Weston McKennie: Wieder voll dabei, die Nummer Zwei

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Nicht jede Verletzung eines Gegenspielers ist ein gelbwürdiges Foul. Es gibt schlicht auch unglückliche Situationen.

    Es gibt natürlich auch unabsichtliches Foulspiel - und dass James McKennie absichtlich trifft, wird nicht einmal der dümmste Schalker im schweren Suff behaupten - aber um ein solches verwarnungswürdig zu machen, muss man dem Spieler Fahrlässigkeit unterstellen. Vulgo "gefährliches Spiel". Das ist hier nicht der Fall, James führt einen völlig normalen Befreiungsschlag aus.

    Wenn ich hier lese "Nicht mal gelb!", dann muss ich sagen "Natürlich kein gelb!". Nichts an James Aktion rechtfertigt eine gelbe Karte.
    Launische Forum Dackel Diva

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Weltkulturerbe ()

    Habe es im TV noch nicht gesehen, aber in der Arena dachte ich, dass es eine klare Karte sei. Aber ich war auch der Ansicht, dass Thiago gelb wegen absichtlichem Handspiels bekommt, als er dem Ball im Liegen zu sich zog.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

    Gerrie schrieb:

    Geis' Foul an Hahn war auch nicht absichtlich...
    Geis Foul an Hahn war eine extreme Fahrlässigkeit. Ein blinder Sprung mit der offene Sohle nach vorne gefährdet die Gegenspieler. Triff man dann noch einen selbigen, darf man sich über rot nicht wundern. Natürlich fiel Geis danach einer Medienhetze zum Opfer. Aber rot war unstrittig.

    Mit James nicht zu vergleichen. Ich kann es da auch kürzer fassen: Er macht in der Situation nicht das geringste falsch.
    Launische Forum Dackel Diva

    Weltkulturerbe schrieb:

    Ich hätte nicht einmal den Freistoß gegeben.
    Das kann nun aber auch nicht dein Ernst sein...
    Aber man weiß ja, was man von unseren Zeitungen zu halten hat. Da notiert der Schwerhörige, was ihm der Blinde berichtet, der Dorftrottel korrigiert es, und die Kollegen in den anderen Pressehäusern schreiben es ab.

    Dieser "Schriftleiter", er nennt sich Diekmann, das ist natürlich kein richtiger Schriftleiter. Das ist lediglich ein wandelnder Anzug unter einem Pfund Streichfett.

    No matter how hard you try to change the past - your dad will always have fucked your mom.
    James will doch einfach nur den Ball klären, sieht Weston überhaupt garnicht. Natürlich ist ein unabsichtliches Foul trotzdem Foul und in gewissen Situationen (z.b bei einem Konter wenn ich ausversehen dem Gegner in die Hacken laufe ist es trotzdem ein taktisches Foul) kann es trotzdem gelb geben.

    Aber in der Situation sieht James Weston ja nicht mal. Er will keinen Zweikampf führen, er will den Ball klären. Und Weston in allen Ehren aber in der Situation weiß er ja auch ganz genau, dass er jetzt getroffen wird.

    Wenn James jetzt das Bein extrem hoch hätte, dann könnte man sagen er müsste damit rechnen dass er jemand trifft und verletzt aber so ist es absolut kein Gelb.

    Weltkulturerbe schrieb:

    Gerrie schrieb:

    Geis' Foul an Hahn war auch nicht absichtlich...
    Geis Foul an Hahn war eine extreme Fahrlässigkeit. Ein blinder Sprung mit der offene Sohle nach vorne gefährdet die Gegenspieler. Triff man dann noch einen selbigen, darf man sich über rot nicht wundern. Natürlich fiel Geis danach einer Medienhetze zum Opfer. Aber rot war unstrittig.
    Mit James nicht zu vergleichen. Ich kann es da auch kürzer fassen: Er macht in der Situation nicht das geringste falsch.
    Man könnte aber auch sagen, dass James ohne Ball wild irgendwohin tritt und dabei den Gegenspieler fahrlässig volles Rohr am Knie trifft. Und dass Hahn Geis von schräg hinten links in den toten Winkel kommend in die offene Sohle rennt. Alles eine Frage der Interpretation.
    Sagenhaft, wie schlecht wir andere aussehen lassen können. Das ist auch eine Qualität.
    „Nous sommes les asociaux de Schalke„

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ElSiete04 ()

    Weltkulturerbe schrieb:

    Schwachi schrieb:

    Auch wenn er ihn nicht sieht ist es allemal ein Foul (daher hat der Schiri nun mal auf Freistoß entschieden).
    Ich hätte nicht einmal den Freistoß gegeben. James sieht McKennie nicht und macht auch keine Anstalten eine Aktion gegen einen Gegenspieler auszuführen. Die Bewegung gilt allein dem Befreiungsschlag und ist an sich auch kein "gefährliches Spiel".
    Unterbrechung nach der Verletzung von McKennie und Fortsetzung mit Schiedsrichterball wäre die richtige Entscheidung gewesen.
    Hätte auch zum Schiri gepasst. War ein richtiger Schiriballfetischist.
    Sagenhaft, wie schlecht wir andere aussehen lassen können. Das ist auch eine Qualität.
    „Nous sommes les asociaux de Schalke„

    Weltkulturerbe schrieb:

    Schwachi schrieb:

    Auch wenn er ihn nicht sieht ist es allemal ein Foul (daher hat der Schiri nun mal auf Freistoß entschieden).
    Ich hätte nicht einmal den Freistoß gegeben. James sieht McKennie nicht und macht auch keine Anstalten eine Aktion gegen einen Gegenspieler auszuführen. Die Bewegung gilt allein dem Befreiungsschlag und ist an sich auch kein "gefährliches Spiel".
    Unterbrechung nach der Verletzung von McKennie und Fortsetzung mit Schiedsrichterball wäre die richtige Entscheidung gewesen.
    Mc Kennie wurde an einer Aktion in es gegnerischen Tores gehindert. Diese Behimderung wurde mit einem Tritt gegen das Bein von McKennie durchgeführt. Ob Absicht, ob er ihn nicht gesehen hat, das ist total egal. Es war ein Eingriff des Spielers, welcher ahnungswürdig ist.

    Hier mal ein Link in das Regelwerk:

    Fussball-Regelfragen.de

    Nein, ich fordere definitiv keine rote Karte, das wäre totaler Schwachsinn. Aber es ist laut Regeln eine gelbe Karte
    Sehr fair, wenn man so viel Verständnis für die gegnerischen Spieler aufbringt.

    Dass man dann die gleiche Messlatte bei den eigenen Spielern anlegt, ist sicherlich zu viel verlangt.
    Wenn ein Schalker furzt, ist dies ein terroristischer Giftgasanschlag.
    Wenn ein Dortmunder furzt, hat er einen neuen betörenden Duft kreiert.