Schalker Finanzen

      derPadawan schrieb:

      Und dass sich keiner mehr über Transfermarkt.de lustig macht

      KONZERNABSCHLUSS S.19 schrieb:

      Zudem verfügt der Kader über erhebliche stille Reserven. Auf Basis der auf transfermarkt.de ausgewiesenen Marktwerte betragen diese rund 141 Millionen Euro.

      Stimmt, ab jetzt machen wir uns nur noch über den Verfasser des Berichts lustig... :D

      ExilBueraner schrieb:

      Danke für die Erklärung. Zu den Verbindlichkeiten kommen jetzt noch die noch zu zahlenden Ablösen etc?
      Und gegen diese Finanzverbindlichkeiten stehen Guthaben (?) und Forderungen?
      Nein!

      Ganz grundsätzlich. Ansonsten sprengt das hier den Rahmen.

      Unter den Verbindlichkeiten befinden sich sämtliche Verpflichtungen des Vereins. Es wird nur nach der Art der Art der Verbindlichkeit unterschieden.

      Unsere Bankguthaben bzw. Forderungen sind davon getrennt zu betrachten. Die haben mit den Verbindlichkeiten nichts zu tun. Saldieren kannst du beide Posten, wenn Schuldner und Gläubiger identisch sind. Ansonsten nicht!
      "Seit meiner frühesten Jugend war ich Fan von Schalke 04. Um Szepan und Kuzorra spielen zu sehen, bin ich sogar auf Bäume geklettert" (Fritz Walter)

      Neu

      So schnell kann es gehen:

      Bueraner schrieb:

      Wenn wir jetzt gegen Gladbach ausscheiden, man in diesem Jahr die EL-Quali verpasst, im Pokal kommende Saison in der zweiten Runde ausscheidet und keine Spieler verkauft, wird mit einem Minus von 10 Mio EUR kalkuliert.
      - Einzug ins EL- Viertelfinale: Mehreinnahmen von locker 3 Mio EUR (Im Konzernabschlussbericht S.13 wurde die Einnahmen des Achtelfinales mit 2,6 Mio taxiert), hier fallen natürlich auch Kosten an
      - Evtl keine weiteren Gehaltszahlungen an Breitenreiter mehr

      Damit wären wir dann bereits nach wenigen Tagen bei 7-8 Mio EUR Verlust, anstelle der 10 Mio... :)

      Dieser Trend darf sich gerne weiter fortführen :D
      Ich blicke ständig über den Tellerrand. Aber Schalke ist der Nullpunkt in meinem Koordinatensystem, der Fluchtpunkt zu dessen Perspektive ich in andere Richtungen schauen kann!

      Neu

      tohbot schrieb:

      sirius schrieb:

      Adomnan schrieb:

      Ja, die Gesamtverbindlichkeiten sind nicht gesunken, sondern minimal gestiegen (unter 1 Mio).
      Nimm den rasant gesunkenen Kassenbestand (-12 Mio) noch dazu, dann steigen die (Netto-)-Verbindlichkeiten schon stärker.
      ablöse fananleihe. das geld dafür wurde dort vorgehalten.
      Bitte nicht den Fehler machen, die Beträge zweimal zu sehen. Klar war der Kassenstand so hoch, um die Anleihe bedienen zu können. Aber bei den Netto-Verbindlichkeiten ist der Kassenstand bereits saldiert. Sowohl in der Vorperiode wie auch jetzt.
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.

      Neu

      LioMe schrieb:

      Unsere Bankguthaben bzw. Forderungen sind davon getrennt zu betrachten. Die haben mit den Verbindlichkeiten nichts zu tun. Saldieren kannst du beide Posten, wenn Schuldner und Gläubiger identisch sind. Ansonsten nicht!
      In der Bilanz kann man nicht so ohne Weiteres saldieren. Wenn Du aber die Gesamtsituation der bilanzierenden Einheit insbesondere die Verschuldung im Zeitablauf analysieren willst, kannst Du natürlich den Kassenbestand gegen Verbindlichkeiten aufrechnen. Die Kassenposition war ja kumuliert worden, um zum Stichtag eine Anleihe (=Verbindlichkeit) tilgen zu können.
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sirius ()

      Neu

      Il Barto schrieb:

      Aber hatten wir das nicht schon ca. ein Dutzend Mal? Nur weil du nicht auf der JHV warst, finde ich es schon ziemlich übel, dass du das aus Prinzip nicht glauben willst.
      Ich hoffe, Du hast auch dieses Jahr wieder Zeit und lässt Dich erhellen!
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.

      Neu

      sirius schrieb:

      LioMe schrieb:

      Unsere Bankguthaben bzw. Forderungen sind davon getrennt zu betrachten. Die haben mit den Verbindlichkeiten nichts zu tun. Saldieren kannst du beide Posten, wenn Schuldner und Gläubiger identisch sind. Ansonsten nicht!
      In der Bilanz kann man nicht so ohne Weiteres saldieren. Wenn Du aber die Gesamtsituation der bilanzierenden Einheit insbesondere die Verschuldung im Zeitablauf analysieren willst, kannst Du natürlich den Kassenbestand gegen Verbindlichkeiten aufrechnen. Die Kassenposition war ja kumuliert worden, um zum Stichtag eine Anleihe (=Verbindlichkeit) tilgen zu können.
      Das ist richtig! Daher war es ja auch eine vereinfachende Darstellung von mir, mit dem Ziel, dass eine Saldierung ohne Weiteres nicht möglich ist.
      "Seit meiner frühesten Jugend war ich Fan von Schalke 04. Um Szepan und Kuzorra spielen zu sehen, bin ich sogar auf Bäume geklettert" (Fritz Walter)