Macht Fussball noch Bock?/die Zukunft des Fussballs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      @SGE_Heino: BBC und ITV übertragen aber im FA-Cup pro Runde viel viel mehr Spiele im Free-TV als es deutsche Free-TV Sender im DFB Pokal dürfen.

      Die Fans haben dadurch Zugang zu viel mehr Live-Spielen im Pokal als in Deutschland. Dafür wurden aber die Namensrechte verkauft, um mehr Kohle zu generieren.

      Solange da noch FA Cup draufsteht, ist es mir fast egal, ob da "Emirates" vorsteht.

      Der DFB hat die Namensrechte am Pokal nicht veräußert, melkt die deutschen Fans dann aber im Rahmen eines Sky-Abos aus, denn in der ARD und auf Sport1 laufen in der Regel nur die Publikumsmagneten Bayern und BVB live.

      Sorry für das doppelte Posting!
      FC Schalke 04 I Arsenal FC I England

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alan Shearer ()

      Wie der Fan in England gemolken wird müssen wir jetzt aber nicht ausführen, oder? ;)

      Bei allem Respekt vor der BBC Übertragung, aber ein Erstrundenmatch des FA Cup entspricht wohl am ehesten noch einem Landespokalendspiel in Deutschland. Die kommen in aller Regel auch in den ÖR's.
      Ich bleibe. Stand jetzt.
      Ich habe hier ja auch schon meine Meinung vor einiger Zeit kundgetan. Auch weshalb ich mich inzwischen gerne in der Regionalliga rumtreibe. Aber auch dort wird es für die Vereine immer schwieriger, die Bedingungen zu erfüllen. Sei es von Seiten der Infrastruktur, sei es, was das Sicherheitskonzept betrifft. Der Verband und die Sicherheitsbehörden legen den kleinen Vereinen immer mehr Steine in den Weg. So auch z.B. bei Pokalspielen. Da freut sich der Bezirksligist, gegen einen Regionalligisten wie Wuppertal oder Essen spielen zu dürfen und sind aufgrund der unglaublichen Auflagen inzwischen fast immer gezwungen, das Heimrecht zu tauschen. Bitter für die kleinen Orte. Wenn ich da an den DFB-Pokal in Straelen 1998 zurückdenke - heute undenkbar ohne Fantrennung, Zäune usw.. Da wird die Basis immer weiter kaputtgemacht. Und das sind die absoluten Highlights für die Amateuspieler.
      Mal abgesehen von diesen traurigen Entwicklungen schwebt mir noch immer eine Idee vor, die ich meine ich im TFF mal kundgetan habe: ein paralleles System, bei dem lediglich e.V.s spielen dürfen. Eine Budgetobergrenze je nach Liga, Gehaltsobergrenzen ebenso. Man hätte riesige Widerstände, weshalb es ein Wunschtraum ist, aber wenn es möglich wäre, würde man dort denke ich schnell einen deutlich interessanteren Wettbewerb finden. Auch kann ich mir Vorstellen, dass auch manche aktiven Fans dann lieber dorthin gehen, wo der Fußball zumindest unter den genannten Voraussetzungen echter und näher an der Idealvorstellung vieler wäre. Ich verfolge gerne die Fanvereine, sei es HFC Falke, FC United of Manchester, Austria Salzburg, AFC Wimbledon oder gar ein Exot wie CS Lebowski. Die Hingabe der Fans ist phänomenal, auch wenn sie teils in den untersten Ligen kicken. Aber dort ist die Partizipation noch deutlich größer. Nur ab einer gewissen Liga funktionieren solche Konzepte immer weniger gut und da wäre halt ein Ligensystem, wie ich es mir wünsche, deutlich besser.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€
      Normale Liga, nationale Pokal, Euroleague, Conference League oder wie dieser Schwachsinn heißt, Championsleague, WM, EM, Nations League, dann die ganzen ausländischen Turnieren (u.a. tausend verschiedene Cups in England), ne sorry, bin mittlerweile sowas von übersättigt von der ganzen Kacke.
      Ich schau nur noch Schalke und das wars. Sonntags dann gerne bisschen Kreisliga mit nem kühlen Bierchen, aber das wars dann auch.
      Lehne dieses ganze Konstrukt "Profi-Fußball", wie es aktuell existiert, einfach nur ab.
      Emotionen = 0, nur noch die Kohle zählt.
      „Ich wusste nicht wohin mit dem Ball, da hab ich ihn einfach reingewichst."
      @SGE_Heino: ITV zeigt 20 Spiele live, BBC 18 Spiele.

      Auch ab der dritten Runde, wenn die großen Clubs einsteigen, werden da mehr Livespiele gezeigt als in Deutschland.

      Die Kommerzialisierung in England kann und muss man kritisch sehen, in Deutschland ist es mit drei Pay-TV-Anbietern für alle Spiele aber nicht anders.
      FC Schalke 04 I Arsenal FC I England

      Alan Shearer schrieb:

      @SGE_Heino: ITV zeigt 20 Spiele live, BBC 18 Spiele.

      Auch ab der dritten Runde, wenn die großen Clubs einsteigen, werden da mehr Livespiele gezeigt als in Deutschland.

      Die Kommerzialisierung in England kann und muss man kritisch sehen, in Deutschland ist es mit drei Pay-TV-Anbietern für alle Spiele aber nicht anders.
      Fernsehrechte sind aber nur das eine. Die Premiere League ist eigentlich das böse im Fußball überhaupt. Da muss man nichtmal mit dem Extrembeispiel Newcastle und seinen neuen Besitzer anfangen. In England wird das vorgegeben, was andere Ligen nach und nach Nachmachen. Austausch den traditionellen Publikums, Verkauf der Vereine, keine Stehplätze (ja ich weiß von den zaghaften Versuchen diese wieder einzuführen), Kartenpreise, Gehälter Jenseits von Gut und Böse etc.

      In den unteren Ligen abseits des Profifußball soll der ursprüngliche Fußball aber noch erhalten sein :)

      Zum Ursprungsthema: Abseits von Schalke und unseren Freundschaften habe ich mit dem Profifußball eigentlich nichts mehr am Hut. Ich gucke nichts mehr. Konnte ich vor zwanzig Jahren noch die erste Mannschaft aller Vereine aufsagen, kenne ich mittlerweile nicht einmal mehr das gesamte Schalke Team. Ich bin Fan nach wie vor aber längst nicht mehr von der Mannschaft, übrig geblieben ist die Liebe für das ursprüngliche: Wappen, Vereinsfarben, (das meiste in der) Geschichte und nicht zuletzt für meine Freunde, mit denen ich zu jedem Spiel tingel.
      80. Doppelschlag von Besart Ibraimi. Er ist ja auch der beste Stürmer der Welt, das wird schnell klar.
      Ach noch schlimmer. Man ist ja durch die eigene Folklore Teil des ganzen.

      Das ja die Perversion des ganzen, dass zumindest in Deutschland die "echte" Fußballatmosphäre als Alleinstellungsmerkmal versucht wird genutzt zu werden.

      Da muss jeder für sich seine rote Linie finden, ab wann auch da Feierabend ist.
      80. Doppelschlag von Besart Ibraimi. Er ist ja auch der beste Stürmer der Welt, das wird schnell klar.

      frank_the_tank schrieb:

      Ach noch schlimmer. Man ist ja durch die eigene Folklore Teil des ganzen.

      Das ja die Perversion des ganzen, dass zumindest in Deutschland die "echte" Fußballatmosphäre als Alleinstellungsmerkmal versucht wird genutzt zu werden.

      Da muss jeder für sich seine rote Linie finden, ab wann auch da Feierabend ist.

      Das wird mir auch hier viel zu oft einfach vergessen oder bewusst ignoriert.

      Viele hier finden den übertriebenen Kommerz schlimm, schauen aber weiterhin Schalkespiele, haben Abos bei Sky und Co., lesen irgendwelche Zeitungs-/Internet-Artikel, kaufen Trikots und zahlen immer noch bereitwillig XX Euro für ne Karte und 4-5 Euro für'n Bier ausm Pappbecher. ;) Angebot und Nachfrage. Auf jeden Fall ein Teil der Wahrheit für mich und da muss jeder bei sich selbst anfangen.

      Ich habe schon lange nicht mehr die emotionale Verbindung zu Schalke, leider. Das hat schon 3-4 Jahre vor Corona angefangen. Andere Fußballspiele schaue ich gar nicht mehr, bei Schalke vergesse ich mittlerweile auch manchmal die Anstoßzeiten. Mache keine Tippspiele mehr. Fußball ist auch überhaupt kein Thema mehr in meinem Kollegenkreis. Das war früher Thema Nr. 1. Ist einfach irgendwie beliebig geworden. Die Dauermeister Bayern, irgendwelche Rekorde, die keinen wirklich interessieren. Ich war früher Allesfahrer, ca. 2007 bis 2014. Hätte niemals gedacht, dass es so weit kommt.

      Ich teile aber auch die Ansicht von einem User hier, dass das zumindest in meinem Fall ganz normal ist, wenn man älter wird und andere Verpflichtungen hat und Prioritäten setzt oder setzen muss.

      Mich kotzt allerdings im Profifußball dieses Hochhalten einer Möchtegern-Tradition an. Dann wird auf die Plastikclubs geschimpft, aber selbst macht man doch auch mit in dem Zirkus. Es geht doch mehr denn je nur ums Geld und nur marginal nebenbei um Prestige und Titel. Warum muss man da so seltsam um den heißen Brei herum reden? Für mich ist da Profisport aus den USA tatsächlich wesentlich ehrlicher. Da sind die Gehälter aller Spieler öffentlich, die Ligen sind geschlossen (ohne Aufstieg/Abstieg), die Spieler sagen ganz offen, dass sie da oder da hingehen, weil sie dort einfach 10 Mio. mehr bekommen.

      Ganz zu schweigen von der Integrität des Sports. Von den großen Sportarten gibt es nur im Profifußball diese unsäglichen Schwalben, das Rumgeheule, die Respektlosigkeiten gegenüber dem Schiri vonseiten der Spieler. Das wird zumindest im Baseball sofort mit dem Rauswurf bestraft (gut, es sind auch 162 Spiele. :D )... auch die Wettbewerbsfähigkeit vieler Teams ist hier wesentlich höher. Seit 2000 gab es keinen Meister, der in der Folgesaisonr erneut Meister wurde. Jetzt kann man natürlich nicht Baseball einfach mit Fußball vergleichen, aber darum geht's mir auch nicht.

      Bei mir ist es, denke ich, eine Kombination aus vielen Faktoren, Lebensumstände spielen da auch eine Rolle. Bin aber nach wie vor froh um dieses Forum, da ich mich niemals komplett von diesem Verein lossagen kann. :schal:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maage () aus folgendem Grund: Edit: Schriftgröße am Handy irgendwie falsch, sorry.

      Das ist auch wie mit Autofahren, als ob jemand davon berichten könnte er habe den Fußball verlernt.

      Weiß ja gar nicht den Altersdurschnitt hier, das mit dem Lebensumständen ist wohl so beobachte ich auch immer wieder. Überraschend ist das aber nicht finde ich. Irgendwoher müssen wir doch unser Wissen und die Erfahrungen haben die wir hier verbreiten.

      Aber für ein "Hobby" haben haben wir ihn aber über die Jahre sehr intensiv gelebt. Denkt an die Turbodiskussionen über all die Jahre. Kommt mir bei einigen eher vor, wie die Kur nach der großen Schlacht. ;) Ich meine diejenigen, die sich so enagierten für die Vereinspolitik, gerade die sollten jetzt ruhig mal optimistisch werden, was sie eigentlich geschafft haben, so daß schon mal ordentlich frische Luft in den Laden kam. Geht direkt cooler zu. (Gag)

      ....wenn ich wirklich mal in nem Seniorenheim sitzen muss, der Kommentator im Radio durchdreht weil Schalke spielt, dann rufen viele von uns doch wieder "lauter, lauter" und hören hin...also kann man sagen, sich von Schalke abzuwenden, braucht man eigentlich gar nicht ernsthaft zu versuchen, maximal reicht es eine zeitlang zum sauer sein.
      Außerdem muss man mal sehen was geblieben ist, Mitglieder, recht volle Hütte (also soweit möglich war) e.V., zarte Formulierungen von Aufbruchgedanken, Schalke konnte die Conference League nicht verhindern, aber wir haben uns selbst erhalten und wenn man das alles sacken lässt, dann fühlt es sich auch wie ein kleiner Sieg an.

      Aber arbeit und n schönes Leben sollte trotzdem möglich sein, auch abseits vom Fan-Dasein.
      Habe gestern nur ganz kurz überlegt, das Spiel anzuschauen. Als ich die Aufstellung gesehen habe war das aber kein Thema mehr. Wenn ich das hier lese, dann wohl zum Glück. Ich tue mir dieses offensichtlich von DG geplante uninspirierte Gegurke nicht mehr an. Bin auch jetzt, wo ich diese Aufregung wegen des Elfers lese, völlig Emotionslos. Ich merke, wie mein Interesse an S04 immer mehr zurückgeht, auch wenn ich an diesem Club eigentlich hänge.

      Alan Shearer schrieb:

      @SGE_Heino: ITV zeigt 20 Spiele live, BBC 18 Spiele.

      Auch ab der dritten Runde, wenn die großen Clubs einsteigen, werden da mehr Livespiele gezeigt als in Deutschland.

      Die Kommerzialisierung in England kann und muss man kritisch sehen, in Deutschland ist es mit drei Pay-TV-Anbietern für alle Spiele aber nicht anders.
      wenn wir schon bei Vergleichen sind zwischen der Heimat des Fußballs und Deutschland, dann sollte die Qualität der öffentlich-rechtlichen Fußballsendungen mal verglichen werden:

      Dabei steht *Match of the Day* auf BBC ONE aber einsam an der Spitze.
      Da sitzen meist 3-4 ehemalige Profifußballer und zelebrieren seriös Fußballkultur.

      In der Sportschau wechselt eine unbekannte Dame die nächste ab und versucht sich irgendwie laut und zwanghaft lustig zu profilieren…sorry, aber das kann ich mir schon lange nicht mehr anschauen…
      Zum Glück gibt es da die Alternative im Pay-TV mit DAZN…

      PS:
      Ähnliches gilt für die Übertragungen der jeweiligen Nationalmannschaften…
      -------------------------- F O O T B A L L , B L O O D Y • H E L L ----------------------

      ------------------------------------back to malocherclub---------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von roooney ()

      @roooney:

      Die deutsche Berichterstattung ist schlimm! Hofberichterstattung Bayern, immer die gleichen Mannschaften live im Free-TV (Bayern, BVB), die Sportschau mega langweilig und ohne Analysen. Farblose Moderation, weichgespültes Sportstudio...

      Die PL auf Sky ist auch eher dahingerotzt und lohnt sich nur, wenn Raphael Honigstein da ist. Man zeigt zwar viele Spiele live, aber keine Vorberichte, keine Analysen ( nur beim Match of the Week).

      Das Sky Supersport-Ticket habe ich nur noch für Schalke. Ansonsten englische Nationalelf live auf ITV, MOTD auf BBC, FA Cup auf ITV und BBC und CL, EL und PL live auf Dazn Canada.
      FC Schalke 04 I Arsenal FC I England

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alan Shearer ()

      Um zur Ausgangsfrage zu kommen von mir ein ganz klaren nein. Fussball ist nur noch Geld hin und hergeschieben, immer die gleichen Vereine die um die Titel mitspielen die Gehälter die eh schon überdimensioniert sind steigen immer weiter und die Spieler werden immer abgehobener. Immer nur geheule nach noch mehr Geld. Spieler reden nur ihre auswendig gelernten Textbausteine runter. Alles ist mehr oder wenig austauschbar geworden für mich geworden. Es fehlt einfach das Herz, für mich ist der Sport kaputt kommerzialisiert worden. Es ist eine art andere Welt geworden an der ich nicht mehr sonderlich viel interesse habe. Damit will ich nicht denen die noch spaß daran haben etwas schlecht reden aber für mich ist das nichts mehr, was aber auch nicht schlimm ist da man sich mit anderen Dingen beschäftigen kann. Ausser Schalke (und das nichtmal mehr regelmäßig muss ich zu meiner schande gestehen) schaue ich gar nichts mehr.
      Richtig gutes Zeug, echt
      Krass
      Echt Jung, gefällt mir gut, richtig gut
      Fand ich wirklich gut
      Richtig gutes Zeug
      Hat mir wirklich gut gefallen, richtig gut, ja

      Neu

      Fußball macht noch Bock.
      Nur hat das was in den ersten Ligen passiert nicht wirklich was mit Fußball zu tun.
      Wir merken doch jetzt an Corona ganz deutlich, es handelt sich hier gar nicht mehr um Sport.
      Wir schauen Berufsfußballern bei Ihrer Arbeit zu. Es sind Darsteller in der Unterhaltungsbranche. Manchmal sogar Schauspieler :-D
      Habe schon vor Jahren diese ganzen Ultras nicht verstanden, die den modernen Fußball kritisiert haben, mit ihrem Support aber Teil des Ganzen waren.
      Ich bin davon überzeugt, würden sich die Fangruppen abwenden vom Profifußball, wäre er für die Zuschauer weniger interessant.

      Geht halt zu einem Landes- bis Oberligisten in eurer Nähe. Mit einem bißchen Glück wird hier ehrliche Arbeit abgeliefert und es geht um mehr als Geld.

      Neu

      Uli Bittcher schrieb:

      nero85 schrieb:

      ...


      Geht halt zu einem Landes- bis Oberligisten in eurer Nähe. Mit einem bißchen Glück wird hier ehrliche Arbeit abgeliefert und es geht um mehr als Geld.
      So isses
      Nicht mal im Traum. Der Fussball ist mittlerweile bis in die untersten Kreisligen verseucht. Wenns nich gerade die Freundesclique ist ,die in der Kreisliga C just for fun kickt, geht es überall schon um Kohle. Du kannst ja nicht mal in der Kreisliga problemlos den Verein wechseln. Selbst da werden ja schon "Ablösen" fällig und man ist vom goodwill des Clubs abhängig. Und in der Landes und Oberliga spielt wirklich niemand für Nüsse.
      Wenns allein um Fussball gehen soll, musste dir n Spiel in ner Hobbyliga anschauen.

      Neu

      @Pinsel da hast du sicher Recht was Gehälter und Spielerwechsel betrifft. Aber das "drumherum" ist natürlich schon etwas anderes. Es ist nicht so über Kommerzialisiert, sondern der Fussball steh im Mittelpunkt.
      80. Doppelschlag von Besart Ibraimi. Er ist ja auch der beste Stürmer der Welt, das wird schnell klar.