Tedesco

    Tano schrieb:

    Mit Abstand der Beste war Wolfgang Ley bei Eurosport Mitte 90er. Hat ungefähr alles, was mit Fussball zu tun hatte, kommentiert. Nur eiskalte Witze. Bei Livespiel auch gerne mal fünf Minuten am Stück keinen Ton von sich gegeben. Legende.
    Und womit? Mit Recht!

    Das war sein Lieblingsspruch

    Fand Ley auch sehr gut.
    Ganz klar Rolf Töpperwien. :schweigen:

    Sorry fürs OT. :O

    Zum Thema:

    In den Pressekonferenzen gefällt mir zwar, wie analytisch sich Tedesco mit den Gegnern befasst.
    Aber: Wie er da Spieler des Gegners namentlich in den Himmel lobt, als würde es am Freitag nicht gegen Mainz, sondern gegen Barca oder Juve gehen, muss meiner Meinung nach nicht wirklich sein.

    Respekt vorm Gegner: Ja.
    Aber den Drittletzten der Liga so stark reden, als spiele man gegen ein Topteam, muss nicht sein.

    Bitte etwas mehr Selbstbewusstsein zeigen, Herr Tedesco!
    Es muss ja nicht gleich in "totaler Dominanz" münden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Drin das Ding ()

    küstengucker schrieb:

    Jessy vielleicht?
    Da fehlen aber zwei mal 200 Gramm an den richtigen Stellen.... :schweigen:

    Rauxler schrieb:

    Immer schoen die besten Spieler des Gegners loben.
    Wer weiss...
    evtl. wollen wir die in einem kommenden Transferfenster verpflichten. ;)
    :D

    Der Don hatte bestimmt die Pistole im Holster, da musste der Tedesco den Gegner so loben!
    "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Schalke umgehend Deutscher Meister werden muss, damit ich mein Trauma vom 19.05. 2001 endlich verarbeiten kann."

    Drin das Ding schrieb:

    Ganz klar Rolf Töpperwien. :schweigen:

    Sorry fürs OT. :O

    Zum Thema:

    In den Pressekonferenzen gefällt mir zwar, wie analytisch sich Tedesco mit den Gegnern befasst.
    Aber: Wie er da Spieler des Gegners namentlich in den Himmel lobt, als würde es am Freitag nicht gegen Mainz, sondern gegen Barca oder Juve gehen, muss meiner Meinung nach nicht wirklich sein.

    Respekt vorm Gegner: Ja.
    Aber den Drittletzten der Liga so stark reden, als spiele man gegen ein Topteam, muss nicht sein.

    Bitte etwas mehr Selbstbewusstsein zeigen, Herr Tedesco!
    Es muss ja nicht gleich in "totaler Dominanz" münden.
    Wieder ein Beweis wie unterschiedlich Meinungen sein können. Genau das finde ich richtig gut von ihm. Das hab ich bei allen großen Trainern beobachtet das sie Spieler namentlich erwähnen und damit auch Zeigen das sie sich ausgiebig mit der Mannschaft befasst haben und damit auch sehr viel Ahnung vorweisen können! Das kommt bei den Spielern in der Bundesliga sehr gut an und sorgt auch für Sympathien bei den Spielern, die vllt auch mal ein Thema bei uns werden können. Ich mag das bei ihm. wie oft hat er die Spieler gelobt und wie oft haben wir trotzdem gewonnen. Selten das dadurch ein Spieler gegen uns Bäume ausgerissen hat. Im Gegenteil dieses "jetzt erst recht" des Gegners gibt es dann schon mal nicht!

    Also weiter so Tedesco!
    "Hör mal...war das wirklich abseits?"
    Nicht nur das.
    Er hat selbst erklärt woher sein Respekt vor den vermeintlich kleinen vereinen kommt und warum er es schwierig sieht gegen solche zu gewinnen. Es fußt auf seiner Erfahrung mit Aue:

    "Wenn man in der Tabelle unten drinsteht, kann das gewisse Kräfte auslösen. Das habe ich selbst in der Vorsaison bei Aue gemerkt. In so einer Situation kann man jede Mannschaft schlagen."

    FC Schalke 04: Mainz 05 weckt in Domenico Tedesco Erinnerungen an Erzgebirge Aue - Bundesliga - kicker


    Da tut er gut daran nicht zu selbstbewusst aufzutreten und dieses Gefühl auf die Spieler zu übertragen.
    Vermute, diese Demut ist einerseits seiner genuin bescheidenen Art inklusive bodenständiger Erziehung geschuldet und andererseits natürlich Folge von absolut realistischer Selbsteinschätzung. Er ist jung, knapp ein halbes Jahr in der Liga und von einer perfekten Truppe sind wir noch weit entfernt. Geht also auch einfach um den grundsätzlichen Respekt vor dem Gegner und das ist, mit einem Wort mal beschrieben, absolut großartig
    Konnte man auch sehr gut bei Pep Guardiola beobachten, der bei jedem Gegner von "super" sprach und jeder Spitze damals von Mourinho mit Schweigen antwortete. Sympathisch.
    Schalker gegen Rassismus! Aktueller denn je.

    Lokonda. schrieb:

    Tano schrieb:

    Mit Abstand der Beste war Wolfgang Ley bei Eurosport Mitte 90er. Hat ungefähr alles, was mit Fussball zu tun hatte, kommentiert. Nur eiskalte Witze. Bei Livespiel auch gerne mal fünf Minuten am Stück keinen Ton von sich gegeben. Legende.
    Und womit? Mit Recht!
    Das war sein Lieblingsspruch

    Fand Ley auch sehr gut.
    Sein Lieblingsspruch war natürlich "Tschüss und bye, bye sagt Wolfgang Ley" :ilbarto: