Trauriges aus der Welt des Fußballs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neu

      1. halte ich es für verfahrenstechnisch unzulässig und menschlich verwerflich, vom Verhalten eines Menschen vor laufenden Kameras auf sein mutmaßliches Verhalten im Privatleben zu schließen.
      2. gilt für mich zunächst auch in diesem Falle die Unschuldsvermutung.
      3. finde ich es grundsätzlich fragwürdig, juristisch zu wertende Verfehlungen sogenannter Prominenter mit Namen sämtlicher Beteiligten zu veröffentlichen. An anderen Stellen wird gerne betont, dass Herkunft, Religionszugehörigkeit oder sonstige Merkmale bei der Erwähnung einer Straftat nicht relevant seien und daher unveröffentlicht zu bleiben hätten. Dies gilt in solchen Fällen analog.
      4. Gewalt ist immer scheisse, egal wann, egal wo, egal gegen wen. Richtet sie sich gegen Schwächere, erst recht.
      Wolfram Wuttke: Schalker, Nationalspieler, schlampertes Genie. 17. November 1961 bis 1. März 2015


      Schalke Fan seit 1903

      Neu

      3er-Kette schrieb:

      Und zu glauben, dass, wenn es zu keiner Verurteilung kommen würde, der Hamann unschuldig ist, ist gerade bei häuslicher Gewalt, vorsichtig ausgedrückt, naiv.
      Häusliche Gewalt kann viel bedeuten.

      Vom schubsen bis zur einmaligen Ohrfeige.
      Kann nicht nur physisch, sondern auch psychisch sein.

      Aber auch denjenigen der regelmäßig seinen Frust an der Frau / Mann / Kindern auslässt.

      Der Vorwurf an sich Stigmatisiert jedenfalls. Schafft eine vorverurteilung. Gerade dein Satz belegt das sehr schön.

      Egal wie das juristisch bewertet wird, wird dieser Vorwurf an ihm haften bleiben.

      Egal ob man ihm mag oder nicht, aber das geht zu weit, sorry.

      Neu

      küstengucker schrieb:

      Häusliche Gewalt kann viel bedeuten.
      Vom schubsen bis zur einmaligen Ohrfeige.
      Kann nicht nur physisch, sondern auch psychisch sein.

      Aber auch denjenigen der regelmäßig seinen Frust an der Frau / Mann / Kindern auslässt.

      Der Vorwurf an sich Stigmatisiert jedenfalls. Schafft eine vorverurteilung. Gerade dein Satz belegt das sehr schön.

      Egal wie das juristisch bewertet wird, wird dieser Vorwurf an ihm haften bleiben.

      Egal ob man ihm mag oder nicht, aber das geht zu weit, sorry.
      Wenn es stimmt, ist es kein Stigma.
      "Make racists afraid again!"

      Neu

      Wenn es stimmt... Was soll der scheiß..?

      Du selbst schreibst, daß es nicht bedeuten würde das er unschuldig sei, selbst wenn er nicht verurteilt würde...

      Also ist es letztlich, nach deinen Worten, egal ob es stimmt oder nicht.... Und genauso ist es in der Realität mit solchen Vorwürfen. Es bleibt immer was haften.

      Neu

      küstengucker schrieb:

      Wenn es stimmt... Was soll der scheiß..?

      Du selbst schreibst, daß es nicht bedeuten würde das er unschuldig sei, selbst wenn er nicht verurteilt würde...

      Also ist es letztlich, nach deinen Worten, egal ob es stimmt oder nicht.... Und genauso ist es in der Realität mit solchen Vorwürfen. Es bleibt immer was haften.
      Nein. Ich habe das weiter differenziert. Es kann auch sein, dass er unschuldig ist, wenn er nicht verurteilt wird.
      Die Debatte hier aber auch denkwürdig. Mit aller Macht die Frau in Frage stellen. Dabei ist Normalität, dass häusliche Gewalt nicht angezeigt wird. Und die Frauen auch beim Täter bleiben.
      "Make racists afraid again!"

      Neu

      3er-Kette schrieb:

      küstengucker schrieb:

      Wenn es stimmt... Was soll der scheiß..?

      Du selbst schreibst, daß es nicht bedeuten würde das er unschuldig sei, selbst wenn er nicht verurteilt würde...

      Also ist es letztlich, nach deinen Worten, egal ob es stimmt oder nicht.... Und genauso ist es in der Realität mit solchen Vorwürfen. Es bleibt immer was haften.
      Nein. Ich habe das weiter differenziert. Es kann auch sein, dass er unschuldig ist, wenn er nicht verurteilt wird.Die Debatte hier aber auch denkwürdig. Mit aller Macht die Frau in Frage stellen. Dabei ist Normalität, dass häusliche Gewalt nicht angezeigt wird. Und die Frauen auch beim Täter bleiben.
      .....jo und der Schwarze schnackselt halt gerne!

      :roll:


      Es geht nicht darum die Frau "mit aller Macht in Frage zu stellen", vielmehr um die Vorverurteilung!
      Anders,besser,SCHALKER!

      Neu

      Also halten wir fest:

      Normalfall laut 3er-Kette:

      1. Tat wird nicht angezeigt.
      2. Frau = Opfer
      3. Mann = Täter
      4. Frau bleibt beim Täter.

      Differenzierungen bitte erst auf Nachfrage. Vorverurteilungen sind in Ordnung, weil: könnte ja was dran sein. Und dann: kein Stigma. Für den (vielleicht seltenen) Fall der fälschlichen Vorverurteilung muss man dann die (lebenslange) Stigmatisierung halt mal in Kauf nehmen. Ist ja für ne gute Sache.
      Wolfram Wuttke: Schalker, Nationalspieler, schlampertes Genie. 17. November 1961 bis 1. März 2015


      Schalke Fan seit 1903

      Neu

      3er-Kette schrieb:

      küstengucker schrieb:

      Wenn es stimmt... Was soll der scheiß..?

      Du selbst schreibst, daß es nicht bedeuten würde das er unschuldig sei, selbst wenn er nicht verurteilt würde...

      Also ist es letztlich, nach deinen Worten, egal ob es stimmt oder nicht.... Und genauso ist es in der Realität mit solchen Vorwürfen. Es bleibt immer was haften.
      Nein. Ich habe das weiter differenziert. Es kann auch sein, dass er unschuldig ist, wenn er nicht verurteilt wird.Die Debatte hier aber auch denkwürdig. Mit aller Macht die Frau in Frage stellen. Dabei ist Normalität, dass häusliche Gewalt nicht angezeigt wird. Und die Frauen auch beim Täter bleiben.
      Um das festzuhalten.

      Ich habe zu keinem Zeitpunkt die Frau in Frage gestellt.

      Ich habe lediglich zur Debatte gestellt das deine Haltung in jedem Fall Hamann verurteilt.

      Neu

      Das neu gegründete vatikanische Frauen-Fußballteam hätte heute in Wien sein internationales Debüt feiern sollen. Die vatikanische Mannschaft war auf Einladung des FC Mariahilf (FCM) nach Wien gereist. Als Vertreter des Papstes kam der apostolische Nuntius Pedro Lopez Quintana nach Simmering. Einige österreichische Sportlerinnen hatten während der vatikanischen Hymne ihre Leibchen hochgezogen und auf ihre Bäuche gemalte Eierstöcke sowie Botschaften für die Legalisierung der Abtreibung zur Schau gestellt. Nach der Hymne wurden die Spielerinnen zur Trainerbank gerufen. Die vatikanischen Verantwortlichen hatten entschieden, dass nach dieser Aktion kein Spiel mehr möglich sei:
      religion.orf.at/stories/2987286/

      Neu

      FC Bayern München will Körperscanner für Allianz Arena - München - Süddeutsche.de

      Also, halten wir fest. Wir Fans sind wieder mal Versuchskaninchen, werden durchleuchtet wie als wenn wir nicht bloß zum Fußball gehen würden...

      Im Übrigen zählt "wer nix zu verbergen hat, macht sich darüber keine Gedanken" nicht als Argument.

      Man muss sich schon die Frage stellen, warum das am lebenden Objekt Fußballfan getestet wird. Und ob der Fußball diese massiven Eingriffe wert ist bzw., ob diese gerechtfertigt sind. Meiner Meinung nach nicht.

      Neu

      Gerrie schrieb:

      FC Bayern München will Körperscanner für Allianz Arena - München - Süddeutsche.de

      Also, halten wir fest. Wir Fans sind wieder mal Versuchskaninchen, werden durchleuchtet wie als wenn wir nicht bloß zum Fußball gehen würden...

      Im Übrigen zählt "wer nix zu verbergen hat, macht sich darüber keine Gedanken" nicht als Argument.

      Man muss sich schon die Frage stellen, warum das am lebenden Objekt Fußballfan getestet wird. Und ob der Fußball diese massiven Eingriffe wert ist bzw., ob diese gerechtfertigt sind. Meiner Meinung nach nicht.
      Eine vielleicht etwas schwache Einwandvorwegnahme. Warum sollte das nicht zählen? Ist wie am Flughafen - Sicherheit zuerst.

      Ich fände es angenehmer, ohne Gedränge und Zeitverlust durch eine Pforte/einen Rahmen gehen zu können und ansonsten ungehindert in den Stadionbereich zu gelangen, als wie bisher mehr oder weniger intensiv abgetastet und taschenkontrolliert zu werden. Das finde ich nämlich erheblich unwürdiger als einen kurzen und völlig anonym bleibenden scan.


      Es gibt halt einige eher wenige, die gehen eben nicht „bloß zum Fußball“, sondern wollen zu ihrer ganz privaten Pyroshow. Man darf vielleicht die Gegenfrage stellen, ob der Fußball(fan) diese massiven Eingriffe ohne Murren ertragen muss. Meiner Meinung nach nicht.
      Wolfram Wuttke: Schalker, Nationalspieler, schlampertes Genie. 17. November 1961 bis 1. März 2015


      Schalke Fan seit 1903

      Neu

      dip schrieb:

      Bei häuslicher Gewalt denke ich an ganz andere Sachen. Da kann man ja fast erleichtert sein, dass es "nur" um einen Schubs geht
      Selbst ein kleiner Schubs ist zu viel!
      Weiss natürlich was du meinst, aber häusliche Gewalt, bzw. die Personen die sie ausüben sind charakterlich so weit unten, das es die Skala sprengt. Egal ob schubs oder mehr.
      "Und darüber sollte man sich mal Gedanken machen, wenn selbst Roomer noch als leuchtendes Beispiel für einen dienen kann." by Il Barto
      "Caligiuri nimmt die gesamte Dortmunder Defensive auseinander"
      "Burgstaller macht seine Tore, 10 hat er ja schon - aber was der da vorne fürs Team wegrumpelt is nochmal 10 Tore wert"
      "Schalke lässt Dxrtmund keine Luft zum atmen!"- by Kai Dittmann

      Neu

      Trauer um einen der besten Fußballer aus der Endzeit der DDR

      53 Jahre sind doch ein bisschen zu früh. Möge er in Frieden ruhen.
      "Die Scheidung hat viele soziale Vorteile: Denn mal ehrlich, ohne Scheidung hätten doch viele Frauen gar kein Einkommen." - Harald Schmidt

      „In Brüssel wird’s erdacht, in Deutschland wird’s gemacht, in Italien wird gelacht!“ - Manfred Stolpe

      "Je mehr Verbote und Beschränkungen das Reich hat, desto mehr verarmt das Volk" - Laotse