Peter Knäbel wird Technischer Direktor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Als der Name erst kam, war ich doch verwundert - die ersten Assoziationen durch den hsv waren einfach nicht sonderlich positiv. Andererseits traue ich unserer Führung, dass man, vorallem da man sich so viel Zeit gelassen hat, eine vernünftige Lösung gefunden hat. Hoffen wir das Beste

      Ricky schrieb:

      Wie ich es mal mitbekommen habe, soll eine Linie von den Bambinis bis hin zu den Profis verfolgt werden. Das beinhaltet im Groben die Trainingspläne, die Taktik und die allgemeine Ausrichtung. Demzufolge sollen sich die Jugendlichen nicht mehr umstellen müssen, wenn sie das Jahrgang wechseln. Das System soll überall gleich sein.
      Elgert hält vom Einheitssystem nichts und Tedesco wohl auch nicht.
      Die Spieler sollen flexibel sein, verschiedene Systeme, Taktiken, Rollen beherrschen. Was bringt ein Spieler der 8 Jahre lang in der Jugend nur LA gespielt hat, die Position bei den Profis dann aber nicht existiert.
      Ist Fluch uns Segen und z.B. bei Ajax mit ein Grund für den Niedergang der letzten 20 Jahre.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pershing ()

      K-F schrieb:

      Als der Name erst kam, war ich doch verwundert - die ersten Assoziationen durch den hsv waren einfach nicht sonderlich positiv.
      Er scheint in Basel gute Arbeit gelistet zu haben.
      Der HSV war lange Zeit im Nachwuchsbereich nicht die allererste Adresse, jetzt sind sie gut aufgestellt.

      Das man so jemanden zum Trainer macht war die unverständliche Entscheidung.

      Ich gehe auch stark davon aus, das vor allem Elgerts Meinung eingeholt wurde.

      Insofern bin ich optimistisch.
      Der Vergleich zur Ajax-Schule ist schon korrekt. Aber wie beschrieben wurde, das ist auch eine Schwäche.

      Man muss einen gesunden Mittelweg finden.
      Letztlich muss ja kein direktes System vorgegeben werden, aber eine Philosophie wie man Fußball spielen und auch „leben“ möchte.
      Vielleicht geht es ja auch darum, verschiedene Systeme spielen zu können und analog zur ersten Mannschaft immer switchen zu können. Das ist bei jüngeren natürlich schwieriger, aber an sowas kann man Stück für Stück herangeführt werden.

      Aber ich denke wie gesagt vor allem an Spilstil, Philosophie, etc... auch Mentalität
      Ich weiß nicht genau welchen Anteil Knäbel daran hat aber Basel ist von der Jugendarbeit und vom Scouting her schon eine Top Adresse. Kann man in einem Atemzug mit z.B. Ajax, Eindhoven, Anderlecht oder Gent nennen die fast in jedem Jahr Top-Spieler hervorbringen die selbst ausgebildet oder in jungen Jahren verpflichtet wurden.
      That's what I love about these high school girls, man. I get older, they stay the same age.
      Bin fast schon euphorisch. Hat anscheinend überall, wo er war, gute Arbeit geleistet - Reschke hat ihn ja auch beim VfB gelobt. Wenn man ihm verbietet Rucksäcke zu nutzen, könnte das eine richtig gute Personalentscheidung sein. 8o
      香港加油
      Viel Spaß mit ihm, nach den Vorgeschichten bin ich eher erleichtert dass er hier weg ist
      "Das ist alles ein großes Missverständnis! Da hat jemand auf den falschen Knopf gedrückt."

      "Völker der Welt, schaut auf diese Stadt":

      https://www.youtube.com/watch?v=2Qs0B3OD0JU

      olevfbole schrieb:

      Viel Spaß mit ihm, nach den Vorgeschichten bin ich eher erleichtert dass er hier weg ist
      Mach hier keine schlechte Stimmung.... :ugly:

      ;)
      "Schlakke war damals die Ausgeburt der Hölle. Woche für Woche zogen Heerscharen von zahnlosen und arbeitsscheuen – dafür aber umso gewaltbereiteren – niederen Kreaturen durch die Republik, um sich mit Gleichgesinnten im Parkstadion zu treffen. Selbst auf 50,- DM Haupttribünenplätzen herrschte akute Lebensgefahr, wenn man ein anderes Trikot als das der Meineid-Zombies trug."
      Da jetzt offiziell auch von vereinsseite bestätigt hier nochmal im passenden Thread meine Meinung zu Knäbel:

      El_Duderino schrieb:

      Ich bin fest davon überzeugt, hätte er nicht diese Zeit beim HSV inkl. dem Rucksack-Malheur in seiner Vita stehen, wäre hier ein großteil der Kommentare auf Grund seiner Reputation die er in Basel und beim Schweizer Verband erlangt hat mehr als positiv.
      Natürlich verständlich dass insbesondere seine missglückte Zeit beim HSV in den Köpfen festsitzt und ich denke auch er selbst wird wissen dass das ein Griff ins Klo war. Wäre er da nicht selbstreflektiert kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen dass Heidel ihn weiter in betracht gezogen hätte.
      Aber wenn man die Zeit ausklammert trifft dass doch ziemlich genau das Anforderungsprofil dass hier als Ruhnert-Nachfolger gesucht wurde. Ich geh sogar noch einen Schritt weiter, hätte er den HSV-Fauxpas nicht im Lebenslauf wären hier einige aus dem Häuschen und womöglich hätte es überhaupt nicht die Möglichkeit gegeben ihn für diese Position zu verpflichten.

      Ich seh die Sache durchweg positiv, einfach weil ich den handelden Personen vertraue und es sicher mehr als ein Gespräch mit Heidel, Schuster, Tedesco und insbesondere Elgert gegeben hat.
      Ich bin nicht Mr. Lebowski, Sie sind Mr. Lebowski. Ich bin der Dude. Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar? Entweder so oder Seine Dudeheit oder Duder oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt.
      Ich kenne Knäbel vor allem als Co-Kommentator im Schweizer Fernsehen. Dort überzeugt er durch Eloquenz und Sachverstand - und insbesondere durch sein Schweizerdeutsch. Nicht schlecht für ein Kind des Ruhrgebiets.

      Bisher hatte ich immer die Rucksack-Affaire im Kopf, wenn ich den Namen Peter Knäbel hörte. Dieses Bild hat sich durch seine TV Auftritte komplett gewandelt.

      Herzlich Willkommen, Peter Knäbel!
      Schalke - sonst nichts
      Schon mal mitbekommen, was man mit Politikern macht, die nur Scheiße bauen um sie loszuwerden? Loben, loben, loben und versuchen sie nach Brüssel zu verschieben. Das Problem ist, dass auch Leute die nur gute Sachen tun gelobt werden. Oder eben nicht, um sie platt zu machen, weil sie sonst zu viel Macht erlangen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ElSiete04 ()

      Sorry, habe noch editiert. Ich habe tatsächlich gar keine Ahnung ob Knäbel der richtige Mann ist oder nicht, in Hamburg hat er keine gute Figur gemacht. Aber vielleicht ist das da ja auch gar nicht möglich? Wer hat da in den letzten 10 Jahren eine gute Figur gemacht? Sylvie, mehr fällt mir nicht ein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ElSiete04 ()

      DAS. IST. DER. HSV.

      Die machen dann mal einen Funktionär, einen Manager zum Trainer. Auf die Idee muss man eben auch erstmal kommen...
      Wir machen Heidel ja auch nicht zum Trainer oder in der Vergangenheit ruhnert.

      Deswegen sollte man die Hamburger Dösbaddel Entscheidung jetzt such nicht nehmen um daraus irgendwas Rückschliessen zu wollen...