Schalke & die Presse: von unverschämt bis kurios

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Boxer11 schrieb:

      Einige Journalisten schreiben oder fragen etwas, was nicht gefällt ... scheiss Pressefreiheit, am besten abschaffen! Einige Menschen wählen etwas, was einem nicht gefällt ... scheiss Demokratie, am besten abschaffen!

      Erdogan und Trump etc. gefällt diese Argumentationskette sehr.
      Es geht hier (auch) um total einseitige Berichterstattung, die einfach nicht objektiv ist. Das letzte Spiel gegen Frankfurt ist nur der aktuelle Auslöser und vorläufiger Höhepunkt.

      Fast alle hier im Forum beklagen die seit Jahren „Schalkefeindlichen“ Berichte im Sportstudio, wo regelmäßig Dinge unterschlagen oder kleingeredet werden. Das fällt für mich nur noch bedingt unter Pressefreiheit, das ist teilweise gezieltes mediales Mobbing.

      Das Handspiel von Caligiuri war selbstverständlich ein Elfmeter. Der Schubser von Abraham selbstverständlich normales Zweikampfverhalten. Fällt ein Gegenspieler, ist es selbstverständlich ein Foul eines Schalker Spielers. Fällt ein Schalker, ist es halt ein marktüblicher Zweikampf und der Schalker Spieler soll sich nicht so anstellen oder lernen, unfallfrei geradeaus zu laufen. Und jeder, der was anderes behauptet, hat eine königsblaue Deppenbrille auf.

      Das k.... mich aktuell dermaßen an, weil es sich schon seit dem ersten Spieltag so durchzieht und man der Selbstherrlichkeit von Schiedsrichtern und Presse hilflos ausgeliefert ist.
      Die Medien missbrauchen ihre Macht und führen sich wie die King of Currywürste auf. Bestes Beispiel dieser Stern-Chefredaktionist Swen irgendwas auf Twitter - Der selbst unter dem Video mit dem Schubser immernoch von einem rechtmäßigen 11m blubbert.
      Bildung schützt offensichtlich nicht gegen intellektuelle Einbußen.

      Eine angenehme Ausnahme, die zumindest den 11m umstritten nennt und den DFB im Bezug auf Besetzung des Kellers kritisiert.
      Chapeau.
      Ausgerechnet die Süddeutsche mit einem weniger hetzenden Beitrag.

      Schalke klagt nach 1:2 gegen Frankfurt - Sport - Süddeutsche.de
      Träume braucht man um das Leben lebenswert zu machen.

      Vorsicht: Asperger-autist onboard - bitte mitbedenken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sangria 04 ()

      Sangria 04 schrieb:

      Die Medien missbrauchen ihre Macht und führen sich wie die King of Currywürste auf. Bestes Beispiel dieser Stern-Chefredaktionist Swen irgendwas auf Twitter - Der selbst unter dem Video mit dem Schubser immernoch von einem rechtmäßigen 11m blubbert.
      Bildung schützt offensichtlich nicht gegen intellektuelle Einbußen.

      Eine angenehme Ausnahme, die zumindest den 11m umstritten nennt und den DFB im Bezug auf Besetzung des Kellers kritisiert.
      Chapeau.
      Ausgerechnet die Süddeutsche mit einem weniger hetzenden Beitrag.

      Schalke klagt nach 1:2 gegen Frankfurt - Sport - Süddeutsche.de
      Stimme dir zu bis auf das Wort „ausgerechnet“ Ich halte Selldorf neben Toni Lieto für die mit ABSTAND besten Pressevertreter!!

      CT-SA schrieb:

      Warum er den kicker-Journalisten so angegangen ist kann ich auch absolut nicht nachvollziehen. Es war eine ganz normale und berechtigte Frage.
      Also ich verstehe die Reaktion sehr gut. Im Fussball passieren Fehler, Tore fallen im Regelfall zu 95% nach Fehlern. Zum Ende eines solch intensiven Spiels ist es nicht verwunderlich, das auch mal so ein Fehler passiert.
      Nach diesem Spiel, dieser Dramatik zum Ende und diesem Schiedsrichter danach zu fragen ist in meinen Augen schon ein wenig frech/EckiHäuser-Style/empathielos. Zumaal Suat jetzt nicht irgendwie am dauerfoulen war.

      Klar hätte man milder reagieren können, aber Huub hat das gemacht was er einfordert von den Spielern. Er hat gekämpft, sich schützend vor den Spieler gestellt, mehrfach die Leistung von Suat betont eine Einheit mit dem Team gebildet. Es wäre ganz leicht für ihn gewesen einfach zu sagen, "Ja war ein dummer Fehler darf nicht passieren auch nicht nach so einem intensiven Spiel." Aber was kommt beim Team, das er hinter sich braucht in den kommenden schweren Wochen wohl besser an ? Ein Trainer der wie ein weißer Hai gefühlte 2000 Zähne zeigt um sie zu verteidigen, oder ein Trainer der son bissl wischi waschi labert und am besten noch die Schuld abwälzt ?

      Persönlich feier ich Huub dafür, seit Jahren nimmt uns die sogenannte Sportjournalie trocken von hinten, und statt das devot über uns ergehen zu lassen, hat endlich mal einer nach langer Zeit die Eier Paroli zu bieten.

      Ob man hätte Suat früher runternehmen müssen, ist pure Spekulation. Wer weiss was passiert wäre, wenn er dafür einen anderen Spieler gebracht hätte, der den Ball verstolpert und ein Gegentor verschuldet? Siehste ;)
      Oder rein hypotetisch, suat hätte in der 94. den Siegtreffer erzielt, hätten wohl auch die wenigsten hier sowas gesagt wie "Also ich hätte den ja ausgewechselt, aber gut das Huub es nicht gemacht hat!" Wie gesagt alles spekulation ob das jetzt nun wirklich besser gewesen wäre.

      Ich hätte Suat übrigens früher rausgenommen, zum einen um Zeit von der Uhr zu nehmen, denn das Argument ist nicht von der Hand zu weisen aber zum anderen damit er sich nach einer guten Leistung seinen verdienten Applaus abholen kann. Aber nicht wegen einer gelb-rot Gefahr, danach sah das Spiel nicht für ihn aus.


      Das Huub und Bujo die C-Lösung sein sollen verstehe ich übrigens nicht. Schneider hat doch gesagt das er den Entschluss Donnerstag früh gefasst hat. Es musste also schnell gehen. Mal abgesehen davon das man eben schnell einen Interimscoach brauchte um den Entschluss dann auch umzusetzen, es gibt nicht so viele freie Trainer mit Feuerwehrmannerfahrung. Dazu hat man mit Buyo und Huub zwei geholt, die Schalke leben, atmen und verstehen, gerade in DIESER Zeit.

      Bluefish schrieb:

      was wäre los gewesen,wenn so eine entscheidung beim bayernspiel getroffen worden wäre,und hätte die meisterschaft vorentschieden......hoeneß wäre explodiert...
      Ja, nur passiert das bei den Bajuffen selten, weil die sich eben wehren....
      "Und darüber sollte man sich mal Gedanken machen, wenn selbst Roomer noch als leuchtendes Beispiel für einen dienen kann." by Il Barto
      "Caligiuri nimmt die gesamte Dortmunder Defensive auseinander"
      "Burgstaller macht seine Tore, 10 hat er ja schon - aber was der da vorne fürs Team wegrumpelt is nochmal 10 Tore wert"
      "Schalke lässt Dxrtmund keine Luft zum atmen!"- by Kai Dittmann
      Selldorf ist so ziemlich der einzige, der über uns schreibt, bei dem ich beim Lesen keine neuen Magengeschwüre bekomme. Zum einen klingt es nicht als hätte ein Viertklässler den Text geschrieben, zum anderen ist das auch einfach inhaltlich vernünftig und nicht so vor Sensationslust triefend wie bei anderen.

      WAZ, Sky und Bild fällt hingegen unter Volksverdummung mit ein bisschen Hetze gepaart.
      Schalke!

      Bluefish schrieb:

      was wäre los gewesen,wenn so eine entscheidung beim bayernspiel getroffen worden wäre,und hätte die meisterschaft vorentschieden......hoeneß wäre explodiert...
      du musst genauer werden
      . . .und hätte die Meisterschaft zu Gunsten der Zecken, per "Kann drauf verzichtet werden"-Pfiff entschieden.

      oder als wenn man Kovac (seit er bei Bayern coacht) im Liveinterview je gefragt hätte,
      sind sie noch der richtige Trainer für Bayern München?

      Dann, lieber @Boxer11,
      dann wäre es annähernd "freier Journalismus".
      So ist es vergleichbar mit russischer, chinesischer oder türkischer (installierten) Medien (und deren Wirken, auf die Meinungs-,und Deutungshocheit).

      :nemec:
      Angeblich hatte Einstein Angst vor den Zeiten, in denen die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft;
      Und ich sage nicht das schlimme Wort mit P, wurde ja dafür gesperrt.
      Eigentlich wollte ich mich nach diesem Spiel gegen die Eintracht, mit dieser Tragik und der damit verbundenen Berichterstattung gar nicht mehr damit beschäftigen, weil mir sonst wieder der Kamm anschwillt.

      Jetzt kann man bei diesem Spiel über viele Entscheidungen diskutieren. Elfmeter für die Eintracht hin, Elfmeter für Schalke her, 9 Minuten Nachspielzeit etc pp. Worüber wir uns alle aufregen, ist diese populistische, undifferenzierte Berichterstattung im Nachgang gegen Schalke. Das fängt dann schon direkt nach dem Spiel an, indem man Huub irgendwelche hirnrissigen Suggestivfragen stellt und er – wie ich finde – aus der Situation heraus zurecht emotional reagiert. Es erwarten doch wirklich die wenigsten, dass er sich nach so einem Spiel und bei so einer Frage im Sessel zurücklehnt, sich einen Whisky eingießt, einen tiefen Zug an der Zigarre nimmt und weltmännisch lässig antwortet? Diese Art der Berichterstattung setzt sich dann in den Printmedien fort. Wie ich bereits geschrieben habe: ich finde das eine Provokation seitens der Presse!

      Was hast du als Verein in so einer Situation für Möglichkeiten? Du kannst versuchen dagegen anzuschreiben … bringt aber nichts, mit so einer Strategie macht man sich im Zweifel nur lächerlich. Da kämpfst du gegen Windmühlen.

      Man kann es allerdings auch einmal ganz anders betrachten:

      Als am Samstag der Elfmeter in der 99. Minute reinging, dachte ich mir nur: jetzt rasten hier alle vollkommen aus! Und natürlich, die Arena bebte. Ich habe meine Dauerkarte in C2 ganz unten über dem Spielertunnel und rechnete damit, dass die Schiris beworfen, angegangen werden oder sonst noch etwas passiert. Aber nichts da. Nach meinem Empfinden sorgte diese Dramatik dafür, dass spätestens in diesem Moment die ganze Schalker Gemeinde kapiert hat, noch viel enger zusammenzurücken. Und die jetzige Berichterstattung wird meines Erachtens dafür sorgen, dass dies noch viel mehr der Fall sein wird.

      Medial gesehen besteht ja anscheinend schon seit vielen Jahren der Bedarf, sich an Schalke „abzuarbeiten“. Das hat mit Sicherheit mehrere Gründe, z.B. das wir einfach groß genug sind und man mit dieser Art der Berichterstattung leicht Geld verdienen kann. Wenn ich ein Marketing-Fachmann wäre, würde ich jetzt vermutlich jubeln. Das ist wie bei den Bayern. Man hasst sie oder man liebt sie, dazwischen gibt es so gut wie nichts. Und deshalb sind sie vermarktungstechnisch, unabhängig vom Erfolg, ein Selbstläufer.

      Und deshalb sehe ich den ganzen Mist einfach mal positiv. Es ist momentan scheißegal, ob ein Metzelder kommt, ein Heidel gegangen oder ein Tedesco rausgeworfen wurde. Was zählt sind wir. Und wir sind Schalke. Soll die Presse mal weiter machen mit ihrem undifferenzierten Sche++dreck. Es sorgt letztendlich dafür, dass wir noch enger zusammenstehen!
      Der Mensch strebt nicht nach Glück; nur der Engländer tut das!

      Controller schrieb:




      Medial gesehen besteht ja anscheinend schon seit vielen Jahren der Bedarf, sich an Schalke „abzuarbeiten“. Das hat mit Sicherheit mehrere Gründe, z.B. das wir einfach groß genug sind und man mit dieser Art der Berichterstattung leicht Geld verdienen kann. Wenn ich ein Marketing-Fachmann wäre, würde ich jetzt vermutlich jubeln. Das ist wie bei den Bayern. Man hasst sie oder man liebt sie, dazwischen gibt es so gut wie nichts. Und deshalb sind sie vermarktungstechnisch, unabhängig vom Erfolg, ein Selbstläufer.

      Und deshalb sehe ich den ganzen Mist einfach mal positiv. Es ist momentan scheißegal, ob ein Metzelder kommt, ein Heidel gegangen oder ein Tedesco rausgeworfen wurde. Was zählt sind wir. Und wir sind Schalke. Soll die Presse mal weiter machen mit ihrem undifferenzierten Sche++dreck. Es sorgt letztendlich dafür, dass wir noch enger zusammenstehen!
      Mit ein Grund könnte auch sein, dass der Informationsfluss zu dieser Saubande nicht mehr so war, als Heidel antrat, wie sie es als Gewohnheitsrecht hinnahm. Wenn man sich in "exclusiven" Transfermeldungen mehrmals bis auf die Knochen blamiert, dann tickt die Uhr. Und unter dem Deckmantel der Pressefreiheit nehmen sich ganz bestimmte Verlagshäuser genau aus diesem Grunde noch mehr Frechheiten raus. Wir reden immer vom Schalker Gelände. Hausverbot und fertig. Ich würde mir auch nicht von irgendeinem Penner in mein Wohnzimmer k**en lassen.
      Der letzte Absatz verdient 5 Sterne.
      Wenn du nichts Gutes über einen Menschen zu sagen hast, dann sag lieber gar nichts.

      Cino schrieb:

      So läuft das aber nicht. Du kannst keinen Reportern mal eben Hausverbote erteilen, weil die Fragen oder Berichte nicht genehm sind. Die Sache würde nach hinten losgehen.
      Wieso? Zwischen Fragen, Berichten und gezielt gestreuten Lügen liegt aber immer noch ein Unterschied, den der AR, der Vorstand und vor allem die Fans dieses unvergleichlichen Clubs erkennen. Und wenn die Saubande nicht lernfähig ist, dann raus aus meinem Haus.

      Was soll da noch mehr nach hinten losgehen als ohnehin schon?
      Wenn du nichts Gutes über einen Menschen zu sagen hast, dann sag lieber gar nichts.

      Duese04 schrieb:

      Ein kompletter, dauernder Presseboykott würde mit Sicherheit in einem Lizenzentzug enden.
      Bisken viel verbrannte Erde...
      Ist es damals auch nicht. Und man kann ja Selldorf und Lieto gerne konkret einladen. Siekmann ist mir jetzt auch nicht so extrem unangenehm aufgefallen.
      Mit dem Hinweis " Wer lügt - fliegt raus " , "Wer bewusst provoziert fliegt raus" - "sachliche und realitätsnahe Berichterstattung erwünscht".

      Für alle anderen - Da ist die Tür.
      Träume braucht man um das Leben lebenswert zu machen.

      Vorsicht: Asperger-autist onboard - bitte mitbedenken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sangria 04 ()

      Vielleicht sollte man das mal etwas lockerer nehmen. Aufgeregtes Gegackere stachelt doch erst richtig an. Die werden sich nicht ändern nur weil Huub da jetzt äußerst unsouverän einen Journalisten angekackt hat.
      Bei faktisch falscher Berichterstattung eine Gegendarstellung vornehmen, ansonsten was juckts die Eiche....

      NaLe schrieb:

      Vielleicht sollte man das mal etwas lockerer nehmen. Aufgeregtes Gegackere stachelt doch erst richtig an. Die werden sich nicht ändern nur weil Huub da jetzt äußerst unsouverän einen Journalisten angekackt hat.
      Bei faktisch falscher Berichterstattung eine Gegendarstellung vornehmen, ansonsten was juckts die Eiche....

      Im Moment scheint man hier mehr auf "trocken von hinten" zu stehen.... :D
      Sending form IBM 6747 Typenrad Schreibmaschine

      -------------------------------------------------------------------------
      Nun lasst mal die Kirche im Dorf.
      Pressefreiheit bedeutet auch, dass die Presse sich die Freiheit rausnehmen darf unterschiedlichste Dinge mit ihrer subjektiven Sichtweise niederzuschreiben.
      Das mag vielen nicht gefallen, gefällt mir ja auch nicht, deswegen aber die Pressefreiheit einschränken? Niemals.

      Anders verhält es sich mit der Bild und ihren Menschenverachteten Hetzen und somit gegen Artikel 1 Grundgesetz regelmäßig verstößt. Der Laden gehört bis aufs Fundament niedergebrannt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charlie Brown ()

      Sangria 04 schrieb:

      Duese04 schrieb:

      Ein kompletter, dauernder Presseboykott würde mit Sicherheit in einem Lizenzentzug enden.
      Bisken viel verbrannte Erde...
      Ist es damals auch nicht. Und man kann ja Selldorf und Lieto gerne konkret einladen. Siekmann ist mir jetzt auch nicht so extrem unangenehm aufgefallen.Mit dem Hinweis " Wer lügt - fliegt raus " , "Wer bewusst provoziert fliegt raus" - "sachliche und realitätsnahe Berichterstattung erwünscht".

      Für alle anderen - Da ist die Tür.
      ... genau das meine ich eigentlich mit "gegen Windmühlen kämpfen". Bringt nix. Gerne einfach weiter so höflich wie denn möglich auf die Fragen antworten. Und wenn es zu bunt wird auch gerne mal einen raushauen.

      Zum Schweigen bringt man solche Kritiker nur durch Einigkeit und Erfolg.
      Der Mensch strebt nicht nach Glück; nur der Engländer tut das!

      Charlie Brown schrieb:

      Pressefreiheit bedeutet auch, dass die Presse sich die Freiheit rausnehmen darf unterschiedlichste Dinge mit ihrer subjektiven Sichtweise niederzuschreiben.
      Pressefreiheit ist ein hohes gut, aber man sollte mit der auch verantwortungsvoll umgehen.
      "Und darüber sollte man sich mal Gedanken machen, wenn selbst Roomer noch als leuchtendes Beispiel für einen dienen kann." by Il Barto
      "Caligiuri nimmt die gesamte Dortmunder Defensive auseinander"
      "Burgstaller macht seine Tore, 10 hat er ja schon - aber was der da vorne fürs Team wegrumpelt is nochmal 10 Tore wert"
      "Schalke lässt Dxrtmund keine Luft zum atmen!"- by Kai Dittmann