ich nicht, dass er sich das "antut" als (ehemaliger) U19-Nationalspieler. Glaube aber auch, dass er tatsächlich zu "langsam" ist für ganz oben. Was @*jule* mal schrieb. Das kann man wettmachen, ist aber enorm schwer.