Schalker Marketing

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      CT-SA schrieb:

      Schade, dass die jetzt wohl ins Wasser fällt. Wäre auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, sich international zu präsentieren, wenn man schon immer das Trainingslager in dem langweiligen Mittersill machen muss.
      Das wäre laut Andreas Ernst und seinem WAZ+-Artikel auch der Sinn der Reise gewesen. "Partnerschaften pflegen, Sponsorengespräche führen, neue Fans gewinnen", heißt es und sollte deshalb Ende der Saison gemacht werden, da es in der Saisonvorbereitung nie gut ankam.

      Interessant ist in dem Artikel noch, weiß nicht, ob das schon bekannt ist, dass derzeit kein Nachwuchstrainer von Schalke in China ist, sondern man aus Deutschland eine Art Beratung leistet. Der ein oder andere Trainer sei aber in wöchentlichen Abständen vor Ort.

      Schneider sagt auch, dass man Alternativen prüfe, die aber nicht spruchreif sind und man am Liebsten sowieso nicht wegfahren möchte, weil man ins Pokalfinale will.
      "Ich bin mit meiner Situation überglücklich. Ich freue mich jeden Tag, dieses Gelände betreten zu dürfen. Das hier ist mein Zuhause." - Christian Wetklo
      Na ja, glaube schon, dass man da regelmäßig aufschlagen muss wenn das ganze nachhaltig sein soll. Durch die jährliche Präsenz schafft man vertrauen und die Möglichkeit ein Netzwerk aufzubauen. Wenn man nur alle paar Jahre hinfährt wenn man sich mal für die CL qualifiziert hat wird's ungleich schwieriger. Wenn Schalke dagegen als der Club wahrgenommen wird der jedes Jahr kommt schafft das sicherlich zumindest Sympathie in China.

      Ben schrieb:

      "Partnerschaften pflegen, Sponsorengespräche führen, neue Fans gewinnen"
      So sollte es ja auch sein - sehr guter Gedanke. Nur schade, dass der Corona-Virus uns da wohl einen Strich durch die Rechnung machen wird.

      Ben schrieb:

      Interessant ist in dem Artikel noch, weiß nicht, ob das schon bekannt ist, dass derzeit kein Nachwuchstrainer von Schalke in China ist, sondern man aus Deutschland eine Art Beratung leistet. Der ein oder andere Trainer sei aber in wöchentlichen Abständen vor Ort.
      Doch, ist bekannt. Wurde hier glaube ich auch schon vor ein paar Monaten gepostet.

      Ben schrieb:

      Schneider sagt auch, dass man Alternativen prüfe, die aber nicht spruchreif sind und man am Liebsten sowieso nicht wegfahren möchte, weil man ins Pokalfinale will.
      Klar muss er das sagen. Aber nach dem Los "Bayern" ist es auf jeden Fall sehr ratsam, einen Plan B für die Woche nach dem 34. Spieltag zu haben.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!
      Um für die Amis wirklich interessant zu werden müssten wir in Neuschwanstein statt in der Arena spielen, als erste Deutsche Mannschaft in der Premier League kicken und zusätzlich Burgi auf das Niveau von Ronaldo oder Messi bringen.
      Ich habe da immer so meine Zweifel ob das mit den Auslandsaktivitäten wirklich so viel Nutzen bringt.
      Da hat der Achim Recht.

      achims04 schrieb:

      Um für die Amis wirklich interessant zu werden müssten wir in Neuschwanstein statt in der Arena spielen, als erste Deutsche Mannschaft in der Premier League kicken und zusätzlich Burgi auf das Niveau von Ronaldo oder Messi bringen.
      Ich habe da immer so meine Zweifel ob das mit den Auslandsaktivitäten wirklich so viel Nutzen bringt.
      War auch mehr Wunschdenken! Persönlich fände ich das trotzdem cool, eine Woche Miami und 2-3x bei Schalke vorbeischauen hätte schon was. Aber wie gesagt, reines Wunschdenken und sicherlich für den Verein nicht attraktiv. Da müssten wir wirklich zu den 7-10 Topklubs der Welt gehören damit man uns in Amerika wahrnimmt.

      Borrie04 schrieb:

      Da müssten wir wirklich zu den 7-10 Topklubs der Welt gehören damit man uns in Amerika wahrnimmt.
      Gehe ich fast 100% mit. Nachhaltig verfolgt werden dort die Premier League, die Champions League und die Amerikaner im Ausland. Wir hätten insofern also noch etwas mehr PR als sonst solange McKennie bei uns spielt, mehr aber auch nicht. Auch die Amis haben inzwischen den Unterschied zwischen echten Spielen und überteuerten Absahn-Freundschaftsspielen gelernt, und letztere verkaufst du nur über wirkliche Star Power. Die hat Real Madrid, die haben wir nicht.

      Auch der Gedanke, dass man unsere Reisen nach China dort großartig wahrnimmt ist doch vermessen. Das hat vielleicht eine gewisse Relevanz in Kunshan, was dann wiederum den deutschen Journalisten als "Wir erobern Shanghai" verkauft werden kann. Und es ist im Idealfall ganz gut für den chinesischen Streaming-Partner, der die Bundesliga überträgt bzw. steigert das Engagement auf den chinesischen Social-Media-Kanälen.

      Aber unter Bundesligisten wird oft so getan, als ob ganz China tagelang still steht, weil der FC Schalke (oder ein anderer Club) ins Land kommt. Ich weiß ja nicht, ob jemand schon mal in einer Stadt von der Größe Pekings oder Shanghais war. Solche Städte geraten nicht in Aufruhr, weil ein internationaler A-Promi kommt - das haben die da jeden Tag. Und nur weil ein internationaler C-Fußballclub kommt regt sich da schon gleich gar niemand auf.

      Was unter Umständen tatsächlich was bringen könnte wären so Aktionen wie ich sie vorletzte Woche in Valencia und Madrid gesehen habe, wo auf Aufwärmshirts und Werbebanden Botschaften a la "Come on Wuhan" standen. Das "bringt" aber nur in der Hinsicht was als das man darauf hoffen darf, dass chinesische Staatsmedien darüber berichten - die scheinen gerade händeringend positive Botschaften aus dem Ausland zu dem Thema zu suchen. Es ist zumindest ungewöhnlich, einzelne Schnappschüsse vom Karneval in Münster in der großen englischsprachigen Propagandazeitung Global Times zu finden. Ob das jetzt nur fürs Ausland präsentiert wird oder auch im Land selbst vermag eh keiner zu sagen, aber für die - doch etwas schleppend verlaufende - chinesische Sponsorensuche wäre es sicher nicht schädlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 210597 ()

      Hülsta versus ROLLER ist wie S04 versus RWE.
      When civility leads to death, revolting is the only logical reaction. The cries for peace will rain down, and when they do, they will land on deaf ears, because your violence has brought this resistance. We have the right to fight back!
      Rest in Power George Floyd (Colin Kaepernick, 5/28/2020).

      psycho2009 schrieb:

      Hülsta versus ROLLER ist wie S04 versus RWE.
      Hülsta auf jeden Fall ein klares Upgrade zu ROLLER. Auch finanziell, wie man so hört.

      Und lohnt sich für beide Parteien - Hülsta erhält ja auch Aufträge von Schalke.
      Seit der Schließung von ArteM richtet Hülsta auf Wunsch der Nachmieter ja schon die Logen neu ein und hat auch das Veltins-Eck und diese CocaColaOase mit gestaltet.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!