Bericht: Infantino erwägt 48er-WM mit 16 Dreiergruppen

      Bei der WM in Südkorea und Japan hat man das "Problem" seinerzeit so gelöst, dass bis zum Endspiel alle Teams entweder nur in dem einen oder nur im anderen Land gespielt haben. In Russland wird ja schon, (wie meist üblich) im Halbfinale "obere und untere Turnierhälfte gemischt". Nordamerika (inkl. Mexiko) ist da sicherlich nochmal größer, aber insgesamt auch nicht deutlich größer als zum Vergleich Russland.

      Dass dort nicht in Wladiwostock oder Irkutsk gespielt wird, ist eine andere Sache. Wobei für die Spieler entscheidender die West-Ost-Entfernung (also unterschiedliche Zeitzonen) sind als die geflogenen Kilometer selber. Für Fans, die Live dabei sein wollen, wird es teuer. Wird sich mancher nicht leisten können. Ist mir aber egal, ich bin auch nicht hingegangen, als die WM zweimal vor der Haustüre stattfand. Und auch für Südafrika, Brasilien oder Russland hätte ich kein Geld (egal, wo genau die da spielen).
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.
      in Mexico ist bestimmt geil fahre ich auf jeden hin
      Im Internet kochte die Fanseele - und das nahm zum Teil bizarre Züge an. Einige Fans bedrohten den Keeper unter dem Deckmantel der Anonymität massiv. "Im Endeffekt soll er froh sein, mit der Aktion Afellay nicht verletzt zu haben, sonst könnte ich mir schon vorstellen, dass beim nächsten Training oder Spiel des TuS Erntebrück ein paar mehr Zuschauer gewesen wären - und zwar nicht nur, um dem Torwart bei seinen Paraden zuzujubeln", schrieb etwa User "Duffman" im Fanforum "Schalker Block 5".

      Il Barto schrieb:

      Ist alles eine Frage der Organisation. Natürlich ist der Reiseaufwand (genau wie bei Russland) automatisch höher als in einem Winzstaat wie Deutschland oder gar Katar, aber mit guter Planung hält sich das trotzdem in Grenzen.
      In Russland dürfen die Ticketinhaber kostenlos die Schnellzüge benutzen. Bis auf Jekatarinenburg und Königsberg der Rest auch relativ "kompakt" um Moskau.
      Bei der Riesen-WM in Nordamerika wird es dann interessant, wenn die Gruppen in den Finalrunden gekreuzt werden.
      Ich frage mich, warum man ausgerechnet Mexiko noch dazu nehmen muss? Die hatten doch schon 2x die WM und die USA und Kanada haben ja wohl NULL Probleme, passende Stadien bereit zu stellen.
      Das Ende ist nah!

      ExilBueraner schrieb:

      Bis auf Jekatarinenburg und Königsberg der Rest auch relativ "kompakt" um Moskau.
      Naja. Von Moskau bis Stalingrad sind es auch 1000 km. Von Sochi ganz zu schweigen.

      Da bist du auch schon praktisch bei Chicago <-> New York, Miami <-> Nawlins oder Toronto <-> DC.

      Interessant wird es in erster Linie, wenn Mannschaften sowohl an der Westküste als auch an der Ostküste spielen müssen oder man tatsächlich Länder kreuzt. Wobei Kanada und nördliche Staaten auch nicht mal ein Problem sind, weil die Bevölkerungsschwerpunkte in Kanada eh in Grenznähe liegen.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius
      Ich empfehle dort Nachtzüge in der 3.Klasse zu nehmen, wenn man wirklich einen Gang ins Volk machen und gleichzeitig mit dem Volk im Gang sein möchte. Supergünstig und macht auch Spaß.
      Generell steht allerdings schon die Frage im Raum, wie die ausländischen Fans mobilisiert werden sollen. Zugfahren in Russland ist eine ziemliche Reifeprüfung für Pauschaltouristen. Aber v.a. die Unterbringungsfrage dürfte für die meisten zum Alptraum werden. Bei airbnb fangen die Übernachtungspreise für Moskau während der WM bei 250 euro an. Wenn man eine Woche da ist und noch Tickets und exorbitant teure Flüge dazu nimmt, dürfte man schnell bei 3-5000 euro für eine woche liegen.
      United States-led 2026 World Cup bid in jeopardy to Morocco - sources

      Die WM-Bewerbung USA/Kanada/Mexiko scheint ein ernsthaftes Problem zu bekommen, da Marokko offenbar deutlich mehr Stimmen sammelt.

      Find' ich gar nicht mal so abwegig. Diesmal wird die WM durch eine Wahl aller Mitglieder vergeben und da hat Marokko Vorteile. 211 Mitglieder, minus 4 Bewerberländer, minus Guatemala (gesperrt) = 206, du brauchst also 103.

      Für Marokko stimmen wahrscheinlich direkt mal:

      - Afrika (54 Stimmen)
      - Asiens muslimische Länder (um die 20 Stimmen, in Südostasien bin ich mir da nicht so sicher)
      - Russland

      Dann hast du die Südamerikaner, die die USA hassen. Da bist du schon sehr nah an 103 Stimmen, bevor die Marokkaner überhaupt angefangen haben.

      Für die FIFA wäre das allerdings ne mittlere Katastrophe und ich persönlich könnte mich dafür auch nur schwer erwärmen.
      Wobei es auf ne gewisse Weise auch ganz witzig wäre wenn die großen USA gegen so ein shithole country verlieren würden.
      Ich blicke ständig über den Tellerrand. Aber Schalke ist der Nullpunkt in meinem Koordinatensystem, der Fluchtpunkt zu dessen Perspektive ich in andere Richtungen schauen kann!
      Bzgl. Zeitzonen wäre Marokko natürlich deutlich angenehmer. :]
      "And I'll drink myself to death. Or at least, I'll drink myself to sleep. Chain smoke my way through the gaps in between my aspirations and my apathy." - Pat The Bunny

      "I have done everything not to feel what it is I'm feeling. This basement devil is kicking the ass of my angel on the ceiling." - Jonathan Davis
      Kann die Fifa sich nicht irgendwo ein paar Quadratkilometer Land kaufen, sich unabhängig erklären und ihren eigenen Staat gründen?

      Dann braucht sie nicht mehr Gastgeberländer erpressen, sondern kann alle Spiele in Fifastan austragen. Bestimmt könnte man sogar die Stadien zu Botschaftsgelände erklären. Wird nur doof mit den Einreisekontrollen nach den Spielen.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius