Lionel Messi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ex-Dubaiexpat schrieb:

      Oder Kuzorra, schaut euch an wie lange er und seine Mitspieler damals Deutschland dominiert haben. Ich würde über Ihn sagen "einer der wenigen Ausnahmespieler der seine Ära geprägt hat".


      Stimmt. Schalke war die dominierende Mannschaft der Zeit, hatte aber nie die Möglichkeit, sich in Europapokalen zu zeigen. Der Schalker Kreisel hätte wahrscheinlich da auch noch recht gute Chancen gehabt.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

      König-Raul schrieb:

      Trotzdem können alle Messi nicht das Wasser reichen. Andere Zeit, anderer Fußball! In 20 Jahren wird es einen neuen geben, wo alle davon sprechen "boah, der junge ist der beste.besser als dieser messi damals"!


      Eigentlich gilt Pele jetzt seit ca 40 Jahren als der Beste. Es ist nicht so dass man ständig einen neuen als den besten ernennt.
      Als ich erfahren hab, das Neuer Fake ist, fand ich das nicht so cool. Ich guck kein Spiel mehr an, ich hoff er läßt auch mich in Ruhe.
      Pele ist allen bekannt. Genauso wie Maradona. Das wurde uns halt von unseren Vätern eingebleut. Pele ist, wenn man seine Spiele gesehen hat, eine dieser Ausnahmen. Würde der Messi von heute in dieser Zeit spielen, würde keiner mehr von Pele reden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von König-Raul ()

      Il Barto schrieb:

      ExilBueraner schrieb:

      Die "Besten von allen" haben große internationale Titel mit ihren Nationalmannschaften geholt,

      Cruyff? Di Stefano?

      Außerdem ist das Nationalmannschaftsargument lächerlich. Demnach kann ein Waliser, der sich in seiner Jugend für die walisische N11 entscheidet, NIE ein großer werden, geht er aber nach England, steht ihm der Weg zur wahren Größe offen? Einfach nur doof, dieses Argument.

      Da nun sind wir wirklich einer Meinung.... :)
      Ich behaupte, man kann von ''besser'' sprechen, da sich im Laufe der Zeit der Fußball schlicht und einfach verbessert hat und zwar in jeder Hinsicht. Angefangen beim Material ( Ball, Schuhe etc.) bis hin zu taktischem Wissen und der Spieler selbst. Da dieser Sport im Laufe der Zeit immer mehr Geld generieren konnte, war es möglich peu a peu alles bis ins kleinste Detail zu optimieren. Insofern, klar, man kann Fußball heute nicht mit dem von vor 30,40 Jahren vergleichen, denn er war damals eben nicht so optimiert, gut, egal wie mann es nennt. Dass die genannten Größen eine Klasse für sich waren und auch bleiben , steht außer Frage, aber wie es Lionel Messi jetzt schon seit Jahren scheinbar mühelos gelingt, seine Klasse zu zeigen und zwar auf dem hochtechnologisierten Niveau von heute, DAS ist einzigartig.
      Ich finde auch, dass der Nationalelfaspekt überbewertet wird. Es wird argumentiert, dass die Großen alle mit der Nationelf erfolgreich waren, aber vielelicht soltle man eher hinterfragen ob es wirklich die Großen sind. Natürlich haben WM-Titel eine große Strahlkraft, aber weniger weil sie sportlich relevant sind, sondern weil sie a) nur alle 4 Jahren stattfinden und b) die ganze Welt zuguckt. Abgesehen davon ist JEDER Spieler auch sehr abhängig von den 10 anderen Spielern. Du kannst noch so gut sein, wenn deine Mitspieler nicht funktionieren, kannst dus vergessen. Abgesehen davon hängt ein WM-Titel auch von so vielen Zufälligkeiten ab, dass man es sowieso nur zum Teil selbst beeinflussen kann. Deswegen ist die These "Messi ist nur der Größte, wenn er WM wird!" sowieso Müll. Wenn man die Vereinstitel nimmt, kann ein Messi zB viel mehr vorweisen als ein Maradona, Zidane oder Ronaldo etc, was natürlich auch sehr viel mti der Institution Barcelona zu tun hat.
      Als ich erfahren hab, das Neuer Fake ist, fand ich das nicht so cool. Ich guck kein Spiel mehr an, ich hoff er läßt auch mich in Ruhe.
      Bevor ich auf die Frage im ersten Post antworte:

      Ist euch schonmal aufgefallen, wie sich die Gegenspieler insbesondere der Abwehr beim Versuch der Balleroberung gegen Messi bzw. CR7 verhalten? Ich habe das mal tatsächlich ''analyisiert'' und mit weniger gehypten Spieler verglichen. Sehr spannend hierbei ist, dass der Gegner in den meisten Fällen erstmal versucht, nur auf den Ball zu achten und sich von der technischen Perfektion nicht ablenken zu lassen, sehr amüsant hierbei ist, dass es der Ball verspringt, diese meist nicht zum Ball laufen, sondern mit CR7/Messi, so dass diese durch den ein oder anderen technischen Fehler trotzdem in Ballbesitz bleiben.

      Was ich damit sagen möchte ist, dass es auch mittlerweile sehr die Persönlichkeit ankommt bzw. auf die Psychie des jeweiligen Gegenspielers. Dass Ronaldos breitbeiniger Antritt beim Freistoß psychische Nachteile für den Gegner hat, wurde soweit ich weiss sogar schon wissenschaftlich analysiert. Von daher muss man das ganze sehr vorsichtig betrachten.

      Ich persönlich halte nicht viel von Messi. Dass der kleine flinke Floh über eine individuelle Weltklasse verfügt, will ich nicht unterschlagen. Nichtsdestotrotz sehe ich CR7 ''vor ihm'', da er in sehr vielen fußballerischen Komponenten deutlich besser ist. Diese Weltfußballerwahlen sind wie YouTube-Kommentare, ich glaube, dass 95% aller ''MESSI IST BESSER'', ''NEIN, CR7 DU...'' nichtmal wissen, auf welchen Positionen die spielen.
      Hier wurde der Aspekt Nationalmannschaft genannt. Ich finde diesen schon wichtig, aber nicht entscheidend. Viel wichtiger finde ich, sich als ''Weltfußballer'' in einer anderen Liga, in einer anderen Mannschaft, unter ganz anderen Bedingungen zu beweisen. Dies hat Ronaldo sowohl bei ManU, als auch bei Real getan. Messi hat es sich diesbezüglich natürlich ein wenig einfacher gemacht.

      CR7 ist für mich ein Athlet, welcher eine auf der Welt ziemlich einzigartige Schusstechnik besitzt, welche an den Grenzen der Physik nagt. Wer bspw. sein Kopfballtor gegen ManU gesehen hat, das war Körperhaltung und Abschluss in Perfektion. Entweder man besitzt wie Messi die Gabe auf engsten Raum den Ball zu steuern oder ihn mit weiträumigeren technischen Tricks zu umkurven und vorallem einfach zu überlaufen.


      Also, man kann darüber noch stundenlang diskutieren. Als MS bei Bayern trifft auch jeder, der ansatzweise Fußball spielen kann, dafür brauchen die keinen Gomez, der doch angeblich so gut sei. Ich glaube, Barca hat da nochmal eine deutlich stärkere Mannschaft. Ich will Messi in einer anderen Liga sehen, insbesondere in der stärksten der Welt, in der PL. Ich denke, dort würde er nicht so auftrumphen.

      Schalkerbenz schrieb:

      Bevor ich auf die Frage im ersten Post antworte:

      Ist euch schonmal aufgefallen, wie sich die Gegenspieler insbesondere der Abwehr beim Versuch der Balleroberung gegen Messi bzw. CR7 verhalten? Ich habe das mal tatsächlich ''analyisiert'' und mit weniger gehypten Spieler verglichen. Sehr spannend hierbei ist, dass der Gegner in den meisten Fällen erstmal versucht, nur auf den Ball zu achten und sich von der technischen Perfektion nicht ablenken zu lassen, sehr amüsant hierbei ist, dass es der Ball verspringt, diese meist nicht zum Ball laufen, sondern mit CR7/Messi, so dass diese durch den ein oder anderen technischen Fehler trotzdem in Ballbesitz bleiben.

      Was ich damit sagen möchte ist, dass es auch mittlerweile sehr die Persönlichkeit ankommt bzw. auf die Psychie des jeweiligen Gegenspielers. Dass Ronaldos breitbeiniger Antritt beim Freistoß psychische Nachteile für den Gegner hat, wurde soweit ich weiss sogar schon wissenschaftlich analysiert. Von daher muss man das ganze sehr vorsichtig betrachten.

      Ich persönlich halte nicht viel von Messi. Dass der kleine flinke Floh über eine individuelle Weltklasse verfügt, will ich nicht unterschlagen. Nichtsdestotrotz sehe ich CR7 ''vor ihm'', da er in sehr vielen fußballerischen Komponenten deutlich besser ist. Diese Weltfußballerwahlen sind wie YouTube-Kommentare, ich glaube, dass 95% aller ''MESSI IST BESSER'', ''NEIN, CR7 DU...'' nichtmal wissen, auf welchen Positionen die spielen.
      Hier wurde der Aspekt Nationalmannschaft genannt. Ich finde diesen schon wichtig, aber nicht entscheidend. Viel wichtiger finde ich, sich als ''Weltfußballer'' in einer anderen Liga, in einer anderen Mannschaft, unter ganz anderen Bedingungen zu beweisen. Dies hat Ronaldo sowohl bei ManU, als auch bei Real getan. Messi hat es sich diesbezüglich natürlich ein wenig einfacher gemacht.

      CR7 ist für mich ein Athlet, welcher eine auf der Welt ziemlich einzigartige Schusstechnik besitzt, welche an den Grenzen der Physik nagt. Wer bspw. sein Kopfballtor gegen ManU gesehen hat, das war Körperhaltung und Abschluss in Perfektion. Entweder man besitzt wie Messi die Gabe auf engsten Raum den Ball zu steuern oder ihn mit weiträumigeren technischen Tricks zu umkurven und vorallem einfach zu überlaufen.


      Also, man kann darüber noch stundenlang diskutieren. Als MS bei Bayern trifft auch jeder, der ansatzweise Fußball spielen kann, dafür brauchen die keinen Gomez, der doch angeblich so gut sei. Ich glaube, Barca hat da nochmal eine deutlich stärkere Mannschaft. Ich will Messi in einer anderen Liga sehen, insbesondere in der stärksten der Welt, in der PL. Ich denke, dort würde er nicht so auftrumphen.

      :unfassbar:

      König-Raul schrieb:

      Würde der Messi von heute in dieser Zeit spielen, würde keiner mehr von Pele reden.

      Weil sich das Spiel, die Ausbildung etc alles weiterentwickelt haben. Vielleicht würde auch niemand über Messi reden, weil das Eigenblut damals noch nicht so weit war :whistling:.

      Mit der selben Argumentation ist jeder durchschnittliche IM ein besserer Schachspieler als Lasker und Capablanca das waren ..
      Wenn du irgendeinen IM+ die 90-100 Jahre zurücksetzt und da gegen die alten Schachwunder spielen lässt, schiebt der die hemmungslos zusammen.
      Das tut deren legendärer Spielstärke keinen Abbruch und das ganze Gedankenexperiment ist völliger Schwachsinn.
      Nein.

      Schalkerbenz schrieb:

      Viel wichtiger finde ich, sich als ''Weltfußballer'' in einer anderen Liga, in einer anderen Mannschaft, unter ganz anderen Bedingungen zu beweisen.

      Gut, dass Pelé spät in seiner Karriere noch nach New York gegangen ist. Sonst würdest du womöglich nicht viel von ihm halten, oder?
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.
      Pablo Antonio Di Ospeo. Sonst nix. ;)
      „Ohne Zweifel wird der Verheißene Imam und der Große Reformer und endgültige Retter und letzte Bote des Himmels kommen und zusammen mit allen Gottesanbetern, und denen, die Gerechtigkeit fordern und Menschenliebe praktizieren, eine strahlende Zukunft aufbauen und die Welt mit Gerechtigkeit und Schönem füllen. Dies ist […] Gottes Verheißung[,] und Gott hält sein Versprechen.“

      lecavalier schrieb:

      Pablo Antonio Di Ospeo. Sonst nix. ;)

      Der kann nix, sonst würd er nicht auf Schalke spielen. :ugly:
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.