EM 2024: DFB bewirbt sich um Ausrichtung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Karlsruhe will sich nun auch bewerben. Mit einem 35.000-Plätze Stadion. Auch ein Witz, da wir dann 10 Stadien mit 50.000 + haben, da braucht es keine Bewerbung von Mini-Stadien.

      Türkei will nun auch:

      Türkei bewirbt sich um Ausrichtung der Fußball-EM 2024 und wird Konkurrent von Deutschland

      Eine Euro, bei der die Mehrheit der Spiele in Asien ausgetragen werden sollen, ist einfach abzulehnen!
      Das Ende ist nah!
      Dresden auch. Laut mdr.de:

      Einen Ausbau des DDV-Stadions auf die mindestens geforderten 30.000 Sitzplätze plant Dresden aber anscheinend nicht. Man bewerbe sich "ganz bewusst und ausdrücklich mit den vorhandenen Kapazitäten", sagte der SPD-Politiker Lames
      :ugly:
      Im Grunde sind ja 7 von 10 Standorten eh schon fix:
      Berlin
      Hamburg
      Leipzig
      Stuttgart
      München
      Frankfurt
      Dortmund

      Danach wird es schon etwas interessanter. Ich denke mal das Hannover als zweiter Nordstandort den Zuschlag erhält.
      Im Westen ist Gelsenkirchen Favorit, wobei abzuwarten ist ob Köln tatsächlich das 80.000 Projekt durchziehen wird. Dann dürfte Köln eher vorne liegen. Bleibt dann nur noch die Frage ob man lieber einen dritten Weststandort nimmt oder eher einen dritten Südstandort mit Nürnberg oder Kaiserslautern.

      lathspell schrieb:

      Dresden auch. Laut mdr.de:

      Einen Ausbau des DDV-Stadions auf die mindestens geforderten 30.000 Sitzplätze plant Dresden aber anscheinend nicht. Man bewerbe sich "ganz bewusst und ausdrücklich mit den vorhandenen Kapazitäten", sagte der SPD-Politiker Lames
      :ugly:
      Die Bewerbung landet sofort im Rundordner.
      Das Ende ist nah!

      StevenP schrieb:

      Im Grunde sind ja 7 von 10 Standorten eh schon fix:
      Berlin
      Hamburg
      Leipzig
      Stuttgart
      München
      Frankfurt
      Dortmund

      Danach wird es schon etwas interessanter. Ich denke mal das Hannover als zweiter Nordstandort den Zuschlag erhält.
      Im Westen ist Gelsenkirchen Favorit, wobei abzuwarten ist ob Köln tatsächlich das 80.000 Projekt durchziehen wird. Dann dürfte Köln eher vorne liegen. Bleibt dann nur noch die Frage ob man lieber einen dritten Weststandort nimmt oder eher einen dritten Südstandort mit Nürnberg oder Kaiserslautern.
      Sind immer drei Weststandorte gewesen:

      WM 74:

      StevenP schrieb:

      Im Grunde sind ja 7 von 10 Standorten eh schon fix:
      Berlin
      Hamburg
      Leipzig
      Stuttgart
      München
      Frankfurt
      Dortmund

      Danach wird es schon etwas interessanter. Ich denke mal das Hannover als zweiter Nordstandort den Zuschlag erhält.
      Im Westen ist Gelsenkirchen Favorit, wobei abzuwarten ist ob Köln tatsächlich das 80.000 Projekt durchziehen wird. Dann dürfte Köln eher vorne liegen. Bleibt dann nur noch die Frage ob man lieber einen dritten Weststandort nimmt oder eher einen dritten Südstandort mit Nürnberg oder Kaiserslautern.
      Sind immer drei Weststandorte gewesen:

      WM 74: D, GE, DO

      EM 88: D, K, GE

      WM 06: K, GE, DO
      :sarpei:
      GE immer dabei, also auch jetzt; immer noch das modernste Sta :schalke: dion der Welt
      Da ist meine Heimat, mein bergisches Land
      Schlägt mein Herz der Heimat, dem bergischen Land

      StevenP schrieb:

      Im Grunde sind ja 7 von 10 Standorten eh schon fix:
      Berlin
      Hamburg
      Leipzig
      Stuttgart
      München
      Frankfurt
      Dortmund

      Danach wird es schon etwas interessanter. Ich denke mal das Hannover als zweiter Nordstandort den Zuschlag erhält.
      Im Westen ist Gelsenkirchen Favorit, wobei abzuwarten ist ob Köln tatsächlich das 80.000 Projekt durchziehen wird. Dann dürfte Köln eher vorne liegen. Bleibt dann nur noch die Frage ob man lieber einen dritten Weststandort nimmt oder eher einen dritten Südstandort mit Nürnberg oder Kaiserslautern.
      Gut zusammengefasst, wobei Hannover auch als ziemlich sicher gilt.

      Aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte eher wahrscheinlich das es tatsächlich einen dritten Spielort im Westen geben wird statt Nürnberg.

      Düsseldorf in dem Szenario eher Außenseiter neben Köln.
      Gelsenkirchen durchaus Favorit, allerdings mehren sich Stimmen die sagen, das Gelsenkirchen bereits oft Gastgeber war und Gladbach bisher noch nie.
      Demnach vermute ich das die Wahl zwischen Düsseldorf und Köln (nach Ausbau) auf der einen und Schalke und Gladbach auf der anderen Seite getroffen werden.
      Thomas Kistner von der Süddeutschen meint beim Interview im DLF, dass die Türkei mittlerweile Favorit bei der EM-Vergabe sei:
      - In Autokratien lassen sich Sportgroßereignisse viel problemfreier organisieren als in Demokratien. Insbesondere bei den Finanzen.
      - Alte Vereinbarungen zugunsten der Deutschen gelten seit der Wahl des neuen UEFA-Bosses nicht mehr. Der neue UEFA-Boss steht in der Schuld der Türken. Die haben in Istanbul letztes Jahr in Geheimtreffen Stimmen für ihn gesammelt und damit den Grundstein für seinen Sieg gelegt. Das hat z. B. der italienische Fußballpräsident bestätigt
      - Deutschland kann es sich nach dem Skandal um die Vergabe der WM 2006 nicht mehr leisten, erneut mit krummen Machenschaften aufzufallen. Weder der DFB, noch die Bundesregierung.
      - Erdogan kann und wird der UEFA und jedem Funktionär fast jeden Gefallen erfüllen, damit er den EM-Zuschlag erhält.
      Vergabe der Fußball-EM 2024 - "Diese Türkei kann Funktionären jeden Wunsch erfüllen"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RunderBall ()

      Wenn das Vorteile beim Fußball gibt, dann will ich auch so eine Autokratie.
      Ich blicke ständig über den Tellerrand. Aber Schalke ist der Nullpunkt in meinem Koordinatensystem, der Fluchtpunkt zu dessen Perspektive ich in andere Richtungen schauen kann!

      RunderBall schrieb:

      Thomas Kistner von der Süddeutschen meint beim Interview im DLF, dass die Türkei mittlerweile Favorit bei der EM-Vergabe sei:
      - In Autokratien lassen sich Sportgroßereignisse viel problemfreier organisieren als in Demokratien. Insbesondere bei den Finanzen.
      - Alte Vereinbarungen zugunsten der Deutschen gelten seit der Wahl des neuen UEFA-Bosses nicht mehr. Der neue UEFA-Boss steht in der Schuld der Türken. Die haben in Istanbul letztes Jahr in Geheimtreffen Stimmen für ihn gesammelt und damit den Grundstein für seinen Sieg gelegt. Das hat z. B. der italienische Fußballpräsident bestätigt
      - Deutschland kann es sich nach dem Skandal um die Vergabe der WM 2006 nicht mehr leisten, erneut mit krummen Machenschaften aufzufallen. Weder der DFB, noch die Bundesregierung.
      - Erdogan kann und wird der UEFA und jedem Funktionär fast jeden Gefallen erfüllen, damit er den EM-Zuschlag erhält.
      Vergabe der Fußball-EM 2024 - "Diese Türkei kann Funktionären jeden Wunsch erfüllen"
      Argumentation ist nicht von der Hand zu weisen. Allerdings würde sich der neue UEFA-Boss mächtige Feinde machen, wenn er nach "Mir egal, was es früher mal an Vereinbarungen gegeben hat" vorgeht. Weiß nicht, ob er das riskieren möchte.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      RunderBall schrieb:

      Thomas Kistner von der Süddeutschen meint beim Interview im DLF, dass die Türkei mittlerweile Favorit bei der EM-Vergabe sei:
      - In Autokratien lassen sich Sportgroßereignisse viel problemfreier organisieren als in Demokratien. Insbesondere bei den Finanzen.
      - Alte Vereinbarungen zugunsten der Deutschen gelten seit der Wahl des neuen UEFA-Bosses nicht mehr. Der neue UEFA-Boss steht in der Schuld der Türken. Die haben in Istanbul letztes Jahr in Geheimtreffen Stimmen für ihn gesammelt und damit den Grundstein für seinen Sieg gelegt. Das hat z. B. der italienische Fußballpräsident bestätigt
      - Deutschland kann es sich nach dem Skandal um die Vergabe der WM 2006 nicht mehr leisten, erneut mit krummen Machenschaften aufzufallen. Weder der DFB, noch die Bundesregierung.
      - Erdogan kann und wird der UEFA und jedem Funktionär fast jeden Gefallen erfüllen, damit er den EM-Zuschlag erhält.
      Vergabe der Fußball-EM 2024 - "Diese Türkei kann Funktionären jeden Wunsch erfüllen"
      Grundsätzlich ist es mir egal, wo die UEFA ihre Raffgier auslebt, solange es nicht in Deutschland ist.

      Die Story klingt plausibel, und Kistner ist ein Guter, einer der wenigen echten Sportjournalisten.

      Ich lach' mir aber den Arsch ab, wenn der DFB in die Röhre guckt: Grindel hat kurz vor der UEFA-Präsidentenwahl die Pferde gewechselt und nict mehr van Praag, sondern Ceferin unterstützt, u.a. wegen seines angeblichen Wohlwollens bzgl. einer deutschen Bewerbung. Ceferin wiederum hatte gegenüber WDR Sportinside (oder war's das ZDF? Egal, ggü. einem von beiden) bestritten, sich jemals mit Grindel oder einem anderen DFB-Vertreter über eine deutsche Bewerbung unterhalten zu haben. :ugly:
      Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern. (Konfuzius)