Mögliche/ nötige Verbesserungen für die Veltins Arena?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Einen Rückgang von Schalke Fans sehe ich nicht,hier in der Gegend ehe das Gegenteil hat in den letzten Jahren zugenommen.
      Das nicht mehr so viele zu Freundschaftspielen kommen kann auch daran liegen das es heute etwas einfacher ist an Karten zu kommen,was ich auf die Umstellung des Bestellsystems zurückführe,früher musste man vor Saisonbeginn bestellen und hat dann genommen was man kriegen konnte um überhaupt ins Stadion zu kommen.
      Dazu kommt das es heute mehr Rückläufer vom Gastverein und die Ticketbörse gibt.
      Wenn man Schalke mal Live erleben will braucht es keine Freundschaftspiele mehr.
      Beim Spiel gegen Florenz kommt auch noch der Termin dazu,kurz vor der Saisoneröffnung.
      Immer schalker
      Das erste Spiel BVB-Schalke 1:2 am 12.9.1970

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schalker 55 ()

      Gegen die Glasgow Rangers 2008 waren auch 28.000 im Stadion. So mega-attraktiv ist Florenz als Gegner in nem Pommesspiel halt auch nicht. Und nach 17 Jahren haben die meisten die Arena auch schon mal von innen gesehen, die sich dafür interessieren.

      Düsseldorf hat sein Freundschaftsspiel gegen Fiorentina im Paul-Janes-Stadion ausgetragen. Das dazu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 210597 ()

      Hinzu kommt, dass dieses Jahr jedes Testspiel irgendwo live übertragen wurde plus ausführliche Zusammenfassungen nachher. Nichtmal geschenkt wäre ich zum Spiel gegen Florenz gefahren, da ich weder Sprit noch sonstige Kosten noch meine Zeit für ein Testspiel opfere. Nach Wolfsburg fahre ich am Wochenende jedoch gerne mehrere Stunden pro Strecke und zahle einen Sitzplatz. Und das ist ja jetzt auch nicht der Oberknaller als Gegner und generell als Auswärtsspiel.
      "Dadurch wird man mit einem Torwart Fährmann nie einen modernen und aktiven Spielstil spielen lassen können." - Userbeitrag am 09.04.2017
      Wir haben zwei Fangenerationen lang ganz, ganz alt ausgesehen, was den Zuspruch der Jugend im Ruhrgebiet angeht. Da besteht riesiger Nachholbedarf. Wir haben mittlerweile eine bedenklich ergraute, relativ träge Fangemeinde und wo man Schalke früher aufgrund der schieren Zahl der Blauen wohl oder übel fürchten musste und / oder zu respektieren hatte, ist Schalke kaum noch präsent und wird unisono offen geschmäht.
      Mittlerweile verlieren wir sogar ehemalige Hochburgen an Dortmund. Migrantenkinder fühlen sich eher im Gate 13- Klub oder bei Fener heimisch, als beim S04 um die Ecke.
      Wenn man von Dortmund über Wuppertal nach Düsseldorf fährt, kann man in jedem Bahnhofskiosk auf der Strecke Dortmund-Fanartikel kaufen. Schalke existiert da nicht.

      Schalke mag heute mehr Mitglieder haben als vor 20 Jahren, aber auf den Bolzplätzen der Region konnte man früher mal eine Mannschaft aus denen bilden, die Schalke-Trikots trugen. Heute spielt Schalke vielerorts keine Rolle mehr. Auf dem Weihnachtsmarkt in Recklinghausen gab es früher praktisch nur Menschen mit Schalke-Schals und man hörte mehrmals am Tag Schalke-Lieder aus den Buden. Heute ist es in der Stadt schwer, einen Grundschüler zu infizieren, "weil niemand sonst in der Klasse für Schalke ist". In einer Stadt, aus der sich die wenigen Borussen früher mit dem Bus über Datteln und Waltrop zum Spiel stehlen mussten, weil der HBF für sie NoGo-Area war!!

      Man sollte nicht unterschätzen, wie verheerend sich die dramatisch steigende Zahl der Schwachgelben in bestimmten Umgebungen darauf auswirken kann, wie ein schalkefeindliches Umfeld die Entscheidung gegen Schalke beeinflusst. Unsere Bedeutung nur an Dauerkarten zu messen, wäre ein tragischer Irrtum.
      In den Kneipen, in den Schrebergärten, in den Schulklassen, auf der Arbeit, im Verein, auf der Kirmes, auf der Straße ist Schalke schleichend unsichtbarer geworden.

      Und das bereitet mir Sorgen!

      Giuliano-Celentano schrieb:


      Finde da ist schon was dran.
      Wenn man mal 11 Jahre zurückdenkt, erstes Gazprom Spiel. Test gegen Zenit - ausverkauft.
      Test gegen Milan 2012 - trotz unverschämter Preise, 42.000 da...

      Der Schalke-Cup 2014 war Zuschauertechnisch schon ein Fiasko.
      Letzte Saison gegen Bilbao 32000 (?) gehen noch klar, aber 17.000 bei Euphorie auf UCL und Vizemeisterschaft schon sehr schwach.

      Ich denke Klaus meint einfach die allgemeine Polarisierung, das es Leute gibt, ohne Schalker Vergangenheit, die S04-Fans werden.
      So wie die ganzen Eventzecken mit Everbody's-Kloppo-seit 2011 aus dem Boden schossen.


      Zenit war außerhalb von irgendwelchen Ferien, Milan ist ein großer Name, Bilbao war während der Saisoneröffnung.

      OrangUtanKlaus schrieb:


      Schalke mag heute mehr Mitglieder haben als vor 20 Jahren, aber auf den Bolzplätzen der Region konnte man früher mal eine Mannschaft aus denen bilden, die Schalke-Trikots trugen. Heute spielt Schalke vielerorts keine Rolle mehr. Auf dem Weihnachtsmarkt in Recklinghausen gab es früher praktisch nur Menschen mit Schalke-Schals und man hörte mehrmals am Tag Schalke-Lieder aus den Buden. Heute ist es in der Stadt schwer, einen Grundschüler zu infizieren, "weil niemand sonst in der Klasse für Schalke ist". In einer Stadt, aus der sich die wenigen Borussen früher mit dem Bus über Datteln und Waltrop zum Spiel stehlen mussten, weil der HBF für sie NoGo-Area war!!

      Man sollte nicht unterschätzen, wie verheerend sich die dramatisch steigende Zahl der Schwachgelben in bestimmten Umgebungen darauf auswirken kann, wie ein schalkefeindliches Umfeld die Entscheidung gegen Schalke beeinflusst. Unsere Bedeutung nur an Dauerkarten zu messen, wäre ein tragischer Irrtum.
      In den Kneipen, in den Schrebergärten, in den Schulklassen, auf der Arbeit, im Verein, auf der Kirmes, auf der Straße ist Schalke schleichend unsichtbarer geworden.

      Kinder, egal wo tragen kaum Zecken-Trikots. Barca oder Real sind die Renner. Warum? Weil man sich heutzutage mehr mit Stars identifiziert, als mit Mannschaften.
      "auf dich komm ich nicht klar voll der laberkopf bist du geh doch deutsch lernen wenn du willst aber müll den fred hier nicht mit dienen lappen kommentaren zu" - Duffman

      "Nur der gute Jay Jay tut immer so als wenn er mit Hotte am Schreibtisch sitzen würde und Hotte Ihn regelmäßig um Rat fragt." - Ruhrpottjunge

      "Neidisch, weil ich bilingual bin und Du ein Niemand?" - Zero-4

      "Hallo Bluewolf, der kann nicht ANDERS, ist einer von der SORTE." - Alla Urban

      OrangUtanKlaus schrieb:

      Wir haben zwei Fangenerationen lang ganz, ganz alt ausgesehen, was den Zuspruch der Jugend im Ruhrgebiet angeht. Da besteht riesiger Nachholbedarf. Wir haben mittlerweile eine bedenklich ergraute, relativ träge Fangemeinde und wo man Schalke früher aufgrund der schieren Zahl der Blauen wohl oder übel fürchten musste und / oder zu respektieren hatte, ist Schalke kaum noch präsent und wird unisono offen geschmäht.
      Mittlerweile verlieren wir sogar ehemalige Hochburgen an Dortmund. Migrantenkinder fühlen sich eher im Gate 13- Klub oder bei Fener heimisch, als beim S04 um die Ecke.
      Wenn man von Dortmund über Wuppertal nach Düsseldorf fährt, kann man in jedem Bahnhofskiosk auf der Strecke Dortmund-Fanartikel kaufen. Schalke existiert da nicht.

      Schalke mag heute mehr Mitglieder haben als vor 20 Jahren, aber auf den Bolzplätzen der Region konnte man früher mal eine Mannschaft aus denen bilden, die Schalke-Trikots trugen. Heute spielt Schalke vielerorts keine Rolle mehr. Auf dem Weihnachtsmarkt in Recklinghausen gab es früher praktisch nur Menschen mit Schalke-Schals und man hörte mehrmals am Tag Schalke-Lieder aus den Buden. Heute ist es in der Stadt schwer, einen Grundschüler zu infizieren, "weil niemand sonst in der Klasse für Schalke ist". In einer Stadt, aus der sich die wenigen Borussen früher mit dem Bus über Datteln und Waltrop zum Spiel stehlen mussten, weil der HBF für sie NoGo-Area war!!

      Man sollte nicht unterschätzen, wie verheerend sich die dramatisch steigende Zahl der Schwachgelben in bestimmten Umgebungen darauf auswirken kann, wie ein schalkefeindliches Umfeld die Entscheidung gegen Schalke beeinflusst. Unsere Bedeutung nur an Dauerkarten zu messen, wäre ein tragischer Irrtum.
      In den Kneipen, in den Schrebergärten, in den Schulklassen, auf der Arbeit, im Verein, auf der Kirmes, auf der Straße ist Schalke schleichend unsichtbarer geworden.

      Und das bereitet mir Sorgen!
      Diese Tendenzen kann ich hier im Münsterland in keinster Weise bestätigen! Blau/weiße Trikots sind auf den Jugendplätzen deutlich in der Überzahl, gefühlt mehr als je zuvor. Natürlich ist der ein oder andere schwarz/gelbe Lappen dazu gekommen, aber das ist halt der Nebeneffekt wenn Erfolg vorhanden ist.
      ...alle Angaben ohne Gewähr!!!

      PR Liga: 187550 / PR Eurocup 182300

      Durable schrieb:

      Das Spiel gegen Zenit wurde zudem zu einem Event gemacht. Feuerwerk, Gratisschals etc
      Richtig.

      Aber die Tickets gegen Florenz wurden ja auch fast verschenkt.

      Knapp 30.000 hat man sonst auch immer reinbekommen.

      Sei es Bordon Abschiedsspiel, Eurofighter Spiel usw.

      17.000 schon arg wenig.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Giuliano-Celentano ()

      El ist geprägt von Mannschaften die man als Westeuropäer definitiv nicht aussprechen kann.
      At-leh-tiko. Mar-säihl. Arse-näl. Salz-burg.

      Mit ein bisschen Übung bekommt man zumindest das Halbfinale hin.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

      kalki04 schrieb:

      OrangUtanKlaus schrieb:

      Wir haben zwei Fangenerationen lang ganz, ganz alt ausgesehen, was den Zuspruch der Jugend im Ruhrgebiet angeht. Da besteht riesiger Nachholbedarf. Wir haben mittlerweile eine bedenklich ergraute, relativ träge Fangemeinde und wo man Schalke früher aufgrund der schieren Zahl der Blauen wohl oder übel fürchten musste und / oder zu respektieren hatte, ist Schalke kaum noch präsent und wird unisono offen geschmäht.
      Mittlerweile verlieren wir sogar ehemalige Hochburgen an Dortmund. Migrantenkinder fühlen sich eher im Gate 13- Klub oder bei Fener heimisch, als beim S04 um die Ecke.
      Wenn man von Dortmund über Wuppertal nach Düsseldorf fährt, kann man in jedem Bahnhofskiosk auf der Strecke Dortmund-Fanartikel kaufen. Schalke existiert da nicht.

      Schalke mag heute mehr Mitglieder haben als vor 20 Jahren, aber auf den Bolzplätzen der Region konnte man früher mal eine Mannschaft aus denen bilden, die Schalke-Trikots trugen. Heute spielt Schalke vielerorts keine Rolle mehr. Auf dem Weihnachtsmarkt in Recklinghausen gab es früher praktisch nur Menschen mit Schalke-Schals und man hörte mehrmals am Tag Schalke-Lieder aus den Buden. Heute ist es in der Stadt schwer, einen Grundschüler zu infizieren, "weil niemand sonst in der Klasse für Schalke ist". In einer Stadt, aus der sich die wenigen Borussen früher mit dem Bus über Datteln und Waltrop zum Spiel stehlen mussten, weil der HBF für sie NoGo-Area war!!

      Man sollte nicht unterschätzen, wie verheerend sich die dramatisch steigende Zahl der Schwachgelben in bestimmten Umgebungen darauf auswirken kann, wie ein schalkefeindliches Umfeld die Entscheidung gegen Schalke beeinflusst. Unsere Bedeutung nur an Dauerkarten zu messen, wäre ein tragischer Irrtum.
      In den Kneipen, in den Schrebergärten, in den Schulklassen, auf der Arbeit, im Verein, auf der Kirmes, auf der Straße ist Schalke schleichend unsichtbarer geworden.

      Und das bereitet mir Sorgen!
      Diese Tendenzen kann ich hier im Münsterland in keinster Weise bestätigen! Blau/weiße Trikots sind auf den Jugendplätzen deutlich in der Überzahl, gefühlt mehr als je zuvor. Natürlich ist der ein oder andere schwarz/gelbe Lappen dazu gekommen, aber das ist halt der Nebeneffekt wenn Erfolg vorhanden ist.
      Freut mich zu hören. In den großen Städten in der Rhein-Ruhr-Schiene scheint mir das aber leider gewaltig anders auszusehen. (Die verwandeln sich allesamt in schwachgelbe Brückenköpfe, mit totaler Einigkeit im Mainstream, dass Schalke das ist, was in der Stadt nichts zu suchen hat.)

      wegner90 schrieb:

      Wäre die Partie am Schalke-Tag gewesen, wäre es auch voll geworden. Verstehe eh nicht, wie man sich an Testspielen so aufhängen kann.
      Es geht doch gar nicht um das eine Testspiel, sondern um eine Gesamtentwicklung! In der Europa League blieben die Leute dem Stadion doch auch schon fern. Ich persönlich glaube, dass das an vielen, vielen Schalke-Fans im Nahbereich liegt, für die das Stadionerlebnis aus unterschiedlichen Gründen gestorben ist und deren Liebe zu Schalke heute erkaltet ist.
      Die Schalker aus der Ferne haben ein Anreiseproblem und werden von Live-Übertragungen zu Hause festgehalten, geschenkt. Aber wenn die Schalker, die früher für den Effekt verantwortlich waren, demzufolge Schalke nur das Flutlicht anzumachen braucht und sofort stehen 15000 auf der Matte, heute massenhaft seufzen und bekennen, früher viel mehr mitgegangen zu sein, dann ist das doch nichts, was man vernachlässigen sollte!?
      Die Leute gehen in der Nachbarschaft verloren. Und daran waren auch andere Schalker mitschuldig, die finanzielle Probleme ihrer Kollegen nicht solidarisch mitgetragen haben, um ihnen den Stadionbesuch zu ermöglichen oder die die Leute zu sehr in ihrem Verdruss bestärkt haben. Und das ist nicht mein Schalke, diese Leute einfach verloren zu geben.

      wegner90 schrieb:

      Und das sind dann wohl alles greise Geisterfahrer:

      Auswärtsfahrer-Tabelle der 1 . Bundesliga 2017/18

      Mal so als Gegenbeispiel.
      Ja, die guten Argumente, die meiner Wahrnehmung wiedersprechen, finde ich beruhigend. Vielleicht sehe ich doch zuviele angestammte Schalke-Territorien verloren gehen und sorge mich zu sehr.
      Aber schau dir doch mal unsere Allesfahrerfraktion an: Die ist - bei allem Respekt - ein leuchtendes Beispiel für ein kräftig gestiegenes Durchschnittsalter. Das hat unterschiedliche Gründe, klar, aber Schalker müssen wieder mehr Einfluss darauf nehmen, dass in ihrem Umfeld "zu Schalke halten" eine bloße Selbstverständlichkeit wird und die Leute gerne dabei sein möchten, die noch nicht vollständig mit dem königsblauen Virus infiziert wurden. Und für die muss man dann eben auch mal wieder aktiv Karten organisieren. Gemeinsame Erlebnisse im Stadion sind das Salz in der Suppe, der Fankarrieren.
      Und überhaupt: Was haben die Kackblagen in Griezmann-Trikots rumzulaufen? Dafür gibt es doch einen Erziehungsauftrag und ein Kompetenzgefälle zugunsten elterlicher Schalke-Propaganda, oder nicht?

      Mag sein, dass ich mich in den Augen der meisten an einer Sache abarbeite, die man vermeintlich eh nicht ändern kann. Aber ich denke, es wird zuviel dem Zufall und sportlichem Erfolg überlassen, ob die Region im erweiterten Umkreis um GE in Zukunft felsenfest in königsblauer Hand ist und ob man sich als Fan eines anderen Vereines automatisch vorkommen muss, wie auf dem falschen Dampfer.
      Unter der Woche sind die Stadien überall leerer. Samstags voll. #faktencheck

      Deswegen lieben die Leute ihren Verein doch nicht weniger.

      Und das Durchschnittsalter hat sich auswärts in den letzten Jahren mMn nicht signifikant geändert. Wenn überhaupt, eher in die umgekehrte Richtung.
      Halte eure Sorge um den Rückgang der Schalke Fans für Übertrieben,hier in der Region kann ich das nicht feststellen.
      Auch bei den Kids nicht,sehe das immer wenn ich meinen Enkel zum Training begleite,was da zugenommen hat ist nur das da ein paar in Trikots von Barca und Co rumlaufen,was es früher nicht gab.

      Auch im Stadion sehe ich keinen Rückgang,in den Neunzigern gab es Spiele da waren nur ca 22000 im Stadion in der besten Saison waren es im Schnitt ca 48000.

      Wenn überhaupt ist das ein jammern auf sehr hohem Niveau.
      Immer schalker
      Das erste Spiel BVB-Schalke 1:2 am 12.9.1970
      Ich find die Diskussion ja durchaus interessant, aber könnte man die nicht in einen Thread packen?

      Oder fällt unter die Modernisierung der Arena jetzt auch eine generalüberholung der Tribünenbesatzung?
      Eigentlich nur zum Pöbeln hier

      OrangUtanKlaus schrieb:

      Aber ich denke, es wird zuviel dem Zufall und sportlichem Erfolg überlassen, ob die Region im erweiterten Umkreis um GE in Zukunft felsenfest in königsblauer Hand ist und ob man sich als Fan eines anderen Vereines automatisch vorkommen muss, wie auf dem falschen Dampfer.
      Danke für die ausführlicheren Argumente udn Eindrücke. Denen ich zustimmen kann.

      Aber ich wage zu behaupten, das dies ein eher gesamtgesellschaftliches Phänomen ist welches alle vereine betrifft.
      Da übertüncht der Erfolg (Bayern, Dortmund) oftmals die tatsächliche Entwicklung.

      Aber @Jay Jay Okocha hat es ja schon geschrieben. junge Menschen werden mittlerweile eher fans von Spielern denn von vereinen. Unfassbar.

      @Il Barto
      Affe.

      Balzan Rabotnicki Rudar Pljevlja Milsami Radnicki Nisra Tschichura Satschchere Trans Narva Trakai Rudar Velenje Levadia Tallinn Vestmannaeyja Kuopion Liepäja Lagi Kesle Gzira United Gandsassar Kapan Zeljeznicar Sarajevo Ertis Pawlodar Runavi Fiori Sarpsborg 08 Budućnost Podgorica Tobyl Qostanai Viitorul Constanța Stjarnan Klaksvík Dunajská Streda Široki Brijeg Pjunik Jerewan Petrocub Hîncești Luftëtari Gjirokastra
      Als Vater von zwei Söhnen die im Verein spielen, kann ich bestätigen, dass Barca- und Real-Trikots die Zecken bei den Kindern inzwischen abgelöst haben.

      Von uns aus ist es etwa gleich weit nach GE und in die verbotene Stadt. Als meine Jungs bei den Bambinis angefangen haben, waren
      sie beim Training fast die einzigen mit Schalke Trikots. Deutlich mehr als die Hälfte in den Fehlfarben oder im Bauern-Trikot.
      Das Ganze hat sich jetzt aber nach ca. 4 Jahren deutlich geändert. Inzwischen sieht man bei uns in den Jugendmannschaften wieder fast mehr Blau als Gelb, wobei die Real- und vor allem Barca-Trikots insgesamt (unabhängig von der sonstigen Vereinsvorliebe) in der Mehrheit sind. Auch meine Jungs besitzen, unter anderem, Trikots von Messi. Die Kinder finden halt die Stars toll. Da kann man sich als Eltern den Mund fusselig reden...


      Zum Thema weniger Fans bzw. Überalterung der Fanszene:
      Auf die Masse an Erfolgsfans, die die Zecken lange angezogen haben, kann ich gerne verzichten.

      Ich finde zwar auch, dass wir zwar tatsächlich viel ältere Fans und Allesfahrer haben (was ja nicht schlecht sein muss), aber gerade bei der jüngeren Generation tut sich bei uns so einiges. Es gibt viele junge Leute! Da ist meiner Meinung nach eine Trendumkehr geschafft. Es hat sich gerade bei der aktiven Fanszene in den letzten Jahren viel getan.
      Mir macht es momentan, unabhängig vom Erfolg, wieder mehr Spaß auf Schalke zu gehen.
      "Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt" (Rolf Rüssmann)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuzorra1977 ()