Dortmund und der rechte Sumpf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neu



      Aber wenn man Geld als das Wichtigste in der Gesellschaft ansieht, kann man das natürlich so sehen.
      [/quote]
      Es geht glaube ich nicht um Geld.

      Das Zusammenleben in einer Gesellschaft funktioniert nur, wenn es Regeln gibt, an die sich alle halten. Man könnte sie auch „Recht“ nennen oder „Gesetz“. Wenn sich alle dran hielten, könnten wir - vielleicht finden wir da einen gemeinsamen Nenner - die gelegentlich eher lästige Berufsgruppe der Juristen vollständig abschaffen. ( @Eddie Dickens gefällt das. Der würde sich auch äußern, will aber erst die neuen IWS-Fragen veröffentlichen)

      Es geht also mehr um Recht und Gerechtigkeit.
      Wolfram Wuttke: Schalker, Nationalspieler, schlampertes Genie. 17. November 1961 bis 1. März 2015


      Schalke Fan seit 1903

      Neu

      Wolfram Wuttke schrieb:

      Das Zusammenleben in einer Gesellschaft funktioniert nur, wenn es Regeln gibt, an die sich alle halten.
      Wer hält sich denn an Recht und Gesetz? :ugly:

      Fährt jeder Strich 30 vor der Schule? Geht nie über rot? Hat die Putze nicht schwarz bei sich arbeiten?

      Eine Gesellschaft funktioniert auch, wenn sich nicht jeder an die Regeln hält. Liegt am Pluralismus.