EM 2024: DFB bewirbt sich um Ausrichtung

      Alexschalke schrieb:



      Ich rede vom indirekten Markt. Also Gastronomie, Merchandise, Elektronik-Artikel usw. natürlich auch Hotels - und dazu die Public Viewings die erst in Folge der WM 2006 für die nachfolgenden Tuniere entstanden sind, welche ebenfalls Geld in die Kassen spült. Das hat schon Geld eingebracht. Frag mal so nen Gastromen, was der so an WM-Spieltagen "Mehr" erwirtschaftet. Die verdienen das meiste an Getränken und Trinkgeld.

      ich brauche dafür keine Gastronomen fragen, ich bin aus der Branche. Und nein, die WM hat die Erwartungen diesbezüglich nicht erfüllen können, weil mit der Genehmigung zur Übertragung der Spiele bereits immense Zusatzkosten verbunden waren. Wie viel da mehr umgesetzt wurde, spielt nicht so die große Rolle, wenn unter dem Strich nicht mehr als sonst über bleibt. Die Trinkgelder erhalten die Thekenkräfte und Bedienungen. Und diese machen im Verhältnis zu der Dimension einer WM wahrscheinlich was im 0,x Promille-Bereich aus.

      Kann ja sein, dass die Gesamtumsätze durch die WM höher waren. Die Gewinne waren es bei den Kleinen jedenfalls nicht. Und das ist seit 2002 so, egal ob FIFA-, IOC- oder UEFA-Veranstaltungen. Geschäfte machen nur diese Organisationen sowie die Sponsoren der Events, sonst niemand. Zahlen sollen aber die Steuerzahler. Nicht zuletzt deshalb regt sich in demokratischen Staaten mittlerweile immer mehr Widerstand gegen diese Art von Events.
      Augen auf beim Massenvernichtungswaffenkauf!

      Bünder Schalker schrieb:

      ob eine Stadt wie Gelsenkirchen deswegen im weiteren Verlauf Vorteile hat, darf man bezweifeln.
      Einige "Vorteile" der WM 2006 sind heute noch sichtbar, ohne WM wäre der Schrottbahnhof (f.k.a "Gelsenkirchener Loch") niemals so schnell und mit dem Aufwand in einen "richtigen" Bahnhof verwandelt worden. Dazu gab es umfängliche Verbesserungen rund um den Bahnhof.
      Auch den Ausbau der Straßenbahn-Oberleitungen zur Frequenzerhöhung in sog. Doppeltraktion vom HBF bis Buer hätte es nicht gegeben.
      Das Ende ist nah!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ExilBueraner ()

      14 Bewerber sind jetzt übrig geblieben:

      Hamburg
      Bremen
      Hannover
      Berlin
      Zeckentown
      Wir
      Düsseldorf
      M'gladbach
      Köln
      Frankfurt
      Nürnberg
      München
      Leipzig
      Stuttgart

      Was glaubt ihr, wer rausfliegt? Diesmal ist die Veltins-Arena sicher ein Wackelkandidat, da GE bei allen 3 Turnieren in D bisher dabei war und K, D und Do jeweils einmal ausgesetzt haben. Da wir aber beim DFB mit Sicherheit eine größere Lobby und viel mehr Tradition haben, wird auch diesmal Düsseldorf für uns die Segel streichen müssen!

      Gladbach ist imo auch chancenlos
      Bremen oder Hannover fliegen raus, Tendenz pro Bremen, da Hannover schon oft dabei war
      Nürnbergs Stadion wird der Grund sein, warum dort keine Spiele stattfinden werden. Ein neues Stadion ist derzeit wohl undenkbar.
      Das Ende ist nah!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ExilBueraner ()

      Sehe ich auch wie du. Da könnte unser Herr Peters zur Abwechslung mal was sinnvolles beitragen.

      Edith: Also seine guten Kontakte zum DFB meine ich damit. ;)
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CT-SA ()

      [Sportfreund] schrieb:

      Bremen wird aufgrund der Streitereien mit der DFL bzgl. der Kosten für Polizeieinsätze niemals berücksichtigt, auch wenn bei der Vergabe eigentlich der DFB das Sagen hat.
      Naja DFL ist ja quasi DFB. Wurde Ende der 90er (?) halt nur ausgelagert.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Giuliano-Celentano schrieb:

      Gibt dann sicher wieder einen Aufschrei wegen der Fluchtwege und des Grabens.

      Das war doch diese blöde Stiftung Warentest. Die braucht doch heute eh niemand mehr.

      Aber man könnte doch anlässlich dieses Turniers vor die restlichen Tribünen diese mobilen Teile stellen, wie es sie schon vor der Haupttribüne gibt. Das erhöht die Kapazität sicher auf 56.000 Plätze und es gibt Fluchtwege für alle auf den Platz, was sicher ein Argument mehr für die VA wäre.
      Das Ende ist nah!
      Düsseldorf und Mönchengladbach bewerben sich beide, und wer damit nicht beschäftigt ist werkelt an der Olympiabewerbung für 2028 rum.

      Das Rheinland ist einfach nur geil, oder? Herrlich wie da Geld verbrannt wird ohne Ende.

      Ich tippe auf folgende Streichkandidaten:

      - Nürnberg: Veraltetes Stadion, Neubau nicht in Sicht
      - Bremen: Polizeikosten-Problematik und die Südttribüne (Haupttribüne aus den frühen 90ern) ist geradezu archaisch
      - Gladbach: Das ist 'ne Wellblechhütte mit nicht besonders tollen Hospitality-Möglichkeiten

      Der vierte im Bunde wird dann aus NRW kommen. Ich schätze nicht, dass es uns erwischt - eher Dortmund (irgendwo ist Ende mit Umbauten und Modernisierungen) oder Köln. Bei Köln könnte ich mir sogar vorstellen, dass der FC nicht unbedingt traurig wäre - die wollen mit aller Macht ein neues Stadion und da kann so ein Nackenschlag (der ja für den Verein eigentlich keiner wäre) in der öffentlichen Debatte durchaus helfen. Man stelle sich vor Düsseldorf bekommt Spiele und Köln nicht - da würden aber mal ganz flott Gelder frei werden.