Videoschiri in Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      küstengucker schrieb:

      Robbersan schrieb:

      Is einfach absolut sinnvoll diese Entscheidung. Man kann doch nicht den Schiedsrichtern diese große Hilfe verweigern, nur damit man danach über Fehlentscheidungen diskutieren und die Schiris verteufeln kann.
      Ich nehme an Football Fans oder Eishockey Anhänger haben auch jede Menge zu diskutieren - trotz Videobeweis...
      Es wird weiter Fehlentscheidungen geben. Nur eben nicht mehr in diesem eklatanten, laienhaften Ausmaß, wie bisher. Und es vermindert den Druck auf die Schiedsrichter, wer weiß ob sowas nicht auch dazu beiträgt einen zweiten Fall Rafati zu verhindern.

      küstengucker schrieb:

      Robbersan schrieb:

      Is einfach absolut sinnvoll diese Entscheidung. Man kann doch nicht den Schiedsrichtern diese große Hilfe verweigern, nur damit man danach über Fehlentscheidungen diskutieren und die Schiris verteufeln kann.
      Ich nehme an Football Fans oder Eishockey Anhänger haben auch jede Menge zu diskutieren - trotz Videobeweis...
      kleine Anekdote dazu und das nicht direkt alle denken das es nun garkeine Fehlentscheidungen geben wird dank des Video-Schiri´s...

      Beim Football ist es unteranderem so das zuerst eine Entscheidung gefällt wird, danach wird reviewt, ob durch eine Coach-Challenge oder weil ein Schiri es möchte, und dort muss dann das Gegenteil bewiesen werden, wenn das nicht eindeutig der Fall ist (zb. durch eingeschränkte Sicht weil grad ein Spieler durchs Bild läuft) bleibt die zuerst getroffene Entscheidung auch wenn sie zu 99% falsch ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nerkath ()

      küstengucker schrieb:

      Robbersan schrieb:

      Is einfach absolut sinnvoll diese Entscheidung. Man kann doch nicht den Schiedsrichtern diese große Hilfe verweigern, nur damit man danach über Fehlentscheidungen diskutieren und die Schiris verteufeln kann.
      Ich nehme an Football Fans oder Eishockey Anhänger haben auch jede Menge zu diskutieren - trotz Videobeweis...
      naja ich finde beide Sportarten sehr zäh deswegen

      TFX schrieb:

      küstengucker schrieb:

      Robbersan schrieb:

      Is einfach absolut sinnvoll diese Entscheidung. Man kann doch nicht den Schiedsrichtern diese große Hilfe verweigern, nur damit man danach über Fehlentscheidungen diskutieren und die Schiris verteufeln kann.
      Ich nehme an Football Fans oder Eishockey Anhänger haben auch jede Menge zu diskutieren - trotz Videobeweis...
      Es wird weiter Fehlentscheidungen geben. Nur eben nicht mehr in diesem eklatanten, laienhaften Ausmaß, wie bisher. Und es vermindert den Druck auf die Schiedsrichter, wer weiß ob sowas nicht auch dazu beiträgt einen zweiten Fall Rafati zu verhindern.
      Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass man die Schiris bisher der Menge bewusst zum Fraß vorgeworfen hat. Es sollte niemals so sein, dass die am schlechtesten informierte Person im Stadion (und dann auch noch bewusst dumm gehalten) die Entscheidungen treffen muss.

      Nerkath schrieb:

      kleine Anekdote dazu und das nicht direkt alle denken das es nun garkeine Fehlentscheidungen geben wird dank des Video-Schiri´s...
      Auch die NFL hat ihre Aytekins. Nur heißen die Triplette und werfen gerne unschuldigen Spielern die Flagge ins Auge. :ugly:
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.
      Ich denke Diskussionsstoff gibt es mehr als genug. Wie oft werden Spielszenen vor Fachleuten rauf und runter gespielt. und wie oft sind sich diese Fachleute auch nach mehrmaligen Wiederholungen von allen Seiten und in Zeitlupe uneinig.

      Was wegfällt sind diese eklatanten Aussetzer eines Schirigespanns. Erinnere mich da mal an ein Tor von Klose bei den Seppels. Stand locker 6 Meter im Abseits, wurde klar vom eigenen Mitspieler angespielt :facepalm: Son Scheiß, so spektakulär es auch ist fällt weg.

      Schwalben, geschickt gemacht wird es trotzdem weiter geben.

      Und wie oft hat man bei einem Schiri das gefühl, dass er absolut die Linie verliert wenn es so eine Szene gab. Die Unsicherheit würde einfach wegfallen.
      Sorry Jungs, hab nen Blindenanfall gehabt, aber ist ja zurückgenommen worden. Weiter gehts. :thumbup:
      Werbefläche zu vermieten!!!
      Finde es zwiespältig, wird Spielfluss für den Zuschauenden nehmen, aber auch Spannung erzeugen bei manch Momenten.
      Vita brevis, ars longa
      " Es ist besser durchs Leben zu tanzen als durch zu marschieren "

      Wenn ich mir was wünschen dürfte, käm ich in Verlegenheit, was ich mir denn wünschen sollte, eine schlimme oder gute Zeit
      Na ob wir jetzt 5 Minuten beim Rudel bilden zuschauen oder warten bis der Oberschiri entscheidet nimmt sich nicht viel.
      Wenn man den Verlauf gut timt hat man sogar Zeit für ne Werbepause...
      "Brille... Fielmann" empfiehlt sich 8o
      Werbefläche zu vermieten!!!

      TBR schrieb:

      Finde es zwiespältig, wird Spielfluss für den Zuschauenden nehmen, aber auch Spannung erzeugen bei manch Momenten.
      Sehe das mit dem Spielfluss nicht so eng. Wird ja nicht jeder Eckball oder Einwurf kontrolliert. Und bei strittigen Abseitsentscheidungen oder Fouls / Handspiel etc. wird er wahrscheinlich nur eingesetzt wenn gepfiffen wurde um zu kontrollieren ob der pfiff korrekt war. da gibt es dann schon eine Spielunterbrechung - und so lange braucht man auch nicht um einen strittige Szene zweimal in Zeitlupe zu sehen...

      Kritischer wird es natürlich wenn ein Handspiel oder Foul ÜBERSEHEN wurde. dann gibt es ja keine Spielunterbrechung. Da müsste dann der Angriff zu Ende gespielt werden, ehe dann eine Korrektur erfolgen könnte. Wird dann kritisch, z.B. Offensiver nimmt den Ball mit der Hand mit, ist alleine vor dem Tor. Schiri hat Handspiel übersehen. Gegenspieler grätscht ihn von hinten um. Bekommt glatt rot und es gibt Elfmeter. dann kommt aber das vorherige Handspiel raus. Also war der Angriff schon vorher zu unterbinden. Das anschließende Foul gab es aber nur, weil das Handspiel übersehen wurde. Muss diese Entscheidung dann auch zurückgenommen werden oder bleibt die ansonsten korrekte rote Karte bestehen?

      Solche Fragen gilt es halt vorher genauestens abzuklären - dann aber denke ich sollte es auch ohne großen Zeitverlust möglich sein Entscheidungen zu überprüfen...

      küstengucker schrieb:

      TBR schrieb:

      Finde es zwiespältig, wird Spielfluss für den Zuschauenden nehmen, aber auch Spannung erzeugen bei manch Momenten.
      Sehe das mit dem Spielfluss nicht so eng. Wird ja nicht jeder Eckball oder Einwurf kontrolliert. Und bei strittigen Abseitsentscheidungen oder Fouls / Handspiel etc. wird er wahrscheinlich nur eingesetzt wenn gepfiffen wurde um zu kontrollieren ob der pfiff korrekt war. da gibt es dann schon eine Spielunterbrechung - und so lange braucht man auch nicht um einen strittige Szene zweimal in Zeitlupe zu sehen...
      Genau das wird denke ich dann nicht mehr passieren. Ist sich der Linienrichter unsicher, wird es im Zweifel weiter laufen lassen. Weil dann ja das Tor, was vielleicht fällt, zurückgenommen werden kann.
      Was für den Fernsehzuschauer noch ok sein mag, wird den Stadionbesuch meiner Meinung nach schon verändern, weil man auf lange Sicht ein Tor nicht einfach als gegeben hinnehmen wird.
      Ich finde das sehr gut. Der Fussball lebt nicht von den Fehlentscheidungen, sondern er hat das Glück, dass seine Ergebnisse meistens sehr knapp sind, weil im Spiel auch mal nur 1 oder 2 Tore fallen. Dadurch hat der Außenseiter wirklich die Möglichkeit gegen jeden zu gewinnen. Nicht auszuschließen, dass die Großen es durch den Videobeweis auch etwas schwerer haben. Um so besser.

      fyvel schrieb:

      küstengucker schrieb:

      TBR schrieb:

      Finde es zwiespältig, wird Spielfluss für den Zuschauenden nehmen, aber auch Spannung erzeugen bei manch Momenten.
      Sehe das mit dem Spielfluss nicht so eng. Wird ja nicht jeder Eckball oder Einwurf kontrolliert. Und bei strittigen Abseitsentscheidungen oder Fouls / Handspiel etc. wird er wahrscheinlich nur eingesetzt wenn gepfiffen wurde um zu kontrollieren ob der pfiff korrekt war. da gibt es dann schon eine Spielunterbrechung - und so lange braucht man auch nicht um einen strittige Szene zweimal in Zeitlupe zu sehen...
      Genau das wird denke ich dann nicht mehr passieren. Ist sich der Linienrichter unsicher, wird es im Zweifel weiter laufen lassen. Weil dann ja das Tor, was vielleicht fällt, zurückgenommen werden kann.Was für den Fernsehzuschauer noch ok sein mag, wird den Stadionbesuch meiner Meinung nach schon verändern, weil man auf lange Sicht ein Tor nicht einfach als gegeben hinnehmen wird.
      Genau darin sehe ich ebenfalls ein sehr großes Problem ! Die Schiris werden vieles, wo sie sich unsicher sind, einfach laufen lassen, v.a. Abseits. Wann gibt es denn mal klare Abseitsentscheidungen ? Fast nie, meistens geht es doch um cm und das wird dann kein Linienrichter mehr unterbinden, da er ja den Videobeweis hat. So ist er immer auf der sicheren Seite.

      Die Frage wo man anfängt mit dem Videobeweis und wo man aufhört ist ganz entscheidend. Was heißt denn, dass nicht jede Ecke und jeder Einwurf kontrolliert werden ? Was ist wenn z.B. eine Mannschaft in der gegnerischen Hälfte einen Einwurf bekommt, den eigentlich der Gegner hätte kriegen müssen. Die Mannschaft bleibt irregulär im Ballbesitz und 15 - 20 sek. später spielt das Team eine Flanke rein und es fällt ein Tor. Was macht man jetzt ? In meinen Augen ein irreguläres Tor, aber will man das alles so genau kontrollieren dann haben wir Spielunterbrechungen, die das Spiel kaputt machen. Was ich ausdrücken will: Es ist extrem wichtig haargenau festzulegen, wann wie und was kontrolliert wird !
      "Dadurch wird man mit einem Torwart Fährmann nie einen modernen und aktiven Spielstil spielen lassen können." - Userbeitrag am 09.04.2017

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orlando1904 ()

      Orlando1904 schrieb:

      Genau darin sehe ich ebenfalls ein sehr großes Problem ! Die Schiris werden vieles, wo sie sich unsicher sind, einfach laufen lassen, v.a. Abseits. Wann gibt es denn mal klare Abseitsentscheidungen ? Fast nie, meistens geht es doch um cm und das wird dann kein Linienrichter mehr unterbinden, da er ja den Videobeweis hat. So ist er immer auf der sicheren Seite.
      Glaube ich nicht.
      Die werden immer noch von einem Beobachter bewertet und wollen sicher noch mehr 1Liga Spiele leiten.

      Der Videobeweis muss auf wenige Situationen im Spiel beschränkt werden,zum Beispiel Elfmeter und Tore.
      Auch muss klar sein wer wann und wie oft den Videobeweis verlangen kann.
      Immer schalker
      Das erste Spiel BVB-Schalke 1:2 am 12.9.1970