News aus dem Esports/LOL/LCS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Na ja... die Anteile der FC Schalke 04 Esports GmbH gehören doch dem S04 oder?

      In Form einer jährlichen Gewinnausschüttung könnte die Fussball Abteilung durchaus finanziell profitieren.
      "Seit meiner frühesten Jugend war ich Fan von Schalke 04. Um Szepan und Kuzorra spielen zu sehen, bin ich sogar auf Bäume geklettert" (Fritz Walter)
      Das ist mir schon klar.

      Mein Gedanke geht eher dahin den Spot zu behalten,um später evtl auch regelmäßig jährlich finanziell zu profitieren. Damit könnte möglicherweise ein Grund gegeben sein,den Spot nicht zu verkaufen.

      Die Verantwortlichen werden das sicher im Auge behalten. Mir ging es um die grundsätzliche Möglichkeit und gesellschaftliche Konstruktion.
      "Seit meiner frühesten Jugend war ich Fan von Schalke 04. Um Szepan und Kuzorra spielen zu sehen, bin ich sogar auf Bäume geklettert" (Fritz Walter)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LioMe ()

      Selbst wenn man von der Tochtergesellschaft Gewinne an die Muttergesellschaft ausschütten könnte. Bevor das in Bereiche vordringt, die einem Fußballclub wirklich weiter helfen, wird es sicher noch viele Jahre dauern. Fußball ist dann doch noch mal eine ganz andere Hausnummer, was die Umsätze angeht.
      Bisher ist Esports insg. eigentlich überall noch ein Zuschussgeschäft. Es wird zwar schon viel Geld umgesetzt, aber nicht verdient. Und selbst wenn es mal so weit kommt und man dann die ein oder andere Mio Überschuss erwirtschaften könnte, wird das für Fußball-Verhältnisse immer noch ein Tropfen auf den heißen Stein sein.
      Davon ab, wie viele Fußballclubs oder überhaupt Sportclubs gibt es, die als "Geldausschüttungsmaschine" funktionieren? Je mehr Geld im Umlauf ist, je mehr Geld muß man ja auch ausgeben, um weiter mithalten zu können. Ich denke, im Esport wird das auch in Zukunft nicht anders sein.